Geht es nach dem 89-jährigen US-Prediger Harold Camping, erleben wir am Samstag dem 21. Mai 2011 den Tag des Jüngsten Gerichts, der die Apokalypse einleiten wird. Dieser Tag soll eine fünfmonatige "Endzeit" einläuten und am 21. Oktober 2011 wird die Welt dann endgültig untergegangen sein. Die Apokalypse wird dabei durch ein gigantisches Feuer geschehen. Harold Camping hat diesen Termin mittels der Heiligen Schrift, der Bibel errechnet, wie 20Minuten.ch berichtete.

Atheisten in den USA bereiten Weltuntergangsparties vor

Der Radioprediger von "Family Radio" Harold Camping spricht dabei von der sogenannten Entrückung (das Auffahren in den Himmel des auserwählten Gottes) am 21. Mai 2011 und von "der Welt, die am 21. Oktober 2011 zerstört wird." Camping selbst kündigte an, keine Termine mehr nach dem 21. Mai 2011 zu haben. Auch glaubt der 89-jährige, dass 200 Millionen Christen vor der Apokalypse gerettet werden können und in den Himmel emporsteigen werden. Den nichtgläubigen Erdenbewohnern prophezeite er hingegen eine Zeit unendlichen Leidens.

Skeptische Atheisten haben in den USA bereits Parties für das mal wieder bevorstehende Ende der Welt am 21. Mai 2011 organisiert. Damit wollen sie beweisen, dass auch dieses Mal die Apokalypse nicht bevorsteht. Auf dem sozialen Netzwerk Facebook wurde bereits zu postapokalyptischen Plünderungen aufgerufen. Diese Facebook-Seite vereint bereits über 170.000 Mitglieder. Harold Camping hat übrigens bereits im Jahre 1994 einen drohenden Weltuntergang vorausgesagt, doch der Autor dieses Artikels sitzt im Jahr 2011 noch immer in seinem Büro auf dem Planeten Erde und schreibt diesen Artikel.

Camping hat bei seiner Berechnung das Kapitel 24 des Matthäusevangeliums übersehen

Auch im Jahr 2011 hat Harold Camping aller Voraussicht nach ein wichtiges Detail aus der Bibel übersehen. So antwortet Jesus Christus in Kapitel 24 im Matthäusevangelium auf die Frage seiner Jünger, wann er zum zweiten Male auf der Erde erscheinen werde: "Doch jenen Tag und jene Stunde kennt niemand, auch nicht die Engel im Himmel, nicht einmal der Sohn, sondern nur der Vater." Glaubt man diesen Worten, kann Harold Camping den genauen Tag des Jüngsten Gerichts gar nicht wissen und die Apokalypse wird ausbleiben.

Im Laufe der Jahrhunderte wurde das Ende der Welt immer wieder prophezeit. Ein wichtiges Datum dieser Apokalypse-Theorien ist dabei der 21. Dezember 2012, das der epochale Actionfilm "2012" von Regisseur Roland Emmerich zum Thema hat. Grund für dieses Datum für den Weltuntergang ist der alte Kalender der Maya, der just an diesem Tag endet. Laut der Maya soll an diesem Tag die Sonne die Hauptebene der Milchstraße durchqueren und die Menschheit wird am 21. Dezember 2012 in eine vollkommen neue Zivilisation eintreten. Wissenschaftliche Thesen befürchten aber weder für den 21. Mai 2011 noch für den 21. Dezember 2012 ungewöhnliche Ereignisse, die nur irgendwie in die Richtung einer drohenden Apokalypse gehen. Die US-Regierung hat übrigens mittlerweile für den Fall von Angriffen durch Zombies vorgesorgt.

Quellen:

familyradio.com, 20minuten.ch, "Die Bibel"