Alle Jahre wieder, kommt das Warentesterkind, auf die MacWelt nieder, wo wir Menschen sind: Stiftung Warentest prüfte in der Dezember-Ausgabe von "test" im Vergleichstest ein MacBook gegen 10 Notebooks und 6 All-in-one-PCs, sie finden den vorweihnachtlichen Testbericht seit dem 26. November 2010 im Internet und im Zeitschriftenhandel – Gesamt-Testsieger und Top-Laptop aller Notebooks wurde mit Test-Qualitätsurteil gut ("1,9") das Apple MacBook Pro 2,4 GHz mit Mac OS X Snow Leopard.

Apple MacBook Pro bietet eine sehr gute Rechenleistung

Alle Jahre wieder kürt Stiftung Warentest das Top-Winter-Laptop des Jahres, alle Jahre wieder belegt ein MacBook Pro von Apple Platz Nummer Eins; sowohl im Jahr 2010 als auch in den Jahren 2007 und 2009. Stiftung Warentest rief: "Ihr Benchmarklein kommet", SiSoft Sandra und Co. kamen all und zeigten eine sehr gute Rechenleistung im Notebook-Stall – nur der Prozessor des HP Pavilion dv6–3011sg machte noch kürzeren Prozess mit den Daten. Alle geprüften MacBooks und Notebooks eignen sich damit ideal zur Textverarbeitung langer Weihnachtswunschlisten und zur trübsinnigen Tabellenkalkulation der verursachten Kosten. Kreative Applefans bearbeiten dagegen lieber multimediale 3D-Inhalte bis in die hochheilige Nacht, und sehen was das etwa 2,5 Kilogramm schwere MacBook auf der MacWelt für Freude uns macht.

Intel Core i5-Prozessor mit 2,4 GHz Taktfrequenz und 4 GB RAM

Da liegt er – der Intel Core i5 450M-Prozessor – auf der Hauptplatine, aber nicht auf Stroh; die Taktfrequenz von 2,4 Giga-Hertz (GHz) und der 4 Giga-Byte (GB) große DDR3 SD-RAM mit 1066 MHz betrachten den Intel froh, wobei der Arbeitsspeicher auf bis zu 8 GB ausgebaut werden kann (DDR: Double Data Rate; GB: 1024 Mega-Byte; RAM: Random Access Memory, Arbeitsspeicher). Stiftung Warentest war so froh und frei, und wählte aus den verschiedenen MacBook-Konfigurationen die Version MC371D/A aus, mit einer 320 GB großen Serial ATA-Festplatte.

Widescreen LED-Monitor und NVIDIA-Grafikkarte

Das gute 16:9-Display war das hellste im Testfeld und hat eine Bildschirmdiagonale von 39,12 Zentimetern (15,4 Zoll) mit LED-Hintergrundbeleuchtung, sowie eine WSXGA-Auflösung von 1.440 x 900 Pixeln (WSXGA: Wide Super Extended Graphics Array). Mit den Multi-Touch-Funktionen des Trackpads blättert man fingerleicht mit zwei Fingern in Dokumenten nach oben und unten, sowie nach links und nach rechts. Mit fingerfertigen Gesten vergrößert und verkleinert man den Zoom eines Objekts und scrollt sich verzweifelt durch unendlich lange Weihnachtswunschlisten. Zur notwendigen Beschleunigung der Grafik sorgt eine NVIDIA GeForce GT 330M Grafikprozessor mit 256 MB Grafikspeicher.

Schnittstellen für Netzwerk und Multimedia

Das MacBook verfügt über zwei USB 2.0-Anschlüsse für den Anschluss externer USB-Festplatten, hat gegenüber dem Windows-Testsieger Medion Akoya P6625 allerdings keine eSATA-Schnittstelle – dafür applegemäß aber einen FireWire 800-Anschluss zum hurtigen Datenaustausch mit 3,5 Zoll-Festplatten. Als Videoausgang bietet Apples MacBook Pro via Mini-DisplayPort die analoge HD-fähige VGA-Videoschnittstelle, bietet aber keinen HDMI-Anschluss für LCD-Fernseher, sondern nur eine DVI-Videoschnittstelle (Digital Video Interface). In drahtlose Funknetzwerke funkt das MacBook mit den WLAN-WiFi-Protokollen IEEE 802.11 a-b-g und n (WLAN: Wireless Local Area Network). Mit der eingebauten iSight-Kamera und dem integrierten Mikrofon sind auch Videokonferenzen via VoIP-Telefonie möglich. Apples MacBook ist mit einem 8-fachen CD- und DVD-SuperDrive-Brenner ausgestattet, sowie mit einem Steckplatz für SDHC-Speicherkarten.

Apple MacBook Pro 2,4 GHz – Preis und Zubehör

Das Top-Laptop MacBook Pro kostet in der Version MC371D/A im AppleStore etwa 1.750 Euro, im Online-Handel wird es am 7. Dezember 2010 unter 1.600 Euro gehandelt. Im AppleStore gibt es reichhaltiges Zubehör für das MacBook, aktuell kann man einen verbilligten Multifunktionsdrucker erhalten.

Weitere Informationen

Den MacBook-Testbericht "Ein Fingerspiel" mit den Testnoten aller Notebooks und All-in-one-PCs finden Sie auf Seite 38 in der Dezember-Ausgabe 2010 der Verbraucher-Zeitschrift "test". Im Internetangebot der Stiftung Warentest können Sie einzelne Vergleichstests oder die gesamte Verbraucherzeitschrift gegen eine Gebühr als pdf-Dokument herunter laden.