Seit seiner Gründung im Jahr 1986 hat sich das Schleswig Holstein Musik Festival zu einem der größten klassischen Musikfestivals der Welt entwickelt. Alljährlich finden im Juli und August in Schleswig-Holstein mit Gastspielen auch in Hamburg, Niedersachsen und Dänemark klassische Konzerte statt. Für 2012 sind 138 Konzerte an 49 verschiedenen Orten geplant. Als Bühne dienen nicht nur wie gewohnt die Konzertsäle, sondern auch Guts- und Herrenhäuser, strohbedeckte große Ställe, Schlossparks, Kirchen und Scheunen und sogar Fährschiffe und Werftanlagen. In Schleswig-Holstein gibt es ziz gut erhaltene und sehenswerte Guts-und Herrenhäuser und 1000 Kulturtipps.

Seit 2002 ist auch das Jazzfestival JazzBaltica Bestandteil des Schleswig-Holstein Musik Festivals.

Die Gründung des SHMF

Ins Leben gerufen wurde das Musikfestival mit klassischer Musik durch den Initiator Justus Frantz unter dem damaligen schleswig-holsteinischen Ministerpräsidenten Uwe Barschel. Barschel gehörte zu den Gründungsmitgliedern und ließ es sich bei der Gründungsveranstaltung nicht nehmen, als Erzähler im „Karneval der Tiere“ im musikalischen Programm mitzuwirken. Justus Frantz blieb neun Jahre lang Intendant des SHMF. Die nächsten drei Jahre von 1996–1998 war Franz Willnauer Intendant.1999 bis 2002 leiteten Christoph Eschenbach und Rolf Beck das Festival, seit 2003 allein Rolf Beck.

Die Länderschwerpunkte des SHMF

Seit 1996 steht jedes SHMF unter einem besonderen Länderschwerpunkt. Daraus ist die Vielfalt des klassischen Repertoires zu erkennen. Gastländer waren in der Reihenfolge der Jahre schon Österreich, Norwegen, Italien, Frankreich, USA, Finnland, Spanien mit Lateinamerika, Großbritannien, Tschechien, Japan, Niederlande, Ungarn, Russland, Deutschland, Polen, im letzten Jahr die Türkei und 2012 China.

Gastland China

Intendant Rolf Beck bescheinigt dem Publikum bereits vorab „eine große positive Neugier“. Die Zuhörer erwarten bei einigen Konzerten unbekannte Musikinstrumente wie zum Beispiel das Spiel in Duett zwischen der chinesischen Querflöte Dizi und einer Blockflöte, Zwölftonharmonien und natürlich die Peking-Oper. Natürlich sieht Beck auch die politische Diskussion um die Menschenrechte in China. Seine Meinung dazu: “Man ändert nichts an den Fakten, wenn man boykottiert oder nicht miteinander redet“. Vollendet wird das SHMF durch seine bekannten klassischen Konzerte, wenn beispielsweise Zubin Mehta an das Dirigentenpult geht oder der Pianist Murray Perahia im Konzert zu hören ist.

Einige Beispiele zu den Konzerten 2012

Im Eröffnungskonzert am 8. Juli In der Musik- und Kongresshalle (MuK) der Marzipanstadt Lübeck, direkt gegenüber dem UNESCO-Weltkulturerbe Lübecker Altstadt, ist Peer Gynt das beherrschende Thema. Die Sopranistin Christiane Karg (Solveig) und der Mezzosopran Adrineh Simonian (Anitra) singen und Klaus Maria Brandauer rezitiert. Es spielen der Estonian Philharmonic Chamber Choir, der NDR Chor und das NDR Sinfonieorchester unter der Leitung von Thomas Hengelbrock. Am 11. Juli heißt es in der Reithalle Wotersen „Faszination Horn“. Unter dem Motto „Von Mao zu Bach“ spielt im Schloss Reinbek Zhu Xiao-Mei auf dem Klavier. Auf dem Gut Stockseehof findet ein Musikfest auf dem Lande statt, bei dem Kammerensemble des Hangzhou Philharmonic Orchestra und das Duo Seidenstraße auftreten. Die Programmübersicht über alle Veranstaltungen ist beim SHMF einzusehen.

Den Abschluss des SHMF 2012 bildet am 25. August ein Konzert in der Kieler Sparkassen-Arena, der früheren Ostseehalle als „Wohnzimmer“ des Deutschen Handball-Meisters THW Kiel, mit Lang Lang am Klavier und dem NDR Sinfonieorchester mit dem Dirigenten Christoph Eschenbach.

Quellen: SHMF, Kieler Nachrichten, Norddeutscher Rundfunk (NDR)