Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus: Nach der Alpinen Ski-Weltmeisterschaft in Garmisch-Partenkirchen und der Fußballweltmeisterschaft der Frauen dürfen sich die Sportfans in Deutschland auch im Jahr 2012 auf ein weiteres sportliches Highlight freuen. Vom 29. Februar bis 11. März 2012 blickt die Biathlonwelt in den Chiemgau. Denn bereits zum vierten Mal nach 1979, 1985 und 1996 ist Ruhpolding Austragungsort der Welt-Titelkämpfe im Biathlon. Zuletzt wurden die Weltmeisterschaften im Jahr 2011 im russischen Khanty-Mansiysk ausgetragen.

Extra zur Biathlonweltmeisterschaft wurde die Biathlonanlage samt Laufstrecken in der Chiemgau-Arena zu einer der modernsten Sportanlagen umgebaut. Athleten wie Zuschauer erwartet unter dem Zirmberg ein einzigartiges Spektakel bei optimalen Bedingungen auf den Strecken und im Stadion.

Erste Biathlon-WM bereits 1979 in Ruhpolding

Die Biathlon-Weltmeisterschaft in Ruhpolding verzeichnete bereits bei ihrer Premiere im Jahr 1979 mit 26 Nationen ein erlesenes internationales Starterfeld. In den damals nur drei Wettbewerben stellte die DDR alle Sieger. Sechs Jahre später im Jahr 1985 sahen bereits 30.000 Zuschauer die zweite WM-Auflage an gleicher Stelle. Eine bombastische Zuschauerzahl für die damals noch längst nicht so telegene Sportart Biathlon. Auch hier dominierten wieder die Skijäger aus der damaligen DDR. Immerhin: In der Staffel holten die Ruhpoldinger Biathleten Walter Pichler, Herbert Fritzenwenger, Peter Angerer und Fritz Fischer eine umjubelte Bronze-Medaille. Es war die einzigste Ausbeute für die DSV-Starter.

Die dritte Auflage im Jahr 1996 ging als Biathlon-WM der Superlative in die Geschichtsbücher des Biathlonsports ein. 90.000 Biathlonfans pilgerten in die damals ebenfalls neue Chiemgau-Arena und sahen Biathlonsport vom Feinsten. Selbst die Medaillenausbeute stimmte diesmal - mit Staffelgold für die Frauen und WM-Silber für das Herren-Quartett. Und man braucht kein Prophet zu sein, dass der Zuschauerrekord von anno 1996 - bei zugegeben mehr Wettbewerben - bei der vierten Auflage überboten wird.

Außerdem fanden in Ruhpolding in den Jahren 1979, 1993 und 2008 schon drei Junioren-Weltmeisterschaften im Biathlon statt. Keine geringere als Magdalena Neuner gewann bei der letzten Auflage zwei ihrer insgesamt sieben Junioren-Weltmeistertitel. Und für das Heimspiel in Ruhpolding hat sich nicht nur die derzeit erfolgreichste deutsche Biathletin viel vorgenommen. Der Erwartungsdruck sowohl bei den Frauen, wie auch den Herren für die Heim-WM ist groß. Aber wer fast über ein Jahrzehnt hinweg den Biathlonsport weltweit dominiert, das sportliche Niveau als Mannschaft mitbestimmt, gehört auch im Spätwinter 2012 zu den Favoriten bei der Medaillenvergabe.

Deutsche Meisterschaft als Generalprobe

Internationale Erfahrung haben die Ruhpoldinger Organisatoren durch die Ausrichtung des Weltcups in der Nordischen Kombination und letztlich einer ganzen Reihe von Weltcup-Wettbewerben im Biathlon hinreichend. Doch die Weltmeisterschaft in der neuen Chiemgau-Arena ist trotzdem eine Herausforderung für das Organisationskomitee um OK-Chef Claus Pichler. Die Deutsche Meisterschaft mit den Einzelwettkämpfen und den Massenstartrennen vom 15. bis 18. September 2011 darf als Generalprobe angesehen werden.

Ruhpolding hat jetzt einen neuen WM-Song!

"We are one family - Mia san Freunde für immer" das ist nicht nur das Motto der Biathlon Weltmeisterschaft in Ruhpolding, sondern auch der Titel des neuen WM-Songs. Erhältlich ist der Song ab sofort auf CD, sogar zum kostenlosen Klingelton-Download wird er zur Verfügung gestellt.

Weitere Informationen unter www.ruhpolding2012.com.

Das Programm der DM in Ruhpolding

  • 15.09. - offizielles Training
  • 16.09. - Einzelwettkampf Frauen 11.00 Uhr
  • 16.09. - Einzelwettkampf Männer 13.30 Uhr
  • 17.09. - Massenstart Frauen 11.00 Uhr
  • 17.09. - Massenstart Männer 13.30 Uhr
  • 18.09 - Mixed-Staffel 11.00 Uhr

Programm der Biathlon-WM in Ruhpolding

  • 29.02. - 20:00 Offizielle Eröffnungsfeier
  • 01.03. - 15:30 Gemischte Staffel 2 x 6 km, 2 x 7,5 km
  • 02.03. - Training
  • 03.03. - 12:30 Sprint Männer 10 km
  • 03.03. - 15:30 Sprint Frauen 7,5 km
  • 04.03. - 13:15 Verfolgung Männer 12,5 km
  • 04.03. - 16:00 Verfolgung Frauen 10 km
  • 05.03. - Training
  • 06.03. - 15:15 Einzel Männer 20 km
  • 07.03. - 15:15Einzel Frauen 15 km
  • 08.03. - Training
  • 09.03. - 15:15 Staffel Männer 4 x 7,5 km
  • 10.03. - 15:15 Staffel Frauen 4 x 6 km
  • 11.03. - 13:30 Massenstart Männer 15 km
  • 11.03. - 16:00 Massenstart Frauen 12,5 km