Vom 31. März bis 8. April 2012 finden in Basel die Curling-Weltmeisterschaften 2012 der Herren statt. Nach jetzt insgesamt 8 Runden mit fünf Spielen für alle Teams ist jetzt quasi Halbzeit.

In der Tabelle führen Kanada und Schweden verlustpunktfrei mit jeweils 5:0 die Tabelle an..

Dahinter folgten Schottland und China mit jeweils 4:1 Punkten. Frankreich, Dänemark, Norwegen und Neuseeland folgen mit 2:3 Punkten. Mit 1:4 Punkten zieren Deutschland, die USA, Tschechien und Gastgeber Schweiz das Tabellenende.

Das ist ein Fehlstart für den Gastgeber Schweiz, waren doch gerade die Schweizer Damen im kanadischen Lethbridge Curling-Weltmeister 2012 geworden. Dort waren die deutschen Damen Siebente geworden. Haben sich andererseits eventuell die vier Mannschaften für die Finalrunde schon leicht vom Feld gelöst?

Die ersten fünf Spiele für das deutsche Team

Während in den Vorjahren das Füssener Team um Andy Kapp die deutschen Farben vertrat, spielt 2012 das Team des Curling Club Hamburg um Skip John Jahr und Felix Schulze, Christopher Daase, Sven Goldemann und Peter Rickmers als amtierender deutsche Meister bei der Weltmeisterschaft in Basel in der Schweiz. Gegen die USA gelang im Auftaktspiel ein ermutigendes 8:6, aber im folgenden Spiel gegen Weltmeister Kanada mussten die Deutschen Lehrgeld zahlen und verloren deutlich mit 2:8. Gegen das starke Team aus Frankreich gab es dann eine unnötige 5:6 Niederlage, nachdem sich das deutsche Team mit einem Dreier im neunten End von 2:5 auf 5:5 heran gekämpft hatte. Gegen Vizeweltmeister Schottland standen die Deutschen bei ihrer deutlichen 3:8 Niederlage auf verlorenem Posten. Jetzt müsste das deutsche Team gegen die vermeintlich schwächeren Mannschaften aber einen kräftigen Zwischenspurt einlegen, um nicht noch weiter ins Hintertreffen zu geraten. Einen ersten Schritt in die richtige Richtung sollte für das deutsche Team um Skip John Jahr das Spiel gegen den bisher sieglosen Gastgeber Schweiz sein. Das Spiel endete aber mit einem Fiasko. Das deutsche Team unterlag ohne Hauch einer Chance mit 9:4 und gab nach acht Ends entnervt auf.

Die Ergebnisse der ersten 8 Runden der WM 2012 in Basel

1. Runde 31. März: USA – Deutschland 6:8, Neuseeland – Schottland 3:5, Norwegen – Dänemark 6:3 und Kanada – Frankreich 7:5

2. Runde 31. März: Dänemark – Neuseeland 11:4, China – Tschechien 9:5, Schweiz – Schweden 4:8, Norwegen – Schottland 6:11.

3. Runde 1. April: Frankreich – USA 8:6, Kanada – Deutschland 9:2

4. Runde 1. April: Tschechien – Schweiz 5:3, Schottland – Dänemark 7:9, Neuseeland – Norwegen 7:4, China – Schweden 6:7

5. Runde 1. April: Deutschland – Frankreich 5:6, Schweiz – China 4:7, Schweden – Tschechien 8:5, USA – Kanada 7:8

6. Runde 2. April: Kanada – Norwegen 8:3, Frankreich – Neuseeland (Neuseeland Sieger), USA – Dänemark 7:6, Deutschland – Schottland 3:8

7. Runde 2. April: Neuseeland – Schweden 3:8, Norwegen – Tschechien 6:4, Schottland – Schweiz, Dänemark – China 6:7.

8. Runde 2. April: China – USA 7:5, Schweiz – Deutschland 9:4, Tschechien – Kanada 3:9, Schweden – Frankreich 10:8

Die nächsten Spiele und Gegner der deutschen Mannschaft mit den genauen Zeiten finden Sie in diesem Artikel.

Die Tabelle nach 8 Runden

1. Kanada 5:0

1. Schweden 5:0

3. Schottland 4:1

3. China 4:1

5. Frankreich 2:3

5. Dänemark 2:3

5. Neuseeland 2:3

5. Norwegen 2:3

9. Tschechien 1:4

9. Deutschland 1:4

9. USA 1:4

9. Schweiz 1:4

Berichte über den ersten Spieltag mit den Runden 1 und 2 finden Sie hier.

Berichte über den zweiten Spieltag mit den Runden 3 bis 5 finden Sie hier.

Lesen Sie: Curling-WM 2012 der Herren: Nun muss Deutschland durchstarten

Lesen Sie auch: Welt- und Europameisterschaften im Sportjahr 2012

Quellen: Deutscher Curling Verband (DCV), World Curling Federation (WCF), wmcc2012.ch