Überall auf der Welt ist das kleine Kleeblatt, der Shamrock, als Wahrzeichen der Grünen Insel bekannt. Umso mehr erstaunt es zu hören, dass es nicht das offizielle Nationalsymbol Irlands ist. Da stellt sich die Frage, wie wurde es zu einem der bekanntesten Symbole, das mit Irland in Verbindung gebracht wird?

St. Patrick und das Kleeblatt

Es gibt mehrere Legenden über St. Patrick und das Kleeblatt. Die bekannteste ist die, dass St. Patrick anhand der Blätter des Kleeblattes die Dreifaltigkeit erklärt habe. Wissenschaftlich belegbar ist dies nicht, da St. Patrick das Kleeblatt in keiner seiner Schriften erwähnt hat, sondern es erst 1000 Jahre später im Jahr 1571 das erste Mal Erwähnung in Schriften fand. Was man aber weiß, ist, dass schon die Druiden das Kleeblatt als heilige Pflanze betrachtet haben. Daher besteht die Möglichkeit, dass die Missionare diese Pflanze benutzten, um die Leute zu christianisieren. Eine andere Legende besagt, dass St. Patrick alle Schlangen und giftigen Tiere von der Insel vertrieben habe und, um ihre Rückkehr zu verhindern, soll er die Kleeblätter gesät haben. Viele sehen die Geschichte darin bestätigt, dass in keinem Kleefeld auf der Welt je eine Schlange gesehen wurde. Andere sehen die Geschichte nur als eine Art Metapher für die Christianisierung der Iren und die Verbannung aller anderen Religionen, die oft die Schlange als Symbol hatten.

Das Kleeblatt und die Geschichte Irlands

Bleibt immer noch die Frage, wodurch das Kleeblatt weltweit zu einem Symbol für Irland wurde. Im 17. Jahrhundert wurde das Kleeblatt zum St. Patricks Day getragen. Davor war es Sitte, ein St. Patrick Kreuz, das für diesen Anlass gefertigt wurde, zu tragen. Wirkliche Bekanntheit erlangte es aber erst 1798, als es zum Zeichen der Irischen Revolution wurde. Es wurde unter andrem an der „Caubeen“, der Militärmütze der irischen Armee, getragen. Queen Victoria reagierte darauf, indem sie das Tragen des Kleeblattes unter Todesstrafe stellte. Zu dieser Zeit entstand auch die Ballade „Wearin’ o’ the Green“ (übersetzt: das Tragen des Grüns), deren Verfasser unbekannt ist. Das Lied sprach aus vielen Herzen der „Irishmen“. Die Revolution von 1798 blieb erfolglos. Erst im März 1900, nachdem das irische Regiment erfolgreich im zweiten Boer Krieg gewesen war, schickte Queen Victoria ihren irischen Truppen die Nachricht, dass künftig an jedem St. Patricks Day die Soldaten an ihrem „Caubeen“ ein Kleeblatt tragen sollten, um der Tapferkeit der Soldaten während der Boer Kriege zu gedenken. Selbst heute noch überreicht ein Mitglied der königlichen Familie am St. Patricks Day Kleeblätter an die Soldaten des irischen Guard-Regiments der britischen Armee.

Bildnachweis: (c) Dorothea Benke / Pixelio.de