Beim Verfassen von Bewerbungsschreiben fallen oft der erste und der letzte Satz am schwersten. Verschiedene Beispiele können helfen, einen individuellen Schluss zu formulieren und so einen guten Eindruck zu hinterlassen. Der letzte Absatz soll Ihren Brief stimmig abrunden und abschließen.

Die meisten Job-Ratgeber empfehlen, am Ende des Anschreibens ein persönliches Gespräch anzubieten. Damit signalisieren Sie, dass Sie initiativ, kommunikativ und bereit für die nächste Runde im Bewerbungsverfahren sind.

Textbausteine für den Schluss

  • Habe ich Ihr Interesse geweckt? Wenn ja, so freue ich mich auf ein erstes Gespräch mit Ihnen!
  • In einem persönlichen Gespräch würde ich Sie gerne von meinen Fähigkeiten überzeugen.
  • Bitte nehmen Sie sich die Zeit für ein persönliches Gespräch. Ich erwarte mit Interesse Ihre Antwort.
  • Ich freue mich auf ein erstes persönliches Treffen, zu dem ich natürlich meine vollständigen Unterlagen mitnehme.
  • Einen Termin zum Kennenlernen können wir jederzeit vereinbaren. Ich freue mich darauf!
  • Wenn Sie Interesse an meiner engagierten Mitarbeit haben, komme ich gerne zu einem persönlichen Gespräch.
  • Ich freue mich auf ein Kennenlernen und werde mich in den nächsten Tagen telefonisch bei Ihnen melden.

Brief nach neuen Normen

Der letzte Satz leitet vom Hauptteil des Motivationsschreibens zur Grußformel über. In der zeitgemäßen Korrespondenz ist es nicht mehr üblich, den Schlusssatz mit der Grußformel zu verbinden: "... und verbleibe mit freundlichen Grüßen“ ist also passé. Nach den aktuellen Regeln steht der letzte Satz für sich und wird mit einem Punkt abgeschlossen. Nach einer Leerzeile folgt die Standardformel "Freundliche Grüße“ und dann die Unterschrift.

Beispiele für einen Schlusssatz

Bei der schriftlichen Bewerbung und vor allem beim Vorstellungsgespräch sollte man sich im Klaren darüber sein, dass es sich um ein gegenseitiges Kennenlernen und Prüfen handelt. So fallen Sie nicht in die Rolle eines Bittstellers, sondern kommunizieren auf gleicher Augenhöhe mit dem potenziellen Arbeitgeber.

  • Gerne will ich Ihr Unternehmen näher kennen lernen und mich persönlich bei Ihnen vorstellen.
  • Ich freue mich, wenn Sie mich kontaktieren, um die Details einer Mitarbeit persönlich zu besprechen.
  • Ich würde gerne mehr über diese interessante Position erfahren.
  • Einem Gespräch über aktuelle oder auch spätere Beschäftigungsmöglichkeiten sehe ich mit Interesse entgegen.
  • Weitere Einzelheiten können wir gerne persönlich besprechen. Ich darf Sie in den nächsten Tagen telefonisch kontaktieren.
Betonen Sie abschließend Ihr echtes Interesse an der Stelle, falls das im Brief bisher noch nicht ausreichend zum Ausdruck gekommen ist:

  • Ich bin an einer Mitarbeit in Ihrer Firma sehr interessiert und freue mich, wenn Sie mich zu einem Vorstellungsgespräch einladen.
  • Ich möchte mich gerne dieser neuen Herausforderung stellen und freue mich auf ein Kennenlernen.

Probearbeiten und Schnuppertage

In vielen Fällen können Schnupperstunden oder Probetage für beide Seiten wertvolle Erkenntnisse bringen. Bieten Sie ein Probearbeiten insbesondere dann an, wenn das in Ihrer Branche üblich ist oder Sie Ihre Fähigkeiten praktisch besser als am Papier demonstrieren können.

  • Ich freue mich auf ein persönliches Kennenlernen und stehe auch für einen Probetag zur Verfügung.
  • Bitte geben Sie mir die Gelegenheit, Sie in einem persönlichen Gespräch oder auch beim Probearbeiten von meiner Eignung zu überzeugen.
  • Für ein Vorstellungsgespräch oder zum Probearbeiten komme ich gerne zu Ihnen.
Hier noch einige kurze, unkomplizierte Mustersätze:

  • Für ein persönliches Gespräch komme ich gerne zu Ihnen.
  • Auf eine positive Nachricht von Ihnen freue ich mich.
  • Für ein weiterführendes Gespräch stehe ich Ihnen jederzeit zur Verfügung!
  • Ich freue mich auf Ihre Antwort.
  • Wenn ich Ihr Interesse an meiner Mitarbeit geweckt habe, freue ich mich auf Ihren Anruf!
Wie für die gesamten Bewerbungsunterlagen gilt auch für diese Textbeispiele: Inhalt und Stil der Formulierung müssen vor allem zu Ihnen persönlich, aber auch zu der ausgeschriebenen Stelle und der Branche passen.