Bevor es als „Sommerpause“ in der German Football League (GFL) für alle Mannschaften ein spielfreies Wochenende am 14./15. Juli geben wird, ist langsam abzusehen, welche der Mannschaften sich für das Viertelfinale um den 34. German Bowl qualifizieren und welche eher mit dem Abstiegskampf zu tun haben könnten. In der Gruppe Nord ziehen die Berlin Adler und Kiel einsam ihre Kreise an der Tabellenspitze, während im Süden noch fast alles offen ist. Stuttgart und die Franken Knights haben sich etwas abgesetzt, aber auch schon zwei Spiele mehr ausgetragen als die Unicorns.

Das Spiel Kiel Baltic Hurricanes – Dresden Monarchs 42:16 (7:0,14:6,0:3,21:7)

Die Kiel Baltic Hurricanes wollten es besser machen als im Hinspiel vor einer Woche in Dresden, wo sie anfänglich mit 0:10 zurücklagen, aber schließlich noch mit 28:17 gewannen. Schon im ersten Angriff bediente Quarterback Jeff Welsh seinen Receiver Philipp Dohrendorf mit einem 38-Yard Touchdownpass, den Sven Linn durch PAT auf 7:0 erhöhte.

Im stark umkämpften zweiten Quarter konnte Benni Mau einen Pass von Jeff Welsh nah bis an die Grundlinie der Monarchs bringen. Diesen Angriff vollendete Trevar Deed mit einem Lauf in die Endzone zu seinem ersten Touchdown. Mit seinem PAT erhöhte Sven Linn zum 14:0. Mit einem 8-Yards Pass von Dresdens Quarterback Warren Smith auf Jan Hilgenfeldt zum Touchdown kamen die Monarchs zu ihren ersten Erfolg und verkürzten auf 14:6. Der PAT misslang. Immer wieder wechselte aufgrund starker Abwehrleistungen das Angriffsrecht. Erst in der letzten Minute vor der Halbzeitpause bediente Jeff Welsh dann erneut Philipp Dohrendorf mit einem Touchdownpass, der die Canes-Führung nach dem PAT auf 21:6 durch Sven Linn ausbaute.

Im dritten Quarter dominierten die Abwehrreihen beider Mannschaften deutlich. Lediglich ein Fieldgoal war die Ausbeute, das die Monarchs auf 21:9 etwas heranbrachte.

Im Schlussquarter gelangte Trevar Deed mit seinem zweiten Lauf in die Dresdner Endzone zum Spielstand von 28:9 nach PAT von Sven Linn. Nur wenig später erreichte Quarterback Jeff Welsh mit seinem Pass Philipp Dohrendorf, der seinen Lauf über 57 Yards mit seinem dritten Touchdown beendete. Wieder verwandelte Sven Linn den PAT zum 35:9. Im Gegenzug kam Dresdens durch seinen Receiver Jan Hilgenfeldt nach einem 44-Yard Pass ebenfalls zum Touchdown. Eric Seidel erhöhte durch PAT auf 35:16. Nach einer Interception durch Dresden, die aber keinen zählbaren Erfolg einbrachte, lief Kiels Trevar Deed zu seinem dritten Touchdown und krönte damit seine starke Leistung an diesem Tag. Scen Linn stellte mit seinem PAT den Endstand von 42:16 her.

Für die Punkte des Canes sorgten somit Trevar Deed und Philipp Dohrendorf mit jeweils 18 Punkten und Sven Linn mit 6 Punkten.

Ergebnisse und Tabelle der Gruppe Nord

Am 16. und 17. Juni gab es in der Gruppe Nord drei Begegnungen. Die Kiel Baltic Hurricanes schlugen die Dresden Monarchs mit 42:16, die Berlin Rebels – Hamburg Blue Devils 39:0 und Düsseldorf Panther – Braunschweig FFC 41:20. Das ergibt derzeit folgendes Tabellenbild:

1. Kiel Baltic Hurricanes 12:0 Punkte, 236:107 TD-Punkte

2. Berlin Adler 10:0 Punkte, 134:64 TD-Punkte

3. Düsseldorf Panther 8:4 Punkte, 240:180 TD-Punkte

4. Berlin Rebels 4:6 Punkte, 126:82 TD-Punkte

5. Dresden Monarchs 4:6 Punkte, 104:133 TD-Punkte

6. Braunschweig FFC 4:8 Punkte, 139:180 TD-Punkte

7. Lübeck Cougars 2:8 Punkte, 74:163 TD-Punkte

8. Hamburg Blue Devils 0:12 Punkte, 108:253 TD-Punkte

Ergebnisse und Tabelle der Gruppe Süd

Alle drei Spiele der Gruppe Süd waren für den 16. Juni angesetzt worden. Es spielten Rhein-Neckar Bandits – Marburg Mercenaries 34:27, Wiesbaden Phantoms – Franken Knights 46:49 und Stuttgart Scorpions – Munich Cowboys 34:34. Das ergibt folgende Tabelle:

1. Stuttgart Scorpions 8:4 Punkte, 144:123 TD-Punkte

2. Franken Knights 8:4 Punkte, 220:226 TD-Punkte

3. Schwäbisch.Hall Unicorns 6:2 Punkte, 170:74 TD-Punkte

4. Saarland Hurricanes 5:5 Punkte, 172:187 TD-Punkte

5. Marburg Mercenaries 4:4 Punkte, 149:133 TD-Punkte

6. Rhein-Neckar Bandits 4:4 Punkte, 96:143 TD Punkte

7. Wiesbaden Phantoms 2:6 Punkte, 146:160 TD-Punkte

8. Munich Cowboys 1:9 Punkte, 151:199 TD-Punkte

Qualifikation und Termine für den XXXIV. German Bowl

Die vier besten Mannschaften aus der Gruppe Nord und der Gruppe Süd bestreiten das Viertelfinale nach dem Modus 1 Nord gegen 4 Süd, 2 Nord gegen 3 Süd, 2 Süd gegen 3 Nord und 1 Süd gegen 4 Nord. Das Viertelfinale ist auf den 22./23. September terminiert, das Halbfinale auf den 29./30. September und das Finale um den 34. German Bowl auf den 13. Oktober 2012 am Endspielort Magdeburg. Im Vorjahr hatten die Schwäbisch Hall Unicorns in Magdeburg die Kiel Baltic Hurricanes in einem mitreißenden Finale mit 48:44 besiegt.

Die Gruppenletzten steigen ab in die zweite Liga der GFL.

Lesen Sie: Die American-Football-Regeln – eigentlich einfach

Quellen: Kiel Baltic Hurricanes, German Football League (GFL), American Football Verband Deutschland (AFVD)