„In Love with a Greek Island“ ist der Buchtitel des Bildbandes über Menschen und Landstriche der griechischen Insel Kalymnos, die im südlichen Mittelmeer liegt. Die Buchvorstellung der Autorinnen Susanne Kabel und Bente Athena Jacobsen findet im historischen Kafeneion der Hauptstadt Pothia unter strahlend-blauem Himmel statt. Gekommen sind Protagonisten und viele Gäste. Zum Event werden inseltypische Köstlichkeiten, wie kalymnischer Käse, Spanakopita und Oliven gereicht. Und natürlich griechischer Wein. "The wish to tell about people and landscape came up five years ago and today we are proud to present this strong personal book to the public“, stellt Susanne Kabel den gemeinsam entstandenen Bildband vor. „Unser Wunsch, über die Insel Kalymnos zu erzählen entstand vor fünf Jahren, als wir das erste Mal hierher kamen und heute sind wir stolz, dieses sehr persönliche Buch der Öffentlichkeit vorzustellen.“ Das historische Kafeneion bietet die passende Kulisse für diese sehr persönliche Buchpräsentation.

Die Menschen auf der Insel Kalymnos sind fantastisch

„The most important to us was: people make you feel good, are very open minded, political and by heart. We started to work on the book about people on this very special place on earth in 2006 and wanted the kalymnians to tell their stories.“ Susanne Kabel berichtet über den Entstehungsprozess des sehr persönlichen Bildbandes: „Mit der Arbeit am Buch über diese fantastischen Menschen auf Kalymnos haben wir im Jahr 2006 begonnen. Die Bewohner der Insel erzählten uns ihre Geschichten und das Wichtigste dabei war, dass die Menschen mit ihren offen erzählten Geschichten dieses gute Gefühl verbreiten. Die Erzählungen kommen vom Herz und können auch politisch sein.“

Menschen und Landschaften erzählen Geschichten

„In Love with a Greek Island“ erzählt von Alexis, der ein kleines Restaurant im Ortsteil Melitsahas betreibt, die gegenüber liegende Insel Telendos im Blick. Der Kalymnos zugewandte Felsen mutet wie das Gesicht einer schlafenden Prinzessin an. Den ganzen Tag lang transportiert Mamasi Koutouzis Menschen und Güter mit seinem Boot die kurze Strecke übers Meer. Auf der anderen Seite betreiben Rita und Janis schon in dritter Generation die Taverne und das Gästehaus. Für Naturliebhaber und Kletterer aus aller Welt gibt es dort Spezialitäten aus der Region und Vegetarische Küche. Gäste können klettern, radeln oder relaxen, die nötige Betreuung und Ausrüstung bekommen sie bei Birgit vom Climber`s nest, die das Herz der Kletterszene darstellt und zusätzlich die Tiere auf der Insel versorgt. Im Inseltaxi von Dimitris und Catarina gelangen Gäste an die entlegensten Ecken, nach Kanouni, Vlyhadia oder Vathy. Sevasti erzählt historische Geschichten aus dem einst so grünen Tal von Vathy, das aber auch heute noch einem Paradies gleicht. Ein anderes Paradies ist Avvas Gartenrestaurant „Harry`s Paradise“, das wie ein verwunschener Märchenpark aus Tausendundeine Nacht erscheint. Der Familientradition nach produziert Maria Anaplioti seit Jahr und Tag kalymnischen Honig und erzählt Irini Geschichten rund um den heiligen Berg mit seinem Kloster „Agia Savvas“. In liebevollen Schilderungen werden Persönlichkeiten vorgestellt und ziehen Landschaften vorüber. Susanne Kabel und Bente Jacobsen verstehen es hervorragend die Authentizität der Bewohner auf der kargen und doch so reichen Insel vorzustellen. Das Buch beschreibt in Text und Bild die Seele der Bewohner der griechischen Schwammtaucherinsel Kalymnos im südlichen Mittelmeer.

Die sehr persönliche Buchvorstellung

„Das Buch beginnt mit einer Liebesgeschichte, ist eine Hommage an Land und Leute“, erzählt Susanne Kabel. „Als Bente mich fragte, ob wir diese Geschichte schreiben wollen, ging ich mit meinem Mann nach Kalymnos. Im Beruflichen schreibe ich für dänische Zeitungen aber dieses Buch über Freundschaft wollten wir gemeinsam machen.“ Und Susanne Kabel berichtet über den besonderen Prozess des Schreibens auf der griechischen Insel: „Du sitzt da mit deinem Text, schaust aufs Meer und die Wörter sprudeln nur so aus dir heraus.“ Sevasti aus Vathy ist gekommen, Zorbas von Telendos ist gekommen, die griechische Presse ist mit der Kamera vor Ort. Im Anschluss an die Lesung signieren die Autorinnen die Bildbände und bei Wein und Käse erzählt Susanne Kabel: „Everyone has his own story, is a strong personality. Avva is a very well educated woman and Sevasti a very political person.“ Übersetzt: "All unsere Protagonisten sind starke Persönlichkeiten, Avva ist ein sehr gebildete Frau, Sevasti eine sehr politische Frau, ein jeder hat seine sehr eigene Geschichte."

Agias Savvas - das Kloster auf Kalymnos

„This book is dedicated to my daughter, who was so much in love with Kalymnos.“ Mit diesem Buch und seinem Titel „In Love with a Greek Island“, möchte ich meiner Tochter Tina erinnern, die die Insel Kalymnos so sehr verehrte.“ erinnert sich Bente Jakobsen. „It was kind of spooky, ariving at Kalymnos, falling in love with the island, coming again and again. Then I brought my whole family.“ Sie beschreibt es als fast mystisch, der Insel zu begegnen, wieder und wieder zu kommen und später ihre Familie hierher zu bringen. „In my life I have traveled a lot, but nowhere found these kind of people. That leads back to the age of agia savvas, where Saint Nicolas painted icons, sold them and gave the money to the poor. In the monastery on the top of the hill you find what you are looking for." Bente Jacobsen verweist auf die Ursprünge aus alten Zeiten. Im Kloster Agias Savvas auf dem heiligen Berg finden Menschen, was sie suchen. Dort oben wohnte der Heilige Nicolas, malte Ikonen. Das, mit der Malerei verdiente Geld gab er den Armen.

Auf ihren zahlreichen Reisen habe sie nur hier dieser Art Menschen getroffen, erinnert sich Bente und nach weiteren Projekten befragt, erzählt sie von der Idee, die „schon auf Umsetzung wartet: My next project will be about sorrow and survival.“ Es wird um das Überleben mit der Trauer gehen. Nach dem Tod der Tochter wartet dieser Stoff darauf, geschrieben zu werden. „At Kalymnos I am more alive, more me – myself. Hier auf Kalymnos bin ich lebendig, ein weiteres Projekt wird folgen, sobald die Zeit reif ist“, verweist sie auf die kraftvolle Atmosphere der Insel Kalymnos.

Quellen: Vor-Ort-Recherche, Interview mit Susanne Kabel und Bente Athena Jacobsen