Am 28. April 2012 wird die Ausstellung „Friederisiko“ im Neuen Palais im Park Sanssouci in Potsdam eröffnet. Da erwartet den Besucher ein umfangreiches Programm. Und nimmt er den Katalog mit nach Haus, dann hat er auch was zu tragen. 400 Seiten ist das gerade ausgelieferte Werk stark. Es bringt über 2 Kilogramm auf die Waage.

Friedrich der Große kam von 300 Jahren zur Welt

Friedrich der Große ist eine besondere Persönlichkeit der europäischen Geschichte. Anlässlich seines 300. Geburtstages zeigt die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg die Ausstellung „Friederisiko. Friedrich der Große“ im Neuen Palais im Park Sanssouci in Potsdam.“

Die Ausstellung mit originalen Zeugnissen und das Begleitbuch behandeln zwölf Themenkomplexe rund um Friedrichs Persönlichkeit und Charakter, seine Ideen, sein Denken und Handeln. In 60 aufwändig restaurierten Kabinetten und Sälen des Neuen Palas, die teilweise erstmals öffentlich zugänglich sind, wird die Zeit von Friedrich dem Großen fast lebendig. Da sind die originalen Interieurs und viele einzigartige Exponate zu sehen. Und mit einer eindrucksvollen Installation wird eines der Appartements in dem Schloss zum Leben erweckt.

Der Katalog „Friederisiko“

So prächtig wie das Neue Palais und die dort gestaltete Ausstellung „Friederisiko“ ist auch der Katalogband gestaltet. Auf den ersten Seiten stimmt Stephanie Kloss mit vielen eindrucksvollen Fotos auf den Besuch im Neuen Palais ein. Im folgenden Abschnitt entführen

Michael Rode, Bernd Schurig und Jörg Wacker den Leser in die Gartenwelt von Sanssouci. Dann setzt sich Karolind Zilosko mit dem Verhältnis von Friedrich mit dem Geschlecht der Hohenzollern auseinander. Iwan-Michelangelo de’Aprile berichtet über die Entwicklung Preußens und die Toleranzpolitik von Friedrich. Dann geht es um Preußen und die Welt. Agnieszka Pufelska beleuchtet das Verhältnis Friedrichs zu Russland und Polen. Franziska Mücke lenkt die Sicht auf das osmanische Reich. Bernd Klesmann, Thomas Biskup und Peter H. Wilson betrachten das Verhältnis zu Frankreich, Großbritannien und Amerika.

Im Abschnitt Horizonte decken Ulrich Sachse, Astrid Fendt, Hans von Trotha, Alfred P. Hagemann, Claudia Sommer, Michaela Völkel, Claudia Meckel und Käthe Klappenbach die vielen Hinweise auf das Denken und Handeln Friedrichs im Schloss auf. Fauke Mankartz stellt dann die Bilder vom König vor. Ulrich Sachse, Alfred P. Hagemann und Reinhard Alings setzen sich dann mit dem Körper und der Seele des Monarchen auseinander. Samuel Wittwer stellt dann die Inszenierung „Der Modeaffe“ vor.

Dann geht es zum Hautthema „Risiko und Ruhm“. Daniel Hohrath und Bernd A. Windsheimer beschäftigen sich mit den Kriegen Friedrichs. Klaus Dorst, Saskia Hüneke, Henriette Graf und Gerd Bartoschek beleuchten das architektonische und künstlerische Erbe des Königs. Unter der Überschrift „Tagesgeschäft“ berichten Ute Christina Koch, Hannelore Röhm und Sabina Scheidler über den Alltag Friedrichs. Jürgen Luh diskutiert dann über Friedrich und seiner Vertrauten. Zum Schluss geht es um den Wettstreit zwischen Friedrich und der Welt. Franziska Wind, Susanne Evers, Henriette Graf, Michaela Völkel, Silke Kisant und Käthe Klappenbach berichten von den Repräsentationsobjekten des preußischen Herrschers wie Porzellan und Uhren.

Dieses Werk bietet einen reich illustrierten Überblick zu der Ausstellung. Es entsteht der Eindruck, dass die Lektüre dieses Bandes den Besuch der Ausstellung erspart. Aber dass kann nun wirklich nicht empfohlen werden. Denn auch beste Fotos können das Original nicht ersetzen. Und schließlich gibt es dieses Werk nur im Neuen Palais zu Potsdam zum Sonderpreis.

Der Essayband

Der Katalog zur Ausstellung wird durch einen Essayband ergänzt. In dem wird ein aktueller Querschnitt der Forschungsergebnisse zu Friedrich dem Großen vorgestellt. Diese wurden seit 2007 auf etlichen von der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg veranstalteten Konferenzen zu Preußens großem König erarbeitet.

Die Bücher

Generaldirektion der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg (Hrsg.): Friederisiko. Friedrich der Große. Die Ausstellung. 420 Seiten, 48 Farbtafeln, 168 Abbildungen in Farbe und 37 in Schwarz-Weiß, 23,5 × 29 cm, gebunden, Hirmer Verlag München 2012, ISBN: 978-3-7774-4691-2, 39,90 Euro in Deutschland, im Museumsshop während der Ausstellung zum Sonderpreis von 29,90 Euro erhältlich.

Generaldirektion der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg (Hrsg.): Friederisiko. Friedrich der Große. Die Essays. 340 Seiten, 21 Tafeln in Farbe, 9 in Schwarz-Weiß, 73 Abbildungen in Farbe und 43 in Schwarz-Weiß, 23,5 × 29 cm, gebunden, Hirmer Verlag München 2012, ISBN: 978-3-7774-4701-8, 45,00 Euro in Deutschland, im Museumsshop während der Ausstellung zum Sonderpreis von 34,50 Euro erhältlich.

Als Paket sind beide Bände mit der ISBN 978-3-7774-5141-1 zum Paketpreis von 65,00 Euro in Deutschland erhältlich. Im Museumsshop ist das Paket während der Ausstellung zum Sonderpreis von 45,00 Euro zu erwerben.