Borna ist die Kreisstadt des Landkreises Leipzig. Sie liegt in der Leipziger Tieflandsbucht und im Braunkohlerevier südlich von Leipzig. Durch die Stadt fließt die Wyhra und die Flussaue reicht fast bis in das Stadtzentrum und setzt sich im Norden gleich hinter der Stadtmauer fort. So hat die Stadt eine grüne Lunge.

Der Braunkohletagebau hat die Stadt und ihr Umland in den letzten 100 Jahren erheblich verändert. Hoch aufragende Abraumhalden und Restlöcher hat der Bergbau hinterlassen. Nach der Wende von 1989 wurde der Braunkohleabbau kräftig reduziert und viele Bergbaufolgelandschaften renaturiert. Etliche Restlöcher des Bergbaus wurden oder werden geflutet und südlich der Großstadt Leipzig entsteht eine neue Landschaft: das Leipziger Neuseenland.

Sehenswertes in Borna

Die Innenstadt von Borna mit ihren Baudenkmalen ist in den letzten Jahren wieder neu entstanden. Mehr dazu im Beitrag „Borna: Sehenswertes in der sächsischen Stadt im Neuseenland“.

Museum der Stadt Borna

Am und im Reichstor ist das Museum der Stadt Borna (An der Mauer 2 – 4, D-04552 Borna, Fon +49 (0)3433 278630, Mail: museum@borna.de) zu finden. Es bietet Einblicke in die Stadtgeschichte und in die Geschichte des Bergbaus. Dazu gibt es Informationen über den Bau von Musikinstrumenten in der Stadt und zur Feldgärtnerei. Im Reichstor sind die Stube des Türmers und die Wachstube der Bürgerwehr zu besichtigen.

Volksplatz Borna

Der Volksplatz Borna ist ein Amphitheater beachtlicher Größe. Gebaut wurde es 1934 als Thingplatz von der katholischen Arbeiterbewegung. Heute ist die Arena eine einmalige Kulturstätte. Sie bietet Platz für etwa 10.000 Gäste.

Gastliches Borna

Der Gründerzeitbau des Hotels „Drei Rosen“ (Bahnhofstraße 67, D-04552 Borna, Fon +49 (0)3433 204496, Mail: thomas.lungwitz@vodafone.de) steht in zentrumsnaher und dennoch ruhiger Lage in Borna.

Das Hotel „Zur Schlossmühle“ (An der Schlossmühle 5, D-04552 Borna OT Zedtlitz, Fon +49 (0)3433 2780 0, Mail: info@schlossmuehle-zedtlitz.de) nutzt das ehemalige Wohnhaus der Müllerfamilie in Zedlitz. In der Nachbarschaft steht das 1706 erbaute barocke Wasserschloß Zedtlitz derer von Münchhausen.

Zur Geschichte von Borna

Einen kurz gefassten Überblick zur Geschichte der Stadt bietet der Beitrag „Borna: Geschichte einer Stadt im Braunkohlerevier“.

Lage und Anreise

  • In Borna kreuzen sich Bundesstraßen B 93, B 95 und B 176. Die nächste Autobahnanschlussstelle ist Leipzig-Süd an der A 38.
  • Der Bahnhof Borna wird von den Linien MRB2 (Leipzig-Borna) und MRB70 (Leipzig-Borna-Geithain) bedient.

Literatur

  • Ulrich Stötzner und Peter Franke: Mein Borna. 80 Seiten, gebunden, 29,4 mal 22,2 Zentimeter, Sax-Verlag Beucha 2005, ISBN 978-39345-4466-6, 19,80 Euro in Deutschland
  • Matthias Barth: Romanik und Gotik in Sachsen. Bergstadtverlag Wilhelm Gottlieb Korn Würzburg 2011, ISBN: 978-3-87057-311-9

Steckbrief von Borna

  • Bundesland: Sachsen
  • Landkreis: Leipzig
  • Höhe: 159 Meter Über NN
  • Fläche: 62,36 Quadtratkilometer
  • Einwohner am 28.2.2011:

    20.279

  • Stadtgliederung: Kernstadt Borna, Ortschaft Eula mit den Ortsteilen Eula, Gestewitz, Haubitz, und Kesselshain sowie Ortscvhaft Wyhra mit den Ortsteilen Neukirchen, Thräna, Wyhra und Zedtlitz
  • Anschrift der Stadtverwaltung: Markt 1, D-04552 Borna
  • Tourismusverein Leipziger Neuseenland: Markt 2, D-04552 Borna, Fon +49 (0)343 3873197, Mail info@leipzigerneuseenland.de
Quellen

  1. Stadt Borna
  2. Ev. Luth. St.-Marien-Kirchengemeinde Borna (Hrsg.): Stadt Borna. Ein kleiner Stadtrundgang, Borna ohne Jahr
  3. Borna Aktuell
  4. Verein zur Erhaltung und Betreibung des Volksplatzes in Borna e.V.
  5. Museum der Stadt Borna
  6. Hotel „Zur Schlossmühle“
  7. Hotel „Drei Rosen“