Im Duell des aktuellen 14. der Tabelle gegen die Nummer 10 steht der Gastgeber aus dem Schwarzwald unter gewissem Druck. Nach nur einem Erfolg in fünf Partien sitzen der Mannschaft von Trainer Marcus Sorg die Verfolger im Genick. Umso wichtiger wären drei Punkte am heutigen Abend gegen den VfB, zu dem die Spieler um Torjäger Papiss Demba Cissé im Gewinnfall nach Zählern aufschlössen.

6. Spieltag: Süd-Duell im Breisgau

Zum insgesamt 25. Mal in den vergangenen 18 Jahren begegnen sich der SC Freiburg und der VfB Stuttgart auf höchster nationaler Ebene. Die Zahlen sprechen für die Schwaben, die gleich 13 Mal als Sieger aus den Vergleichen mit dem Club aus der viertgrößten Stadt Baden-Württembergs hervor gingen. Nur zweimal wurden die Punkte geteilt. Damit kommt der SC auf neun Erfolge.

Auch das „Gesetz“ der Serie“ spricht für das Team von Bruno Labbadia. Vor zwei Jahren gewann es sowohl vor eigenem Publikum als auch auswärts, in der abgelaufenen Saison gelang dies den Freiburgern. Damit wäre in der Abfolge nun der VfB dran. In der Stadt am südöstlichen Rand des Oberrheingrabens wird die Erinnerung an die vorerst letzte Partie vor fast exakt einem Jahr ein gutes Gefühl vermitteln. Damals glückte nach dem Pausenrückstand doch noch der Sieg. Ein solcher wäre für die Gastgeber am heutigen Abend äußerst wichtig.

Freiburg und Stuttgart mit mäßigem Saisonverlauf

Freiburg hat bisher nur zweimal gepunktet. Am 1. Spieltag gab es ein 1:1 bei Aufsteiger Augsburg. Dort war es nicht gelungen, die zweimalige Führung über die Zeit zu bringen. Nach dem 3:0 gegen den VfL Wolfsburg am 4. Spieltag folgte die katastrophale 0:7-Niederlage am 5. Spieltag in München. Auch hinsichtlich des bevorstehenden Auswärtsspiels in der nächsten Woche beim FC Schalke 04 sollten dringend drei Punkte her. Denn der Abstand zum Relegationsplatz beträgt nur zwei Zähler.

Für den VfB Stuttgart stellt sich die Situation kaum komfortabler dar. Zwar sind mittlerweile sieben Punkte auf dem Konto. Doch vor dem 3:0 gegen Hannover 96 am vergangenen Wochenende hatte es sowohl gegen Leverkusen am 3. Spieltag und in der Hauptstadt eine Woche später eine Niederlage gegeben. Um den Anschluss an die Europapokalränge nicht vorerst gänzlich zu verlieren, ist ein Sieg Pflicht. Ob Bruno Labbadia seinem Team allerdings eine gewisse Konstanz „antrainiert“ hat, bleibt abzuwarten. Zu wellenförmig waren die bisherigen Leistungen der baden-württembergischen Landeshauptstädter.

Quellen:

1. Liga, 6. Spieltag, Saison 2011/12, www.dfb.de

Statistik SC Freiburg vs. VfB Stuttgart, www.fussballdaten.de