"2012 sollen nach Gartner bis zu 50 Millionen Netbooks verkauft sein. Dabei treten starke Kannibalisierungseffekte zu Lasten herkömmlicher Notebooks auf", heißt es im "Monitoring-Report Deutschland Digital" des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) aus dem November 2009. Stiftung Warentest testete im August 2010 nette Netbooks mit 10-Zoll-Monitor und Windows-7-Betriebssystem, die sich wie die Kannibalen auf die neun Notebooks im Testfeld stürzten. Nach dem Notebook-Gemetzel wurde das Samsung N220-Marvel als bester Kannibale Testsieger, das Dell Inspiron Mini 1012 platzierte sich mit Test-Qualitätsurteil gut (2,3) zusammen mit Acer Aspire one 532 und Toshiba NB305-105 auf Platz zwei des Siegertreppchens.

Dell Inspiron Mini 1012 – befriedigende Rechenleistung

Kannibalen lesen oft nicht mehr als fünf Finger von einer Hand ab, demgemäß sollte man unter den Netbooks keine Rechenkünstler erwarten. Wie im Notebook-Test 2009 war die Rechenleistung aller getesteten Modelle nur befriedigend, das knapp 1.400 Gramm schwere Dell Inspiron Mini 1012 macht hier keine Ausnahme. Bei aufwändig programmierten 3D-Spielen verschlingen Netbook-Kannibalen viel Rechenzeit, hier wird man mit der sehr guten Rechenleistung der 16-Zoll-Notebook-Testsieger Samsung R580-Hawk oder Acer Aspire Timeline 5820T besser zurecht kommen. Netbook-Kannibalen eignen sich mehr für Anwendungen des normalen Büroalltags, zum Beispiel für die Standard-Textbearbeitung, für die Bearbeitung des E-Mail-Verkehrs und Tabellenkalkulation – auch multimediale Software zur Bildbearbeitung kann man inzwischen auf befriedigendem Niveau ausführen.

Dell Inspiron Mini 1012 – 1,66 GHz-CPU, ein GB-RAM & Windows 7

Im datengierigen Inspiron Mini 1012 verschlingt ein Intel-Atom-N450-Prozessor (CPU) mit einer Taktfrequenz von 1,66 Giga-Hertz (GHz) binäre Daten, wobei der Arbeitsspeicher auf der Hauptplatine aus einem ein Giga-Byte (GB) großen DDR-2-SD-RAM besteht (CPU: Central Processing Unit; DDR: Double Data Rate; GB: 1024 Mega-Byte; RAM: Random Access Memory, Arbeitsspeicher). Auf der 250-GB-SATA-Festplatte (HD) ist als Betriebssystem ist Windows 7 Starter installiert.

Dell Inspiron Mini 1012 – Monitor & Grafikkarte

Eine Bildschirm-Diagonale von 10,1 Zoll (25,7 Zentimeter) und eine LED-Beleuchtung im Hintergrund hat das gute True-Life-WS-VGA-Display im HD-Breitbild-Format, die Auflösung von 1.366 x 768 Pixel war die höchste im Testfeld, mit der Lichtstärke von bis zu 260 Candela pro Quadratmeter (cd/m²) gehört es zu den mittelhellen Monitoren. Im Intel-Atom-Prozessor ist als Grafikkarte mit der Intel-GMA-3150-GPU eine Graphics Processing Unit (GPU) integriert (GMA: Graphics Media Accelerator).

Dell Inspiron Mini 1012 – Multimedia & Akku

Die eingebauten Stereo-Lautsprecher mit zwei mal ein Watt Ausgangsleistung lassen Audio-Formate in High-Definition-Audio-Qualität ertönen, mit der eingebauten 1,3-Mega-Pixel-WebCam und dem Analog-Mikrofon ist auch VoIP-Telefonie möglich. "Kannibalisierungseffekte zu Lasten herkömmlicher Notebooks" kommen wohl auch wegen des sehr guten Akku-Betriebs zustande, mit dem Inspiron Mini 1012 kann man etwa vier bis neun Stunden im Grünen arbeiten, je nachdem wie der Rechner beansprucht wird.

Dell Inspiron Mini 1012 – Blutetooth, USB & W-LAN

Drahtgebunden ist das Inspiron Mini 1012 über den RJ-45-Anschluss der LAN-Schnittstelle für Ethernet 10-100 Base TX und drahtlos über die Dell-WLAN-1397-802.11-g-Minikarte mit Netzwerken verbunden, alle anderen Netbooks des Tests bieten dagegen die Funknetzwerk-Standards 802.11-b-g-n (W-LAN: Wireless Local Area Network). Das Dell-Modell hat drei USB 2.0-Schnittstellen und verfügt über einen Multi-Speicherkartenleser für Memory-Sticks, MMC- und SDHC-Karten, sowie über eine Bluetooth 2.1-Schnittstelle für Telefon-Headsets oder Drucker.

Dell Inspiron Mini 1012 – Preis & Zubehör

Die unverbindliche Preisempfehlung des Mini-Notebooks Dell Inspiron Mini 1012 (Artikel-Nummer: N00S1006) liegt bei 329 Euro, im Dell-Shop gibt es auch noch andere Versionen des Netbooks, im Online-Handel kostet die günstigste Version am 05. August 2010 weniger als 320 Euro. Als Zubehör gibt es externe 2,5-Zoll-USB-Festplatten, Netbook-Taschen, Mäuse und mehr.

Weitere Informationen

Die neun Netbook-Kannibalen inklusive dem Dell Inspiron Mini 1012 und neun Notebooks finden Sie im Notebook-Testbericht "Starke Leistung" auf Seite 34 in der August-Ausgabe 2010 der Verbraucher-Zeitschrift "test". Auf der Online-Präsenz der Stiftung Warentest können Sie einzelne Testberichte oder die gesamte Zeitschrift gegen eine Gebühr auch als pdf-Datei herunter laden. Hier finden Sie die aktuellsten Testberichte des Jahres 2010 über MacBooks und Notebooks.