Bayern München hat bei seinen beiden 2:0 Erfolgen am 27. März in Marseille und am 3. April in München eine beeindruckende Form und Spielsicherheit an den Tag gelegt. Nun ist Real Madrid der nächste Gegner am 17. April in München und am 25. April in Madrid. Im zweiten Halbfinale stehen sich am 18. April und am 24. April der FC Chelsea London und der FC Barcelona gegenüber. Chelsea hat zuerst Heimrecht.

Bayern München will ins heimische Finale

Bayern München muss nach den beiden 2:0 Siegen im Viertelfinale gegen Olympique Marseille „nur noch“ Real Madrid im Halbfinale der UEFA Champions League ausschalten und dann das Finale am in der heimischen Münchener Allianz-Arena gewinnen. Dann hat der Verein die UEFA Champions League 2011/2012 gewonnen und den Sieg aus der Saison 2000/2001 wiederholt. Den Vorgängerwettbewerb Europapokal der Landesmeister gewann Bayern München bereits drei Mal: 1973/74, 1974/75 und 1975/76. Gibt es dadurch einen zusätzlichen Startplatz für einen Bundesligisten?

Wer spielt „im Normalfall“ Champions League?

Diese Frage regelt sich nach der Abschlusstabelle der Fußball-Bundesliga. Im Normalfall greifen der Deutsche Meister, der Vizemeister und der Tabellendritte direkt mit Beginn der Gruppenphase der UEFA Champions League in den Wettbewerb ein. Der Tabellenvierte muss sich über Play-Offs für die Gruppenphase qualifizieren.

Für die Gruppenphase der Europa League hat sich der deutsche Pokalsieger durch eine neue Regelung bei der UEFA automatisch qualifiziert, weil seit der Saison 2011/12 die Pokalsieger der sechs besten Nationalverbände direkt für die Gruppenphase qualifiziert sind. Der Fünfte der Bundesliga-Tabelle muss eine Runde Play-Offs spielen, um in die Gruppenphase zu kommen. Der Bundesliga-Sechste greift schon in der Qualifikationsrunde 3 in das Geschehen ein. Gewinnt er in Runde 3, muss er in die Play-Off Spiele. Setzt er sich auch hier durch, hat er die Gruppenphase erreicht.

Wie sieht es aus, wenn Bayern München das Finale gewinnt?

Augenblicklich liegt Bayern München auf Platz zwei der Bundesliga-Tabelle mit Ambitionen auf den Meistertitel. Vorentscheidende Bedeutung wird das anstehende „Gipfeltreffen“ am 11. April zwischen Borussia Dortmund und Bayern München besitzen, andererseits können allen Vereinen bei den noch ausstehenden sechs Spieltagen Ausrutscher passieren. Platz eins bis vier ist für Bayern aber rechnerisch gewährleistet. Das bedeutet, dass selbst im Falle eines Sieges der Bayern im Champions-Finale kein weiterer deutscher Verein in der Champions League starten darf. Das Reglement der UEFA besagt, dass kein Land mehr als vier Vereine melden darf, es sei denn, der CL-Sieger qualifiziert sich in seinem eigenen Lande nicht für den nächsten Wettbewerb.

Wie sieht es aus, wenn sich die deutschen Pokalfinalisten auch für die CL qualifizieren?

Am 12. Mai um 20.00 Uhr findet im Berliner Olympiastadion das Finale um den deutschen Fußballpokal zwischen Borussia Dortmund und Bayern München statt. Beide Vereine werden sich bereits über die Bundesliga-Tabelle für die Champions League qualifizieren. Das bedeutet – und dieser Fall wird eintreten - , dass sich Fünfte der Bundesligatabelle automatisch für die Gruppenphase der Europa League startberechtigt ist. Der Tabellensechste muss in die Play-Offs, und der Tabellensiebte muss bereits in der Qualifikationsrunde 3 in den Wettbewerb eingreifen.

Der Siegeszug von Hannover 96 und Schalke 04 wird nicht belohnt

Hannover 96 befindet sich in seinem international erfolgreichsten Jahr seiner jetzt 116-jährigen Vereingeschichte. Stippvisiten im früheren Messepokal waren die einzigen Ausbeuten der Vergangenheit. In diesem Jahr allerdings hat 96 international zu einem ungeahnten Höhenflug in der UEFA Europa League angesetzt und zahlreiche viel namhaftere Vereine aus dem Wettbewerb geworfen. Zuerst setzte sich 96 in der Qualifikation zur Gruppenphase gegen den haushohen Favoriten FC Sevilla mit einem 2:1 Heimsieg und 1:1 Unentschieden beim FC Sevilla durch. Gegen den FC Kopenhagen gab es ein 2:2 in Hannover und 2:1 in Kopenhagen, gegen Vorskla Poltava spielten die 96er 3:1 in Hannover und 2:1 in Poltava und schlossen die Gruppenphase als Zweiter hinter Standard Lüttich ab. Im Sechzehntelfinale wurde der FC Brügge mit 2:1 in Hannover und 1:0 in Brügge besiegt. Das Achtelfinale brachte den „guten alten Bekannten“ aus der Gruppenphase, Standard Lüttich, erneut als Gegner. Er wurde klar mit 4:0 in Hannover und 2:2 in Lüttich ausgeschaltet. Durch die beiden 2:1 Niederlagen gegen Atletico Madrid ist Hannover 96 genauso wie der FC Schalke 04 im Viertelfinale ausgeschieden. Somit erübrigt sich für diesen Wettbewerb die Frage nach zusätzlichen Startplätzen für die Bundesligisten.

Einen zusätzlichen Startplatz für einen deutschen Verein über die UEFA-Fair-Play Wertung wird es nach dem augenblicklichen Stand der Wertung nicht geben.

Lesen Sie auch: Die Prämien in der Europa League lohnen sich und Champions League und Europa League: Die Prämien lohnen sich

Quellen: FIFA, DFL, DFB