Wer an die irische Westküste nach Galway reist, begegnet dem Claddagh-Ring mit den zwei Händen, die ein gekröntes Herz halten, buchstäblich an jeder Ecke. Denn zahlreiche Juweliere haben sich hier auf den historischen Ehe- und Freundschaftsring spezialisiert.

Neben dem klassischen Motiv gibt es mittlerweile auch viele moderne Variationen sowie Modelle mit Edelsteinen. Um die jahrhundertealte Entstehungsgeschichte des Ringes ranken sich viele Legenden.

Freundschaft, Liebe, Treue: Die drei Elemente des Claddagh-Rings

Die Bedeutung des Claddagh-Rings verstehen viele Menschen intuitiv, das erklärt wohl auch seine Beliebtheit weit über Irlands Grenzen hinweg. Die beiden Hände, die gemeinsam das gekrönte Herz halten, stehen für Freundschaft. Das Herz symbolisiert die Liebe und die Krone steht für Treue. Der Ring ist heute besonders beliebt als Freundschafts- und als Ehering. Traditionell wird er von der Mutter an die Tochter weitergegeben.

Der Name "Claddagh" bezieht sich auf den wahrscheinlichen Ursprung des Ringes, der aus dem kleinen Ort Claddagh kommen soll, der einst vor den Toren Galways lag und heute noch einen markanten Punkt im Zentrum der über die Jahrhunderte stark gewachsenen Stadt Galway bildet.

Links oder rechts: Wie trägt man den Claddagh-Ring?

  • Als Ehering trägt man ihn traditionell an der linken Hand, die untere Spitze des Herzens zeigt dabei auf den Träger.
  • Ist man noch ungebunden und auf der Suche nach einem Partner, trägt man den Ring rechts, mit dem Herzen vom Träger weg weisend, also Richtung Fingersptizen.
  • Trägt man ihn hingegen rechts und mit dem Herz zum Träger, bedeutet dies, das man bereits sein Herz vergeben hat – so kann man den Ring auch als Verlobungsring tragen.
  • Eine Legende besagt, dass man seine wahre Liebe getroffen hat, wenn man Ring rechts trägt und der Ring zerspringt.

Made in Galway: Mythen um die Entstehung des Claddagh-Rings

Die wohl bekannteste von vielen Geschichten über die Entstehung des Claddagh-Rings erzählt von Richard Joyce, der im County Galway geboren wurde, aber im 17. Jahrhundert seine Heimat verließ, um Arbeit in den englischen Kolonien in der Karibik zu finden. Als wohlhabender Mann wollte er heimkehren und seine Braut heiraten. Doch sein Schiff wurde von algerischen Piraten gekapert und er als Sklave an einen maurischen Goldschmied in Algier verkauft.

Von seinem Besitzer lernte Joyce das Handwerk des Goldschmiedens. Aus Sehnsucht nach seiner Liebe im fernen Galway soll er den Ring geschaffen haben. Für diese Geschichte spricht, dass der älteste je gefundene Claddagh-Ring die Initialen “R.I.” trägt, wobei das “I” für die gälische Variante des Namens Joyce steht.

Das Motiv selbst soll aus weiter zurückliegenden Zeiten stammen und keltischen Ursprung haben: Demnach steht die linke Hand für Manu, die Mutter des gälischen Volkes, die rechte für Dagda Mór, den Göttervater, und das Herz für das gälische Volk.

Andere Erklärungsversuche sehen in dem Ring einen Siegelring der Fischer aus Galway, die sich mit dem Schmuckstück ausweisen und legitimieren konnten, oder einen alten Herrscherring der Fishing Kings of Galway, der deren Wahlspruch zum Ausdruck bringen soll: "In Liebe und Freundschaft wollen wir regieren".

Ringe mit Hand-Motiven waren in ganz Europa seit vielen hundert Jahren populär und werden als Fede-Ringe bezeichnet – das italienische “mani in fede” bedeutet “Hände im Glauben”. Schon die Römer besiegelten mit ihnen Vertragsabschlüsse.

Könige, Rockstars und Buffy: Berühmte Träger des Claddagh-Rings

Einige englische Könige wie Königin Victoria und König Edward VII trugen den Claddagh-Ring, als Irland noch Teil englischen Empire war.

Der irische U2-Superstar Bono trägt den Claddagh-Ring ebenso wie Noel Gallagher, dessen Claddagh-Ehering mit einem dicken Rubin verziert ist. Jim Morrison, Sänger der kalifornischen Rockband The Doors, tauschte 1970 mit der irisch-stämmigen Journalistin Patricia Kennealy in einer keltischen Hochzeitszeremonie die Claddagh-Ringe.

In Hollywood ziert der Claddagh-Ring die Hände von Julia Roberts und Jennifer Aniston.

Die schottische Band Simple Minds zeigte auf dem Album-Cover von “City of Light” das Claddagh-Motiv. Und in der TV-Serie “Buffy – Im Bann der Dämonen” schenkt Angel, die aus Irland stammt, Buffy einen Claddagh-Ring.

Mehr zum Thema: