Der Mediziner Dr. Edward Bach, Begründer der nach ihm benannten Bachblütentherapie, hat mit der Schöpfung der Rescuetropfen eine wertvolle Unterstützung bei seelischen Schockzuständen und Traumen geschaffen. Auch wenn es zur Zeit noch keine wissenschaftliche Erklärung für die Heilkraft gibt, haben sich viele Menschen schon von der wohltuenden Wirkung überzeugen lassen. Bei naturheilkundlich orientierten Personen sind gerade die Notfalltropfen fester Bestandteil der Hausapotheke.

Was sind Bachblüten und wie wirken sie?

Bachblüten sind wässrige Auszüge von 37 verschiedenen Blüten wildwachsender Pflanzen und einem bestimmten Quellwasser (Rock Water). Hinzu kommt das Kombinationsmittel Rescue, auch unter den Namen Notfalltropfen oder Erste Hilfe Tropfen bekannt. Das Sammeln und Aufbereiten der Pflanzen und des Quellwassers geschieht nach genauen Vorgaben Edward Bachs . Die gewonnenen wässrigen Auszüge werden in Alkohol konserviert und zum Schluss als Konzentrate in Flaschen, den sogenannten Stockbottles abgefüllt. Die Konzentrate werden später vom Anwender verdünnt eingenommen, die Rescuetropfen oft auch direkt in Schocksituationen pur in den Mund eingeträufelt. Bachblüten sind eine Therapie für die Seele und wirken harmonisierend und ausgleichend auf den emotionalen Zustand.

Rescuetropfen, Notfalltropfen, Erste Hilfe Tropfen: Fünf Blüten helfen in seelischen Ausnahmesituationen

Es gibt im Leben Situationen, die emotional so belastend sind, dass der Betroffene weder ein noch aus weiß. Der normale Tagesablauf kann dadurch stark beeinträchtigt werden und eine regelrechte innerliche Reaktionsstarre entstehen lassen. Weitere negativ beeinträchtigende Gefühlsmuster können Verzweiflung oder auch panikartige Zustände sein, die sich in körperlichen Symptomatiken wie Herzrasen, Schweißausbrüchen, Schlaflosigkeit, Alpträumen oder Bauchkrämpfen äußern können. Mögliche Ursachen können sein:

  • der Tod eines geliebten Menschen
  • ungewollte Trennung von einem Partner
  • der Erhalt einer schlimmen Nachricht
  • ein Gerichtsterminen
  • starke Angst vor Zahnarztbesuchen
  • Angst und Panik vor Prüfungen
  • Situation vor oder nach einem unangenehmen Gespräch mit einem Vorgesetzten
  • Vorstellungsgespräche
  • Zustand nach Unfällen, Verletzungen (die Notfalltropfen ersetzen hier jedoch keinesfalls einen Arztbesuch oder medizinische Versorgung!)

Enthaltene Blüten und einzelne Wirkungen der Rescuetropfen

  • Star of Bethlehem: gegen Schreck und „innere Betäubung“, Ausgleich der emotionalen Balance

  • Clematis: wirkt gegen die Tendenz „abzutreten“, gegen das Gefühl, weit weg zu sein, die oft vor einer Bewusstlosigkeit eintreten
  • Cherry Plum: gegen die Angst, die Kontrolle über sich selbst zu verlieren, harmonisiert bei innerer Anspannung
  • Impatiens: gegen Anspannung und mentalen Stress
  • Rock Rose: gegen starke Verzweiflung und Panikgefühle
Anwendung der Notfalltropfen

In ein 30 ml Medizinfläschen mit Tropfeinsatz oder Pipette, das zu 1/3 mit Alkohol und zu 2/3 mit Wasser gefüllt ist, werden 4 Tropfen aus der Stockbottle, beziehungsweise Vorratsflasche gegeben. Aber gerade bei den Rescuetropfen ist eine konventionelle Verdünnung beziehungsweise Herstellung, wie sie bei den anderen Blüten gemacht wird, nicht nötig. Man kann auch vier Tropfen direkt aus der Stockbottle in ein Glas Wasser geben und so lange schluckweise trinken, beziehungsweise trinken lassen, bis die starke Anspannung oder der schockartige Zustand abklingt. Danach nur noch alle 15, 30 oder 60 Minuten einen Schluck trinken oder verabreichen. Es ist durchaus auch möglich, die Rescuetropfen direkt und unverdünnt direkt aus der Stockbottle einzunehmen oder zu verabreichen.

Bei Bewusstlosen tropft man die Erste Hilfe Tropfen aus der Einnahmeflasche oder auch Vorratsflasche direkt auf die Lippen, das Zahnfleisch, die Schläfen, hinter die Ohren oder auf die Handgelenke. Auch hier noch einmal der Hinweis, dass eine medizinische Versorgung natürlich unabdingbar ist!

Äußerliche Anwendung von Rescuetropfen

Rescue ist auch als Salbe erhältlich, die sich gut gegen kleinere körperliche Verletzungen wie Verstauchungen, Prellungen, Schnitte oder leichte Verbrennungen, Insektenstiche oder auch plötzlich auftretende Hautausschläge bewährt hat. Für Umschläge, Wickel und Kompressen werden circa sechs Tropfen aus dem Vorratsfläschen auf einen halben Liter Wasser gegeben. Bei invasiven kosmetischen Eingriffen wie beispielsweise der Faltenunterspritzung haben naturheilkundlich orientierte Behandler die Erfahrung gemacht, dass der Einsatz von Rescuetropfen aus der Stockbottle direkt nach dem Eingriff Schwellungen und blaue Flecke minimiert.

Bachblüten bei Tieren und Pflanzen

Tiere bekommen zwei bis drei Tropfen aus der Vorratsflasche direkt ins Trinkwasser oder auf das Fressen. Pflanzen vertragen das Umtopfen oder Versetzen von Ablegern oder unerwarteten Nachtfrost besser, wenn dem Gießwasser drei bis vier Tropfen Rescue aus der Vorratsflasche oder auch Stockbottle hinzugefügt werden. Auch die chemische Keule bei Ungezieferbefall kann mit anschließender Rescuebehandlung wesentlich besser vertragen werden. Bewährt hat sich auch, dass mit den Notfalltropfen versehene Wasser nicht nur auf die Erde zu gießen, sondern mittels Blumensprenger die Blätter und Blüten zu benetzen.

Bachblüten und Nebenwirkungen

Bachblüten haben absolut keine Nebenwirkungen, sie können auch nicht überdosiert werden. Auch wenn sich nachträglich herausstellt, dass das eingenommene Mittel nicht das richtige war, kann kein Schaden entstehen. Was allerdings hin und wieder vorkommen kann, ist, ähnlich wie in der Homöopathie eine sogenannte Erstreaktion, eine Intensivierung der Symptome. Da Bachblüten auf die Seele wirken, kann man hier von einer seelischen Reinigungskur sprechen, in der negative Gefühle, manche sprechen auch von seelischen Giften, ausgeleitet werden.

Bitte beachten Sie, dass ein Suite101-Artikel niemals ärztlichen Rat ersetzen kann!