Auch als so genannter Quereinsteiger kann man seinen Weg in der Medienbranche finden. In der Praxis sieht es jedoch so aus, dass bereits von den Berufsanfängern ein ziemlich großes Wissen sowie praktische Fähigkeiten erwartet werden. Theorie und Praxis, die den späteren Berufseinstieg sichern, werden in Deutschland von zahlreiche Bildungsinstituten angeboten. Als Quereinsteiger sollte man ein bis zwei Jahre für die Ausbildung rechnen. Zum Abschluss erhält man ein Zertifikat oder sogar einen Bachelor. Unter Umständen ist im Anschluss ein Masterstudium möglich. Am besten erkundigt man sich vorher beim Arbeitsamt, ob die Ausbildung gefördert wird. Hier sind die wichtigsten Studiengänge.

Studiengang Film

Haben Sie schon immer davon geträumt an einem Hollywood-Blockbuster mitzuarbeiten? Dann sollten Sie sich für diesen Studiengang entscheiden, denn hier lernen Sie das Handwerk von der Pike auf. Aber auch für Dokumentar-, Werbefilme oder Musikvideos werden immer Mitarbeiter gesucht. Hinter den Kulissen arbeiten Sie im Schnitt, im Compositing (Mischen) oder in der Post Production. Absolventen dieses universellen Studiengangs arbeiten als Aufnahmeleiter, Cutter, Beleuchter, Kameramann, MAZ-Editor, Medienassistent, Producer, Regisseur, Videojournalist und in vielen anderen Tätigkeiten.

Audio Engineering

Wer ein Gefühl für Musik hat und sich für Studio- und Livetechnik interessiert, ist in diesem Studiengang gut aufgehoben. Hier lernen Sie nicht nur Musik professionell zu produzieren, auch die handwerklichen Voraussetzungen werden hier vermittelt. Die Absolventen arbeiten nach der Ausbildung als Aufnahmetechniker, -leiter, Bühnentechniker, Live-Techniker, Sounddesigner, Studio Manager, Sendetechniker oder als Toningenieur, Tonmeister, Tontechniker.

Web-Design und Multimedia

Zu den Aufgaben eines Web-Designers gehört der professionelle Umgang mit wichtigen Programmen und Tools zur Gestaltung interaktiver Webseiten. Er/Sie programmiert die Verwaltung von Datenbanken und webbasierten Anwendungen. Zu den möglichen Berufen gehören Contentmanager, Creative Producer, Datenbankentwickler, Illustrator, Grafikdesigner, Medienassistent, Online Producer, Webdesigner, Multimedia Producer und viele andere.

3D-Animation

Wer von 3D-Filmen fasziniert ist, sollte seine Kreativität in diesem Studiengang umsetzen. Sie lernen virtuelle Welten zu bauen, 3D-Modelle und spezielle Effekte für Filme oder Computerspiele zu entwerfen. Natürlich lernen Sie alle dazu erforderlichen Techniken und Tools kennen. Die Absolventen arbeiten dann als Mediendesigner, 3D-Designer, Gamedesigner, Illustrator, Filmarchitekt.

Game Design

Nicht nur für Gamer ist diese Ausbildung interessant, sondern auch für alle, die in einer zukunftssicheren Industrie an der Entwicklung und Gestaltung von Computerspielen mitwirken wollen. Während der Ausbildung wird man mit den neuesten Trends, Techniken und Tools vertraut gemacht. Danach bekommt man einen Job als Game Designer, Character Profiler, beim Scenario Planning oder als Studio Manager.

Staatliche Studiengänge und Aussichten

Von staatlicher Seite aus werden Studiengänge im Bereich Tonmeister in Berlin, Detmold und Düsseldorf angeboten. Im Bereich Film bietet zum Beispiel die HFF in Berlin und München Studiengänge an. Diese Studiengänge bieten für wenige Studenten ein hohes Niveau und gute Aussichten auf einen Job. Allerdings gibt es im Medienbereich sehr viele Jobs, für die diese Studiengänge nicht zum Ziel führen. Für weitere Auskünfte wendet man sich am besten direkt an die betreffenden Bildungseinrichtungen.

Von den IHKs werden zwar meistens keine Ausbildungen angeboten, dafür kann man dort staatlich anerkannte Prüfungen für verschiedene Ausbildungsberufe ablegen. Für die Medeinbranche sind das der Mediengestalter Bild & Ton sowie der Mediengestalter Digital und Printmedien. Hinzu kommt außerdem der Beruf des Veranstaltungstechnikers. Als Weiterbildung kann man an der IHK die Prüfungen zum Medienfachwirt A/V, Digital oder Print ablegen. Auch eine Prüfung zum Veranstaltungsmeister lässt sich bei vielen IHKs machen. Weitere Auskünfte hierzu erteilen die einzelnen IHKs.

Neben den angezeigten Berufen gibt es natürlich noch viele weitere Ausbildungs- oder Weiterbildungsberufe in der Medienbranche. Wie bei jeder Ausbildung kann niemand garantieren, dass man nach einem erfolgreichen Abschluss auch einen Job bekommt. In vielen Fällen hängt das auch von der Person selbst und von dessen Willen, Auftreten und Überzeugungskraft ab.

Beruf gefunden? Ausbildung abgeschlossen? Dann interessiert es Sie vielleicht Wie man erfolgreich ein Bewerbungsgespräch führt.