Die Weltelite der Skispringer trifft sich am ersten August-Wochenende im Hochschwarzwald. Und dies bereits zum 30. Mal. Vom 4. bis 7. August 2011 blickt die Nordische Skiwelt in das Schwarzwälder Skidorf. Die weltbesten Skispringer gehen dann beim Team-Wettkampf und der Einzelkonkurrenz über den Backen der Adlerschanze.

Ex-Profis prüfen Nordische Skisportler

Mit einem attraktiven Rahmenprogramm wird das Grand-Prix-Wochenende bereits am Donnerstag, 4. August 2011 eingeläutet. Von 18.30 Uhr stehen sich im Kunstrasenstadion des SV Hinterzarten zwei Auswahlteams der Skisprungszene und eine Mannschaft von ehemaligen Fußball-Profis und Promis von einst und heute gegenüber.

Vierschanzentournee-Sieger Sven Hannawald schnürt die Kickstiefel

Ein Wiedersehen gibt es dabei mit dem bislang vierfachen Sieger der Vierschanzentournee, Sven Hannawald. Der zweifache Skiflugweltmeister kehrt in seine Wahlheimat zurück. Hannawald wird beim Promkick mitwirken und steht natürlich auch für Autogramme bereit.

Anpfiff ist um 18.30 Uhr. Der Eintrittspreis für das Benefizspiel beträgt 4 Euro für Erwachsene, Jugendliche bis 16 Jahre zahlen zwei Euro. Der Erlös fließt der Jugendarbeit von Skiclub und Sportverein Hinterzarten zu. Mehr unter www.sommerskispringen-hinterzarten.de

Weltklasse auf grünen Matten

Das sportliche Programm im Adler-Skistadion sieht für Freitag, 5. August 2011, um 16 Uhr die Qualifikation für den Einzelwettkampf am Sonntag vor. Früh aufstehen heißt es tags darauf. Denn bereits um 9.30 Uhr beginnt das Training des internationalen Jugendskispringens auf der Europaparkschanze. Der Wettkampf mit zwei Durchgängen mit den besten Nachwuchsspringern beginnt dann um 13.30 Uhr. Danach wird der Skiverband Schwarzwald e.V. seine erfolgreichsten Sportler aus der Saison 2010/11 vor großer Kulisse auszeichnen.

Spannung und Spitzensport vom Feinsten verspricht der Teamwettkampf am Abend. Nach dem Probedurchgang um 18 Uhr wird von 19 Uhr an unter Flutlicht der Teamwettkampf ausgetragen. Nach dem Auftaktwettbewerb in Wisla/Polen ist dies das nächste große Kräftemessen der weltbesten Skispringer. Auch wenn mit dem Polen Adam Malysz und dem Finnen Janne Ahonen sowie Michael Uhrmann vom Deutschen Skiverband einige Weltklasse-Athleten des vergangenen Winters ihre Karriere beendet haben, verspricht der sportliche Wettstreit viel Spannung. Favorit sind natürlich die ÖSV-Adler aus der rot-weiß-roten Alpenrepublik. Aber die im vergangenen Winter aufstrebenden jungen Polen, vor Jahrefrist in Hinterzarten Überraschungssieger werden versuchen ihren Triumph aus dem Vorjahr zu wiederholen. Rang zwei ging an Norwegen, vor Deutschland.

Spielt die Witterung mit, dann dürfte der Einzelwettkampf am Sonntag die größte Zuschauerresonanz nach sich ziehen. Bereits um 13 Uhr wird der Probedurchgang gestartet. Die eigentliche Konkurrenz beginnt um 14 Uhr, an das sich das Finale der besten Dreißig anschließt. Da Vorjahressieger Malysz nicht mehr aktiv ist, liegt auch hier die Favoritenrolle beim mehrfachen Weltcup-Gesamtsieger Thomas Morgenstern aus Österreich.

Und dann gibt es noch eine gute Nachricht: Für alle Skisprungfans, die nicht selbst nach Hinterzarten kommen können: Bilder vom Sommerskispringen wird es auch im TV zu sehen geben. Eurosport sendet an allen drei Wettkampftagen live von der Adlerschanze.