Bei den Curling-Weltmeisterschaften 2012 und 2013 müssen von den Mannschaften Qualifikationspunkte gesammelt werden, um bei den Olympischen Winterspielen 2014 im russischen Sotschi dabei zu sein. Gerade wird das Olympische Feuer für die Sommerspiele 2012 in London im Fackellauf durch Großbritannien getragen, beginnen somit die ersten Qualifikationen bereits für die Winterspiele 2014.

Die Teilnehmer an der Curling-WM

Qualifiziert für die 34. WM im kanadischen Lethbridge, im Süden des Bundesstaats Alberta unweit der Grenze zu den USA, haben sich im Jahr 2012 zwölf Teams Das sind neben Titelverteidiger Schweden und Gastgeber Kanada die sieben europäischen Mannschaften Deutschland, Schweiz, Schottland, Russland, Dänemark, Italien und Aufsteiger Tschechien, die beiden asiatischen Mannschaften aus Südkorea und China sowie die USA. Veranstalter ist die World Curling Federation (WCF), ein Verband mit 45 Mitgliedsverbänden in der augenblicklich schnell wachsenden Sportart Curling.

Der Turniermodus der Damen-Curling-WM

Vom 17. bis 22. März findet die Gruppenphase statt. In ihr spielt jede Mannschaft gegen die elf übrigen Teams. Bei einem Punktegleichstand in der Tabelle finden am 23. März Tie-Break-Begegnungen statt, die über die endgültige Platzierung unter den punktegleichen Mannschaften entscheiden.. Die vier erstplatzierten Teams spielen die Endrunde in der Form des Playoffs aus. Die erst- und zweitplatzierten Mannschaften spielen gegeneinander, und der Sieger steht im Endspiel. Die dritt- und viertplatzierten Mannschaften spielen gegeneinander, und der Sieger muss dann gegen den Verlierer der Partie eins gegen zwei antreten. Der Sieger aus diesem Spiel ist der zweite Finalteilnehmer.

Skip Andrea Schöpp fällt für die Curling-WM aus

Bei einem Trainingsunfall hat sich die Mannschaftsführerin des deutschen Teams, Andrea Schöpp vom SC Riessersee, eine Fraktur des Schienbeinkopfes sowie einen Außenbandriss im Knie zugezogen..Sie fällt für die WM aus und hofft, zur nächsten WM ihren komplizierten Heilungsprozess abgeschlossen zu haben. Schöpp wurde am 13. März bereits operiert.

Melanie Robillard übernimmt ihre Position

Für die 47-jährige Mannschaftsführerin wurde die Deutsch-Kanadierin Melanie Robillard vom deutschen Curling-Verband nominiert. Melanie Robillard gewann mit der deutschen Mannschaft in der Besetzung Andrea Schöpp, Monika Wagner, Melanie Robillard und Corinna Scholz im Jahr 2009 in Aberdeen die Europameisterschaft. Diesen Erfolg krönte das Team um Skip Andrea Schöpp mit Melanie Robillard im Jahr 2010 mit dem Gewinn der Weltmeisterschaft. In identischer Aufstellung hatte das Team vorher bei den Olympischen Winterspielen 2010 in Vancouver in Kanada den sechsten Platz belegt.

Lesen Sie hier den aktuellen Bericht über die ersten sechs Runden der Damen-WM

Rekordsieger im Curling der Damen ist Kanada

In der Nationenwertung der bisherigen 33 Weltmeisterschaften im Curling der Damen führt Kanada unangefochten mit 15 Titeln, sechs Vizemeisterschaften und sieben Bronzemedaillen. Dahinter folgt Schweden mit acht Gold-, sechs Silber- und 7 Bronzemedaillen.

Wie Norwegen und die Schweiz konnte sich Deutschland bisher zwei Mal als Weltmeister durchsetzen. Das war in den Jahren 1988 und 2010.

Lesen Sie auch: Welt- und Europameisterschaften im Sportjahr 2012

Quellen: Deutscher Curling Verband, World Curling Federation (WCF)