Michael Greis war vor der Heim-WM 2012 in Ruhpolding gar nicht einmal fest davon ausgegangen, dass er dabei sein würde. Zu lange hatte der Heilungsprozess seiner Fußverletzung gedauert und ihn bei einer zielgerichteten Vorbereitung gehandicapt. Mit seiner starken Vorstellung im Einzelrennen hatte sich Greis aber sogar die Startberechtigung für das abschließende Massenstart-Rennen der 30 Besten erkämpft.

Das Massenstart-Rennen der Herren

Damit startete das deutsche Team mit vier Biathleten zum WM-Rennen der besten 30 Athleten. Neben Greis waren Andreas Birnbacher, Arnd Peiffer und Simon Schempp dabei. Beim ersten Schießen blieben aus dem deutschen Team Birnbacher und Peiffer fehlerfrei und Birnbacher ging als Dritter in die nächste Runde. Beim zweiten Schießen blieben Birnbacher, Greis, Peiffer und Schempp , also alle vier Deutschen ohne Fehlversuch. Birnbacher konnte sich mit sieben Sekunden Vorsprung auf die nächste Runde machen. In der Loipe bildete sich vor dem dritten Schießen eine neunköpfige Spitzengruppe, angeführt von Andreas Birnbacher. Mit dabei waren Peiffer, Greis, Böe, Björndalen, Bergman, Martin und Simon Fourcade und Ferry.

Gute Vorstellung von Birnbacher

Auch beim ersten Stehendschießen blieb Birnbacher fehlerfrei, während es einige der übrigen Favoriten erwischte. Es führte eine kleine Dreiergruppe, bestehend ais dem führenden Andreas Birnbacher und mit 6,9 Sekunden Abstand dem Schweden Ferry und dem Tschechen Soukup. Bis zum abschließenden vierten Schießen konnte Birnbacher auf knapp 12 Sekunden ausbauen. Ferry und Soukup wurden von den Verfolgern, angeführt von den beiden Fourcades, fast eingeholt

Das letzte Schießen musste die Entscheidung bringen. Birnbacher erzielte 1 Fehler, Soukup Fehler und Ferry Fehler. Stark schoss auch Fourcade mit 0 Fehler. Die neue Reihenfolge: Björn Ferry, Martin Fourcade, Carl Johan Bergman; Andreas Birnbacher hatte 5,6 Sekunden Rückstand nach seiner Strafrunde. Jetzt der Zieleinlauf: Marin Fourcade gewinnt vor Björn Ferry, Fredrik Lindström, Andreas Birnbacher, Simon Fourcade, Carl Johan Bergmann und Arnd Peiffer auf Platz sieben. Michael Greis wurde 22., Simon Schempp 26. Also wieder der undankbare vierte Platz für Andreas Birnbacher bei seiner Heim-WM, denn er wohnt nur 15 Minuten von der Chiemgau-Arena entfernt.

Lesen Sie die ausführlichen Berichte: Die ersten drei Wettkampftage und „Die Wettkampftage 4 und 5“

Der Medaillenspiegel 2012 nach 10 von 11 Rennen (Stand 11.3.2012)

1. Frankreich 3 Goldmedaillen, 4 Silbermedaillen

2. Norwegen 3 Goldmedaillen, 1 Silbermedaille, 1 Bronzemedaille

3. Deutschland 2 Goldmedaillen, 1 Silbermedaille, 2 Bronzemedaillen

4. Weißrussland 1 Goldmedaille, 1 Silbermedaille

4. Slowenien 1 Goldmedaille, 1 Silbermedaille

6. Schweden 2 Silbermedaillen, 3 Bronzemedaillen

7. Russland 2 Bronzemedaillen

8. Ukraine 1 Bronzemedaille

8. Tschechien 1 Bronzemedaille

Lesen Sie auch:

Biathlon-WM in Ruhpolding: Die Neuner-Festspiele gehen weiter

Biathlon-WM 2012 in Ruhpolding: Neuner verteidigt ihren Titel

Die wichtigsten Wettkampf-Regeln im Biathlon

Biathlon-WM: Neuner, Henkel, Birnbacher, Peiffer auf Medaillenjagd

Quellen: Deutscher Ski Verband (DSV), Internationale Biathlon Union (IBU), ruhpolding2012.com, ARD Sport extra