Auf alle Fälle Retro: Die klobigen Fahrräder aus den U.S.A. sind für gemütliche Fahrten auf der Strandpromenade und in der Stadt konzipiert. Für ehrgeizige Sportler eigenen sie sich eher weniger. Beach Cruiser stehen für ein Lebensgefühl: Wer ein solches Bike fährt, der will Spaß haben und ein praktisches Rad fahren, das bunt und stylish ist und toll aussieht. Beach Cruiser gibt es in Ausführungen für Damen, Herren und Kinder - natürlich mit jeder Menge Zubehör.

Was sind Beach Cruiser?

Beach Cruiser sind Fahrräder im Stil der 50er Jahre: Sie haben breite Reifen, nach hinten gezogene Lenker und ein buntes, lustiges Design in auffälligen Farben und Mustern. Mit diesen aparten Drahteseln zieht man auf alle Fälle die Aufmerksamkeit auf sich. Beach Cruiser sind eignen sich für Fahrten in leichten Geländen. Sie überzeugen durch Robustheit, Funktion und Stil. Die Bikes werden ständig weiter entwickelt und optimiert. Die vielen unterschiedlichen Designs verleihen den Beach Cruisern eine individuelle Note. Bei Fahrrädern des U.S.-amerikanischen Herstellers Felt Cruiser erhält man viele Sonderschaltungen (Ketten- und Nabenschaltungen) in hoher Qualität. Beachcruiser für Herren sind meist etwas sportlicher als die Modelle für Damen. Beach Cruiser sind Räder für gemütliche Fahrer: Sie haben einen bequemen, gefederten Sattel, breite Räder und ausladende Lenkstangen. Oft verfügen sie über eine Sechs-Gang-Schaltung und geschwungene Schutzblenden über den Reifen.

Sommer, Sonne, Strand und gute Laune Beach Cruiser sind die Amerikaner unter den Fahrrädern

In den U.S.A. werden nicht nur Trends gesetzt, hier ist einfach alles ein bisschen lockerer und cooler. In den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts gehörten die Beach Cruiser zu den beliebtesten Fahrrädern in den U.S.A. Damals waren diese Räder nur mit einem Gang ausgestattet. Dadurch eigneten sie sich hauptsächlich für ebenes Gelände. Meist waren die klobigen Fahrräder auf den Strandpromenaden anzutreffen, wodurch sie zu ihrem Namen kamen. Heute sind die Beach Cruiser wahre Kult-Objekte mit einer großen Fan-Gemeinde, für die es sogar eigene Treffen gibt, auch in Deutschland. Anfänger sollten sich jedoch genug Zeit nehmen, um sich an das neue Fahrrad zu gewöhnen: Der breite Lenker ist nicht immer einfach zu manövrieren. Beach Cruiser zeichnen sich durch ein hohes Gewicht und eine erhöhte Sitzposition aus. Aufgrund ihrer Geometrie werden beim Fahren die Wirbelsäule und die Knie stärker beansprucht als bei anderen Fahrradtypen. Der Sattel - obwohl meist gut gefedert - kann nicht alle Stöße auffangen, die beim Fahren eines Beach Cruisers auf die Wirbelsäule einwirken.

Zubehör für Beach Cruiser-Fahrräder

Für Beach Cruiser und seine Fahrer gibt es jede Menge Zubehör. Vom individuellen Sattel über Lenker-Blumen bis hin zur Sonnenbrille im 50er Jahre-Stil - die Accessoires für Beachcruiser betonen seine kultige Note.

Sicherheit und peppiges Aussehen zuerst: Neben den üblichen Zusatz-Ausstattungen wie Klingeln, Ständer und Pedale gibt es für Beach Cruiser lustige Accessoires wie bunte Ventilkappen, Lenkerblumen (täuschend echt aussehende Blumen zur Dekoration des Lenkers), Getränkehalter und farbenfrohe Griffe. Individuelles Zubehör verwandelt den Beach Cruiser in ein persönliches Unikat - ein buntes, freches und unübersehbares Fahrrad!

Cruiser-Fahrräder gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen, zum Beispiel Chopper, Lowrider, Stretchcruiser und Softcruiser. Stretchcruiser sind meist tiefliegend und haben verlängerte Rahmen und Gabeln. Chopper sind von der Bauart her den gleichnamigen Motorrädern ähnlich, mit hohen Lenkern und einem Sattel, der nah am Hinterrad angebracht ist.

Radfahren in Offenbach am Main - Die schönsten Strecken

Mountainbiking in Ruanda