1.101 Städte und Gemeinden hat Baden-Württemberg, in denen etwa 10,7 Millionen Einwohner wohnen. Das bedeutet, dass auch 2011 wieder zahlreiche Veranstaltungen stattfinden, vom Dorffest bis zum Theatertreffen, von der „kleinen" Bürgermeister- bis zur „großen Landtagswahl". Manches Ereignis hat nur für ein paar Dutzend Leute Bedeutung, manches zieht viele Interessenten an und manches ist landesweit bedeutend. Auf jeden Fall finden so viele Veranstaltungen statt, dass lange nicht alle aufgezählt werden können, nur einige wenige - egal wie wichtig oder unwichtig sie sind.

Baden-Württemberg 2011: Landtags- und Bürgermeisterwahlen

Natürlich spielt auch die Politik 2011 in Baden-Württemberg eine große Rolle: Neue Bürgermeister und Oberbürgermeister müssen bestimmt werden. In Reutlingen finden bereits am 6. Februar Oberbürgermeisterwahlen statt, genauso wie im badischen Ettlingen und in Wertheim im Main-Tauber-Kreis. Auch Bürgermeister werden in einigen Kommunen am 6. Februar gewählt, unter anderem im badischen Gengenbach, Wohnort von Wolfgang Schäuble. Gewählt wird aber das ganze Jahr über, die Bürger des Städtchens Birkenfeld etwa, wählen ihren neuen Bürgermeister am 8. Mai, wenn das wichtigste politische Ereignis im Südweststaat bereits stattgefunden hat: die Landtagswahl am 27. März 2011, bei der etwa 7,6 Millionen Bürger ihre Stimme abgeben dürfen. Welche Partei von den Diskussionen um Stuttgart 21 am meisten profitierte, wird sich dann zeigen. Einige Wochen später, voraussichtlich am 11. Mai wird dann der neue Landtag erstmals zusammentreten.

Baden-Württemberg 2011: Die Fasnet, die Heimat und ein Grünprojekt in Horb

Neckarblühen lautet 2011 das Motto in Horb, denn in der 25.000-Einwohner-Stadt werden vom 20. Mai bis 18. September allerlei Gewächse sprießen. Anlass ist die Gartenschau, die, seit es in Baden-Württemberg nur noch alle zwei Jahre eine große Landesgartenschau und dazwischen ein sogenanntes Grünprojekt gibt, damit sich auch kleinere Städte beteiligen können, nun also eigentlich Grünprojekt heißt. Kein Landesjugendfeuerwehrprojekt sondern einen Landesjugendfeuerwehrtag richtet dagegen die Jugendfeuerwehr Pfullingen vom 22. bis 24. Juli 2011 aus. Da die Pfullinger auch gleich 40 Jahre Jugendfeuerwehr feiern, finden nicht nur eine Delegiertenversammlung, ein Wettkampf und öffentlichkeitswirksame Aktionen statt, sondern es wird auch kräftig gefestet.

Geburtstag feiert auch die Schramberger Narrenzunft, es ist der hundertste und gefeiert wird am 13. Februar mit einem Narrentreffen, einem Fasnetsumzug mit besonders vielen Narrenzünften also. Überhaupt die Umzüge: Ein großer Umzug findet auch anlässlich der Heimattage Baden-Württemberg statt, wenn auch nicht mit verkleideten Narren. Veranstalter ist die badische Stadt Bühl und das Ganze - die Heimattage, nicht der Umzug - dauert vom 4. Februar bis 30. Oktober. Teil der Heimattage ist unter anderem der Baden-Württemberg-Tag im Mai, außerdem finden sieben sogenannte Leuchtturmveranstaltungen statt, darunter „Baden-Württemberg genießt". Im Mittelpunkt stehen dabei die leiblichen Genüsse, will heißen: Die Bühl-Besucher können vom 15. bis 17. Juli Spezialitäten aus ganz Baden-Württemberg probieren und am „Bühler Zwetschgen-Menü-Spektakulum", einem Freilichttheater mit Theaterspiel rund um die Zwetschge, Tänzen, Gesang, Musik und fürstlichem Menü teilnehmen.

Baden-Württemberg genießt aber nicht nur, es tüftelt bekanntlich auch, und so wird im Ländle konsequenterweise alle zwei Jahre der Artur Fischer Erfinderpreis vergeben. 2011 steht die sechste Preisverleihung an, ausgezeichnet werden private Erfinder sowie Schulklassen, Schüler-Arbeitsgemeinschaften und einzelne Schüler. Preisgelder verteilt die Stiftung Artur Fischer Erfinderpreis natürlich auch: Auf die privaten Erfinder warten insgesamt 22.500 Euro Preisgeld, auf die Schüler 9.750 Euro.

Baden-Württemberg 2011: Literatur- und Kleinkunsttage

„Baden-Württemberg liest und schreibt" lautet eine weitere Leuchtturmveranstaltung der Heimattage. Vom 24. September bis 1. Oktober präsentieren sich in Bühl baden-württembergische Autoren, aber andernorts im Südwesten wird 2011 ebenfalls gelesen und geschrieben: Vom 7. bis 28. Oktober finden in Oberkirch die 28. baden-württembergischen Literaturtage, eine Literaturfördermaßnahme des Landes Baden-Württemberg statt. Manche Kommune feiert zudem ihre eigenen Literaturtage, so etwa Isny oder Heidelberg und auch Meersburg, wo vom 19. bis 22. Mai die Droste-Literaturtage mit Vorträgen und Lesungen sowie Konzerten stattfinden. Das Land fördert aber nicht nur Literaten, sondern auch Kleinkünstler, so wird im Jahr 2011 auch wieder der Kleinkunstpreis des Landes Baden-Württemberg vergeben. Er richtet sich sowohl an den kleinkünstlerischen Nachwuchs als auch an etablierte Kleinkünstler, an Einzelinterpreten genauso wie an Gruppen, an Amateure ebenso wie an Berufskünstler, die dann vielleicht auch an den diversen Kleinkunsttagen, zum Beispiel vom 12. bis 15. Oktober in Leutkirch teilnehmen.

Baden-Württemberg 2011: Theater und die Stumpfes

Dem Fernsehen und dem Internet zum Trotz wird in Baden-Württemberg auch immer noch fleißig Theater gespielt und musiziert, von Laien wie von Profis und natürlich halten die Theaterprofis auch 2011 wieder die Baden-Württembergischen Theatertage ab. Es sind die 20sten und sie finden vom 1. bis 10. Juli in Karlsruhe statt. Gespielt wird nicht nur im Badischen Staatstheater, sondern auch an vielen anderen Orten der Stadt und zum Zuschauen eingeladen sind Profis, Laienspieler und alle, die einfach nur gerne ins Theater gehen. Mancher macht und hört zudem auch gerne Musik und als hätte man es nicht geahnt, zählt zu den Leuchtturmveranstaltungen der Heimattage auch eine mit dem Titel „Baden-Württemberg musiziert". Wobei klar ist, dass nicht nur während der Heimattage musiziert und der Musik gelauscht werden kann, sondern das ganze Jahr über - zu Hause genauso wie auf Veranstaltungen, zum Beispiel in der zweiten Novemberwoche in Aalen, wo wie jedes Jahr die renommierten Aalener Jazztage stattfinden.

So bietet sich den Schwaben und Badensern also einiges. Aber halt! Aalen. Da war doch noch was? Ach ja: Im Jahre 1991 war's, als sich dort drei Musiker zusammentaten, um zu ziehen und zu zupfen und in schwäbischer Mundart zu singen. Nach und nach kamen noch ein paar hinzu und am 31. Dezember 1991 war die Band komplett. Seither glauben in Baden-Württemberg viele, dass der Spruch von den drei schlimmsten Seuchen „Malaria, Cholera, von dr Alb ra" zwar irgendwie schon zutrifft, aber selbst von der Alb herunter mitunter Gutes kommt, zum Beispiel eben „Herrn Stumpfes Zieh und Zupfkapelle". Wieder etwas geschrumpft, nämlich auf vier Mitglieder, treten die Musiker also seit zwei Jahrzehnten im ganzen Ländle auf und machen ihre „skrupellose Hausmusik" mit allem, worauf man spielen kann. Das muss gefeiert werden, natürlich 20 Jahre nach dem offiziellen Gründungstag, am 31. Dezember 2011 mit einem Jubiläumskonzert in der Aalener Stadthalle - und wenn das zu Ende ist, warten im Jahr 2012 wieder viele neue Ländles-Ereignisse auf die Bürger.