Allgemeinbildung ist Teil der Charakter- und Persönlichkeitsbildung. Unter Allgemeinwissen versteht man einen Grundbestand von Wissen, den man sich als Azubi aneignen sollte. Es geht um das, was man von der Welt wissen sollte.

Allgemeinbildung und Berufsausbildung

Allgemeinbildung ist für die Entwicklung des Menschen und zum Erwerb seiner beruflichen Kenntnisse wichtig. Sie ist von daher Rahmen und Fundament des beruflichen Wissens. Der Begriff Bildung wird oftmals mit Allgemeinbildung gleichgesetzt, der Begriff Ausbildung bezeichnet hingegen beruflich verwendbares Spezialwissen.

Vorteile einer guten Allgemeinbildung in der Berufsausbildung

Die Basis jeglicher Bildung auch der Berufsausbildung ist die Allgemeinbildung. Azubis mit einer guten Allgemeinbildung kommen besser im Beruf und mit Kollegen zurecht. Bei Smalltalk und dem Umgang miteinander im Büro kommt den Azubis eloquentes Auftreten zugute. Dies kann die Karriere positiv beeinflussen.

Auch im Gespräch mit Kunden und Lieferanten ist Allgemeinbildung vorteilhaft. Man hat viele Themen, über die man sich unterhalten kann. Zudem sind die Auszubildenden gesellschaftsfähig und auf ihre Meinung wird unter Kollegen Wert gelegt. Auch ist der berufliche Weg von weniger Fettnäpfchen gesäumt. Auszubildende mit viel Allgemeinwissen kommen tendenziell in den Fächern Deutsch, Geschichte, Sozialkunde und Religion besser zurecht. Eine gute Allgemeinbildung wirkt sich in der Regel positiv auf die Note im Fach Deutsch in der Berufsschule aus.

Das Lesen von Zeitungen erhöht das Allgemeinwissen. Wenn man als Azubi in das Zeitungslesen einsteigen will, empfiehlt es sich zunächst eine Regionalzeitung des eigenen Wohnortes auszuwählen. Diese ist meist grob in die Bereiche Politik, Wirtschaft, Bildung, Kultur und Sport gegliedert. Zudem finden Sie darin Stellenangebote Ihrer Region und Karrieretipps. Man sollte mit dem Lesen in dem Bereich beginnen, der einen am meisten interessiert.

Später sollte man sich auch mit überregionalen Zeitungen – beispielsweise Süddeutsche Zeitung und Frankfurter Allgemeine Zeitung – befassen. Die Süddeutsche Zeitung online ist unter anderem gegliedert in die Rubriken „Politik“, „Wirtschaft“, „Geld“, „Kultur“, „Sport“, „Leben“, „Karriere“, Digital“, „Wissen“ und „Stellenmarkt“. Wenn man auf Stellensuche nach der Ausbildung ist, sollte man vor allem die vier letztgenannten Rubriken intensiv lesen.

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung online unterscheidet u.a. die Themenbereiche „Politik“, „Wirtschaft“, „Feuilleton“, „Sport“, „Finanzen“, „Wissen“, „Computer“, „Beruf & Chance. Auf Stellensuche sind besonders die drei letztgenannten Themenbereiche empfehlenswert. Zudem ist eine gute Allgemeinbildung hilfreich bei Einstellungstests und im Vorstellungsgespräch für eine Ausbildungsstelle und vielleicht auch für eine Stelle nach der Ausbildung.

Allgemeinbildung am Beispiel eines Fernlehrganges des Fernlehrinstituts ILS

Einen 24-monatigen Lehrgang „Allgemeinbildung“ bietet beispielsweise das Fernlehrinstitut ILS an. Der Lehrgang ist auch für Auszubildende während und nach der Ausbildung geeignet und setzt keine speziellen Vorkenntnisse voraus. Es können individuelle Schwerpunkte gesetzt werden, indem man aus einer breiten Angebotspalette Fächer auswählen kann.

Im ersten Teil des Lehrgangs sind die Inhalte Deutsch in Beruf und Alltag, deutsche Geschichte, Grundlagen der Politik und Wirtschaft und mathematische Grundlagen für den Alltag. Der zweite Teil befasst sich mit deutscher Literatur, Politik, Psychologie, Grundlagen der Betriebswirtschaft, Grundkurs Mathematik, Grundlagen der Biologie, Grundlagen der Chemie, Grundlagen der Physik und Internetgrundkenntnisse. Weitere Fernlehrinstitute, die einen Lehrgang Allgemeinbildung anbieten, sind unter anderem HAF und FEB.

Tests zum Allgemeinwissen

Das Feld des Allgemeinwissens ist sehr groß. Im Laufe der Zeit wächst die Allgemeinbildung. Nachfolgend finden Sie einen Allgemeinwissenstest, der den Stand des Basiswissens bei Einstellungstests bei Bewerbern feststellt:

1. Testfrage:

Wer schuf die „Betenden Hände“?

a) Rembrandt

b) Dürrer

c) van Gogh

d) Dali

2. Übungsaufgabe:

Wie viele Mitgliedsstaaten hat die EU?

a) 18

b) 25

c) 20

d) 27

3. Allgemeinwissensfrage:

Wie hieß der erste Bundeskanzler der BRD?

a) Theodor Heuss

b) Ludwig Erhardt

c) Konrad Adenauer

d) Kurt Schuhmacher

4. Aufgabe:

Wo fanden sich die Vorläufer der Eisenbahn in Deutschland in erster Linie?

a) bei Seehäfen

b) im Bergbau

c) in großen Städten

d) in der Landwirtschaft

5. Übungsaufgabe:

Wo fand 1851 die erste Weltausstellung statt?

a) Paris

b) Berlin

c) London

d) New York

6. Testfrage:

Wie lang ist eine Marathonstrecke?

a) 35,21 Km

b) 51 Km

c) 42,195 Km

d) 42 Km

7. Aufgabe:

Wer schrieb den Roman „ Der Untertan“?

a) Thomas Mann

b) Heinrich Mann

c) Heinrich Böll

d) Berthold Brecht

8. Übungsaufgabe:

Wie nennt man das Unterteilen von Datenträgern?

a) Formatieren

b) Partitionieren

c) Konvertieren

d) Konditionieren

9. Einstellungstest:

Woraus setzt sich das britische Parlament zusammen?

a) Aus Senat und Kongress

b) Aus Oberhaus und Unterhaus

c) Aus Senat und Ständevertretung

d) Aus Oberhaus und Senat

10. Frage:

Was soll der „Pisa-Test“ abbilden?

a) Den Bildungsstand von Schülern

b) Die Leistungen der Lehrer

c) Den Inhalt der Lehrpläne

d) Den Intelligenzquotienten von Schülern

(Quelle: http://www.einstellungstest-fragen.de)