Vom 27. Juli bis 12. August 2012 finden in London die 30. Olympischen Sommerspiele der Neuzeit statt. Die 13 Reiter und 12 Volleyballer, die ihr Olympiaticketsicher hatten, wurden offiziell und namentlich benannt. Hinzu kamen kurz vor Meldeschluss nach einer Telefonkonferenz der Präsidialkommission des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) die beiden Leichtathleten Carsten Schlangen aus Berlin für die 1500 Meter Strecke und Steffen Uliczka aus Kiel über 3000 Meter Hindernis. Mit der 4. Nominierungsrunde vom 9. Juli wurden die vorhergehenden

Nominierungsrunden vom 31. Mai, 25. Juni und 4. Juli bestätigt und endgültig abgeschlossen.

Zuversicht im deutschen Team

Das Motto der deutschen Olympiamannschaft in London lautet "Wir für Deutschland". Die 174 für die XXX. Olympischen Spiele benannten Frauen und 217 Männer werden von 279 Betreuerinnen und Betreuern nach London begleitet. Dabei handelt es sich um Offizielle und Funktionäre sowie Trainer, Ärzte, Physiotherapeuten und Psychologen. DOSB-Präsident Thomas Bach sagte nach der letzten Nominierungsrunde: „Die starken Ergebnisse in den Qualifikationen in vielen Sportarten lassen uns optimistisch und voller Zuversicht nach London fahren. Wir haben ein erfolgversprechendes Team". In London stehen 302 Wettbewerbe zur feierlichen Übergabe der Medaillen an. Das gesamte Team der deutschen Athletinnen und Athleten ist hier einzusehen.

23 der deutschen Olympiasieger von Peking 2008 treten auch in London 2012 wieder an

23 Olympiasieger von Peking sind bei den Olympischen Spielen 2012 in London, dem größten Sportereignis des Jahres, wieder dabei: Im Fechten Britta Heidemann und Benjamin Kleibrink, im Judo Ole Bischof, im Schwimmen Britta Steffen, im Kanusport Martin Hollstein, Andreas Ihle und Katrin Wagner-Augustin, im Modernen Fünfkampf Lena Schöneborn, im Radsport Mountainbikerin Sabine Spitz, im Triathlon Jan Frodeno, im Gewichtheben Matthias Steiner, im Vielseitigkeitsreiten Ingrid Klimke und Peter Thomsen sowie Spieler im Herrenhockey.

Die jüngste und „ein alter Hase“ in London 2012

Die jüngste deutsche Teilnehmerin in London ist die Kunstturnerin Janine Berger, die im April ihren 16. Geburtstag feiern konnte. Während Janine Berger an ihren ersten Olympischen Spielen teilnimmt, kommt Schütze Ralf Schumann bereits auf seine 7. Olympiateilnahme. Dabei gewann er drei Gold- und zwei Silbermedaillen. Die meisten Medaillen sammelte unter den für London Nominierten die Kanutin Katrin Wagner-Augustin mit vier Goldmedaillen und einer Bronzemedaille.

Der Medaillenspiegel 2008

Mit 391 Athletinnen und Athleten wurde der Olympiakader 2012 gegenüber 2008 mit 440 deutschen Teilnehmern um 49 verringert. Das entspricht einer Reduktion um rund 11 Prozent. In Peking erreichte die deutsche Mannschaft in der Nationenwertung Platz fünf hinter Gastgeber China, den USA, Russland und Großbritannien. In der Medaillenwertung schlugen 16 Goldmedaillen, 10 Silbermedaillen und 15 Bronzemedaillen zu Buche.

Am Rande: Olympische Flamme „ging baden“

Nachdem die Olympische Flamme nach der Entzündung im griechischen Olympia mit einem Jet nach Großbritannien gebracht worden war, war am 19. Mai im Land’s End ein Fackellauf durch England, Schottland, Nordirland und Wales mit einem kurzen Abstecher in die irische Hauptstadt Dublin gestartet worden. Rund 8.000 Läufer waren in den Fackellauf einbezogen worden, damit sich das Olympische Feuer während des 70-tägigen Fackellaufs 95 Prozent der Einwohner Großbritanniens auf eine Mindestentfernung von 10 Meilen nähern konnte. Selbst die Orkney- und Shetlandinseln waren nicht ausgelassen worden.

Beim Rafting auf der Kanu-Strecke nördlich von London löschte eine plötzliche Bugwelle das Olympische Feuer aus. Gut, dass immer eine Zweitflamme mit dem Originalfeuer aus Olympia beim Fackellauf dabei ist. Nach wenigen Augenblicken war das Missgeschick behoben.

Quellen: DOSB, Deutscher Leichtathletik Verband (DLV)