Eine großangelegte Razzia in Düsseldorf und NRW sorgte am Morgen des 03. Juli 2012 für Unruhe: 400 Polizisten durchsuchten die Räume des Bordells von Bert Wollersheim auf der Rethelstraße in Begleitung mehrerer Staatsanwälte und Ermittler der Steuerfahndung sowie 40 weitere Amüsierbetriebe, Geschäftsräume und Privatwohnungen in Düsseldorf, Bonn, Wuppertal, Sprockhövel, Voerde, Monheim, Meerbusch und Boppard. Sie gingen damit gegen bandenmäßige und organisierte Kriminalität im Düsseldorfer Rotlichtmilieu vor. Bei den Durchsuchungen in über 40 Etablissements, Bordellen, Steuerberatungsbüros und Privatwohnungen wurden zahlreiche Beweismittel sichergestellt, unter anderem 150.000 Euro Bargeld, Geschäftsunterlagen sowie verdächtige Substanzen wie Kokain und Amphetamine. Düsseldorfs Rotlicht-König Bert Wollersheim wurde verhaftet; ihm und seinem angeblichen Boss, Mehrheitsgesellschafter Thomas M., werden nach Angaben von Staatsanwaltschaft und Polizei die Drahtzieherschaft an zahlreichen Verbrechen angelastet: Freier in den insgesamt vier Bordellen wurden betäubt um ihre Kreditkarten stehlen zu können. Diese wurden dann um vier- bis fünfstellige Beträge erleichtert; zusammengerechnet sei ein sechsstelliger Betrag gestohlen worden. Das Bordell blieb jedenfalls auch am Abend geöffnet. Beteiligt an den Verbrechen sollen auch Prostituierte und Wirtschafter gewesen sein; 17 Verhaftungen habe es insgesamt gegeben.

Bordell-Chef Wollersheim ist seit vielen Jahren eine schillernde Figur im Rotlicht-Milieu der Landeshauptstadt. Bundesweit bekannt wurde er mit der RTL2-Serie "Die Wollersheims”. Es ist davon auszugehen, dass viele lokale Persönlichkeiten nun fürchten, dass Details über ihre Puffbesuche an das Licht des Tages kommen. Doch informierte Kreise gehen davon aus, dass Wollersheim bald wieder zu Gast in Sendungen à la "Das perfekte Promi-Dinner" sein wird, denn selbst bei Fällen von Betrug und Urkundenfälschung mit Millionenschaden passiert seitens der Düsseldorfer Staatsanwaltschaft jahrelang nichts, wie ein Verfahren gegen Ex-Verantwortliche eines Warenhauskonzerns belegt.

Bert Wollersheim verhaftet

Bert Wollersheim zog in der RTL2-Serie vor allem durch seine Hochzeit mit Sophia Vegas Interesse auf sich, denn eine Eheschließung lehnte der Bordellbesitzer, der sich stets bester Kontakte in die feinere Düsseldorfer Gesellschaft rühmte, jahrelang ab. Umso überraschender dann die Hochzeit mit der vollbusigen Sophia, die nach Angaben einer langjährigen Vertrauten Wollersheims nach und nach die Geschäftsführung in den Freudenhäusern übernahm. Ihre Verhaftung jedoch wurde in der Pressekonferenz nicht bestätigt. Hat Wollersheim geheiratet, weil er wusste, was kam? Den Verhafteten warfen die Strafverfolgungsbehörden Betrug, Erpressung und Drogenkriminalität vor. Es wurden Computer sowie Akten sichergestellt und Ermittlungen gegen 80 Personen eingeleitet.

Auf der Pressekonferenz in Düsseldorf, die um 15:00 Uhr begann, gab die Polizei darüber Auskunft, dass die Freier der Prostituierten mit K.o.-Tropfen und Kokain betäubt wurden. Dann hat man ihnen ihre Kreditkarten abgenommen und Geld damit abgehoben. Nach Ansicht vieler Kommentatoren in den Foren der Lokalzeitung Rheinische Post ein alter Trick: Eine Nutte, die ihren Freier beraubt, soll nichts neues sein. Die Polizei hat für betrogene Freier und Opfer von anderen Straftaten im Rotlicht-Milieu unter dem Nummer 0211/8705701 eine Hotline eingerichtet. Kritik aus der Bevölkerung wurde laut, dass wegen der Razzia im Randbezirk des Nobelstadtteils Düsseldorf Umleitungen und Staus die Folge waren, was den Ablauf der Bundesbürger auf dem Weg zur Arbeit störte.

Wer ist Bert Wollersheim?

Bert Wollersheim wurde im Jahr 1951 in Bonn geboren und erlernte den Beruf des Frisörs, wie ihn auch seine Eltern ausübten. Über den Kölner Heinrich Schäfer kam er mit dem Rotlichtmilieu in Kontakt; im Jahr 1980 eröffnete er sein erstes Freudenhaus; erst vor kurzem ergänzte Wollersheim seine Geschäfte um die Table-Dance-Bar "Rethel-Dance" auf der Mintropstraße in Düsseldorf. Als Vater einer Tochter und eines Jungen genoss der Geschäftsmann einen untadeligen Ruf; er half Freunden wie etwa einem Sänger aus der Show "Deutschland sucht den Superstar" mit Bargeld, als dieser es brauchte und trat immer sehr freundlich und zuvorkommend auf. Auf Charitygalas in Düsseldorf zeigte er sich als generöser Spender um notleidenden Menschen zu helfen.

Kochen mit Bert Wollersheim: "Das perfekte Promi-Dinner"

Nicht nur in der achtteiligen Sendereihe "Die Wollersheims", sondern auch durch Gastauftritte in Formaten wie "Die Trödeltrupps" oder "Das perfekte Promi-Dinner" auf VOX erlangte er Popularität und Achtung über die Grenzen Düsseldorfs hinaus. So gewann er den Kochwettbewerb der Folge vom 21. Oktober 2010 mit "Mamas Rinderbraten mit Salat" als Hauptspeise von "Das perfekte Promi-Dinner" mit folgenden Zutaten: Vier Stück Rinderfilet, eine Prise Salz, eine Prise Pfeffer, einen Schuss Öl, acht Esslöffel Feldsalat, ein Päckchen Nüsse, ein Bund Radieschen, ein Prise Petersilie, je einen Esslöffel Kräuteressig sowie Erdnussöl, eine Dose Kondensmilch, eine Messerspitze Pfeffer, ein Päckchen Kräutermischung, eine Prise Zucker und eine Prise Salz.

Langsame Ermittlungen in Düsseldorf

Die Zubereitung: Die Filets gut salzen und pfeffern und in Öl fertig garen. Den Salat waschen, trocken tupfen und auf den Tellern anrichten. Petersilie und Radieschenstücke oben drauf legen. Das Dressing zubereiten und den Salat damit beträufeln. Zum Schluss mit den gerösteten Nüssen verzieren, so VOX auf der unternehmenseigenen Homepage. In Anbetracht der nun erhobenen Vorwürfe dürfte Wollersheim diesen Genüssen vorerst entsagen müssen, denn die Mühlen der Staatsanwälte in Düsseldorf mahlen langsam: Ein Ermittlungsverfahren gegen Ex-Bevollmächtigte der Firma Marktkauf durch die Staatsanwaltschaft Düsseldorf zur Fernsehserie "Was nun Papa?" wegen Meineid und Urkundenfälschung dauert bereits vier Jahre (AZ 40Js4288/08; 90Js2696/08). Der Schaden hier: Satte 2,5 Millionen Euro und die Stadt Düsseldorf um eine Serie betrogen.

Lesen Sie hier: Sicherheitsrisiko Hundeauslaufplatz in Düsseldorf

Düsseldorf-Düsseltal: Das Bossa Nova heißt nun Terra