Stressige Gedanken hat jeder Mensch einmal. Wenn man damit gut umgehen kann und sie einen nicht weiter belasten ist das auch völlig ok. Aber manche Gedanken lassen einen einfach nicht mehr los. Dafür muss man nicht unbedingt unter Depressionen oder ähnlichen Erkrankungen leiden. Doch selbst diese lassen sich mit The Work überwinden. Bestes Beispiel ist dafür die Erfinderin dieser Methode selbst.

Byron Katie - Eine große Persönlichkeit

Byron Kathleen Reid wurde im Jahre 1942 geboren und wuchs in Südkalifornien auf. In ihren 30ern wurde sie zunehmends von einer starken Depression heimgesucht, die sich in den nächsten zehn Jahren immer mehr verstärkte. Zeitweise war sie sogar nicht mehr in der Lage ihr Bett zu verlassen und litt unter Wutausbrüchen. Doch einiges morgens erkannte Sie, was diese Gefühle bei ihr auslöste.

Das Prinzip von "The Work"

Byron Katie erkannte, dass Ihre Gedanken für Ihre Gefühle verantwortlich waren. Sie fühlte sich immer schlecht, wenn sie der Überzeugung war, dass irgendetwas anders sein sollte als es in Wirklichkeit war. Sie entdeckte, dass nicht die äußeren Umstände für ihr Empfinden verantwortlichen waren, sondern lediglich diese Gedanken, denn wenn Sie nicht an diese dachte, fühlte sie sich gut. Ihre Schlussfolgerung lautete: "Wir leiden nur dann, wenn wir einen Gedanken glauben der mit der Wirklichkeit im Widerspruch ist".

Aus diesem Grund entwickelte sie einige Fragestellungen nach denen das subjektive Wahrheitsempfinden überprüft werden kann.

Der Morgen an dem Sie das erkannte, veränderte ihr komplettes Leben. Das faszinierende an dieser Methode ist, dass sie ganz einfach ist. Sie besteht aus 4 Fragen und einer Umkehrung. Um seine Gedanken und Empfindungen zu überprüfen ist also kein schwieriger Prozess nötig.

So wenden Sie "The Work" an

Die vier Fragen, aus denen "The Work besteht lauten:

  1. Ist das wahr?
  2. Kannst du wirklich sicher sein das das wahr ist?
  3. Wie reagierst du auf diesen Gedanken?
  4. Wer wärst du wenn du diesen Gedanken nicht denken könntest?
Im Anschluss an diese Fragen wird die Aussage umgekehrt.

Durch diese Methode kann man nachspüren was man selbst als wahr empfindet. Man geht in die Ruhe und überprüft was für einen selbst wahr ist. Am besten gehen Sie bei dieser Aufgabe schriftlich vor.

Beispiel für die Arbeit mit "The Work" nach Byron Katie

Als Beispiel für diese Vorgehensweise wird nun die Aussage "Mein Mann sollte mich mehr lieben" genommen und durchgespielt.

  1. Ist das wahr? Zeigt er wirklich nicht das er Sie nicht genügend liebt? Fühlen Sie tief in sich hinein. Wenn Sie sich nicht zu 100% sicher sind, dass das wahr ist, ist es falsch.
  2. Kannst du wirklich sicher sein das das wahr ist? Gibt es nicht doch etwas wo er es gezeigt hat? Woran machst du das fest? Zeige ich es auch manchmal nicht?
  3. Wie reagierst du auf den Gedanken? Fühlst du z. B. eine gewisse Enge? Wie fühlt es sich in dir an wenn du das denkst?
  4. Wer wärst du wenn du diesen Gedanken nicht denken könntest? Viele wären freier wenn Sie Ihrem Partner nicht vorwerfen würden nicht genug zu lieben. Glücklicher und unbefangener.
  5. Umkehrung: Ich sollte mich mehr lieben. Frage dich ob das genau so wahr oder wahrer ist.

Darum hilft "The Work"

Im Prinzip handelt es sich bei "The Work" um eine Art Meditation, bei der man nach Innen geht und nicht nur mit dem Verstand arbeitet, sondern mit dem Herzen und dem ganzen Körper.

Weitere Informationen finden Sie auf dieser Seite:http://www.thework.com/deutsch/