Die Publikation von Timm Harvey mit dem Titel „Der Boxsport und seine Ikonen“ ist eine Art Sammelwerk und bietet auf 181 Seiten einen Überblick über den populären Boxsport, die größten internationalen Boxlegenden, die bekanntesten deutschen Boxer, die amtierenden Boxweltmeister, die weiblichen Boxstars, die wichtigsten Boxverbände und die besten Boxfilme.

Eine Sammlung von Dokumenten zum Boxsport

Das Buch von Timm Harvey enthält viele und ausführliche Dokumente, die sich inhaltlich mit Boxern, Boxgeschichte und Boxfakten befassen. Abgerundet werden die Porträts, Biographien und Kampfrekorde von kleinen Schwarz-Weiß-Bildern, die manche Boxstars wie zum Beispiel Henry Maske, Axel Schulz, Regina Halmich, Sonny Liston oder andere Faustkämpfer zeigen. Manko: Der Inhalt dieser Texte ist gut informierten Boxexperten weitgehend bekannt, da er bereits im Internet auf Wikipedia veröffentlicht ist. Dafür ist die Sammlung groß, gut gegliedert und bietet eine Fülle von Daten und Fakten. Der Umfang geht allerdings zu Lasten der Leserlichkeit. Die Schriftgröße ist äußerst klein geraten.

Inhalt von Boxsport und seine Ikonen

Auf den ersten Seiten finden Boxfans und Boxinteressierte umfassende Erklärungen zu den Boxregeln, den Boxstilen, den Boxverbänden und den Boxschlägen. Fragen wie "Was ist ein Cross?" oder "Wie schlägt man eine Führhand?" sind treffend beantwortet. Anschließend werden ausgewählte Schwergewichtsweltmeister aus der Vergangenheit im Porträt vorgestellt: Max Schmeling, Joe Louis, Rocky Marciano, Muhammad Ali, Joe Frazier, George Foreman und Mike Tyson.

Wer Daten und Fakten zu deutschen Boxern und Boxerinnen der Gegenwart und Vergangenheit sucht: das Sammelwerk hat unter anderem Arthur Abraham, Henry Maske, Sven Ottke, Wladimir Klitschko, Vitali Klitschko, Ralf Rocchigiani, Graciano „Rocky“ Rocchigiani, Axel Schulz, Marco Huck, Felix Sturm, Robert Stieglitz, Ina Menzer, Susianna Kentikian und Regina Halmich im Angebot.

Daneben gibt es noch Infos zu den großen Boxställen und Boxveranstaltern in Deutschland, eine Liste amtierender Boxweltmeister und eine Liste der Boxweltmeister im Schwergewicht sowie Angaben zu verschiedenen Boxverbänden. Am Ende erwarten den Leser Besprechungen und Inhaltsangaben von Filmen wie zum Beispiel Rocky, Wie ein wilder Stier, Ali, Million Dollar Baby oder Joe & Max.

Welche Zielgruppe hat das Boxnachlagewerk?

Die Sammlung richtet sich vor allem an Boxfans und eingefleischte Anhänger dieses Kampfsports, die sich für Statistiken und sachliche Infos begeistern können. Das Buch besticht durch eine Fülle von Fakten und ein umfangreiches Quellenverzeichnis. Nicht enthalten sind praktische Boxtipps, Informationen zu Boxschulen beziehungsweise Boxgeräten oder Erläuterungen zum Boxtraining.

Fazit der Buchsprechung von „Der Boxsport und seine Ikonen“

Der große Minuspunkt ist der Preis. Stolze 59,00 Euro soll das kartonierte Nachschlagewerk im Paperback kosten. Wenn man bedenkt, dass der Großteil des Buchinhaltes kostenlos im Internet zu finden ist, erscheint der Preis übertrieben, zumal der Autor und Herausgeber völlig auf eigene Artikel, Kommentare oder Analysen verzichtet, die tiefer in die Boxmaterie einsteigen und auch Boxkenner und Boxexperten mit neuen Information versorgen.

Timm Harvey, Der Boxsport und seine Ikonen, 181 Seiten mit Schwarz-Weiß-Fotos, fastbook publishing, ISBN: 6130101155, EAN 9786130101152, Kaufpreis 59,00 Euro