Die deutsche Mannschaft hält im Konzert der Großen bei der Curling-WM der Damen in Lethbridge im Bundesstaat Alberta recht gut mit, obwohl zum Beispiel im Spiel gegen die Russinnen weit mehr als eine 4:6 Niederlage möglich gewesen wäre. Zwei Siegen folgten drei Niederlagen. Man könnte meinen, als hätten die beiden Siege zu Beginn des Turniers die deutsche Mannschaft ob der guten Ergebnisse ins Grübeln gebracht, denn es fehlte nach den zwei Siegen etwas die anfängliche Unbekümmertheit.

Kanada, Schweden, Südkorea und die Schweiz haben augenblicklich die Nase vorn. Aber es ist gerade Halbzeit der Vorrunde „Round Robin“.

Das aktuelle Spiel gegen die USA

Gegen die USA hieß es über 0:1 und 0:2 nach dem dritten End 1:2 für die USA. Dann gelang den USA ein Dreier-Haus, und die USA lag zur Pause mit 5:1 vorn, aber der Hammer war bei Deutschland. Im sechsten Spiel waren die Deutschen mit einem Dreier erfolgreich und kamen wieder zum 4:5 heran. Es war bitter für das deutsche Team, durch einen eigenen Fehler die Antwort der USA mit ebenfalls drei Steinen zum 4:8 hinnehmen zu müssen. Im achten End holten die Deutschen zwei Punkte zurück. Vor dem neunten End stand es somit 6:8 gegen die deutsche Mannschaft. Nun half nur noch „Steine stehlen“. Das gelang im neunten End mit einem Stein zum 7:8. Im letzten End verlor Deutschland dann durch eine „Millimeter-Entscheidung“ zum 7:9.

Die bisherigen Spielrunden in Lethbridge/Kanada

Erste Runde: Dänemark – Deutschland 3:6, Italien – Schweden 3:9, Südkorea – Tschechien 3:6, Schottland – Russland 8:7

Zweite Runde: Tschechien – Italien 8:5, Kanada – USA 8:7, Schweiz – China 7:5, Südkorea – Schweden 9:8

Dritte Runde: Russland – Dänemark 5:7, Schottland – Deutschland 6:7

Vierte Runde: Schweden – Tschechien 10:5, USA – Schweiz 7:11, Italien – Südkorea 5:6, Kanada – China 7:5

Fünfte Runde: Deutschland – Russland 4:6, Schweiz – Kanada 5:6, China – USA 8:4, Dänemark – Schottland 6:8

Sechste Runde: Schottland – Südkorea 2:7, Russland – Italien 6:10, Dänemark – Tschechien 8:7, Deutschland - Schweden 4:10

Siebente Runde: Italien - China 7:5, Südkorea - USA 8:3, Schweden - Schweiz 7:4, Tschechien - Kanada 7:8

Achte Runde: Kanada - Dänemark 7:9, Schweiz - Deutschland 7:4, USA - Schottland 7:2, China - Russland 5:7

Neunte Runde: USA – Deutschland 7:9, China – Dänemark 7:6, Kanada – Russland 7:5, Schweiz – Schottland 5:4

Die zehnte Runde ist die Nachmittagsveranstaltung vom 20. März. Es spielen Russland – Schweden, Schottland – Tschechien, Deutschland – Italien und Dänemark – Südkorea. Am Abend des 20. März kommt es in der elften Runde zu folgenden Begegnungen: Tschechien – Schweiz, Schweden – Kanada, Südkorea – China sowie Italien – USA

Am 21. März finden wiederum drei Spielrunden statt. Die zwölfte Runde wird von Südkorea – Kanada, Italien – Schweiz, Tschechien – USA, Schweden – China bestritten, die dreizehnte Runde von China – Schottland, USA – Russland, Schweiz – Dänemark, Kanada – Deutschland und die vierzehnte Runde von Dänemark – Italien, Deutschland – Südkorea, Schottland – Schweden, Russland – Tschechien.

Die restlichen Spiele für die deutschen Damen

Mit 2:4 Siegen liegt die deutsche Mannschaft aber weiterhin noch im Mittelfeld, denn schließlich geht es auch um Punkte für Sotschi 2014. Zur Halbzeit 2:4 Punkte mit Siegen gegen Dänemark und Schottland und anschließenden vier Niederlagen in Folge gegen Russland, Schweden, Schweiz und die USA könnten für die Endabrechnung zu wenig sein. Es folgen jetzt noch die Spiele gegen Italien, Kanada, Südkorea, Tschechien und China.

Die aktuelle Tabelle nach 9 Runden

1. Kanada 5:1

2. Schweden 4:1

2. Südkorea 4:1

4. Schweiz 4:2

5. Dänemark 3:3

6. Tschechien 2:3

6. Italien 2:3

8. Deutschland 2:4

8. Schottland 2:4

8. Russland 2:4

8. China 2:4

8. USA 2:4

Nach der Biathlon-WM in Ruhpolding ist die Curling WM der Damen das nächste sportliche Großereignis des an Welt- und Europameisterschaften reichen Sportjahres 2012 neben den Olympischen Spielen, für die das Feuer schon ab 19. Mai mit einem Fackellauf durch Großbritannien getragen wird.

Quellen: Deutscher Curling-Verband (DCV), World Curling Federation (WCF), eurosport