Berlin besitzt ungefähr 175 Museen und Ausstellungen, aber es sind die kleinen, fast unbekannten Museen, die man als Berlin-Besucher unbedingt einmal aufsuchen sollte.

Für die Allgemeinbildung sehr zuträglich und interessant gestaltet ist das

Zuckermuseum in Berlin-Wedding

Auf über 450 Quadratmetern erfährt der interessierte Besucher alles Wichtige über Zucker. Das kleine Spezialmuseum beinhaltet weiterhin diverse informative Dauerausstellungen zum Beispiel über das Zuckerrohr , die Zuckergewinnung oder die frühere Sklavenwirtschaft. Außerdem werden Film- und Diavorträge, auch speziell für Jugendliche, angeboten. Das Zuckermuseum befindet sich in der Amrumer Straße 32 in 13353 Berlin.

Die Öffnungszeiten sind: Montag bis Donnerstag von 9 bis 16 Uhr 30 und Sonntag von 11 bis 18 Uhr

Berliner Medizinhistorisches Museum

Für medizinisch interessierte Besucher bietet sich der Besuch im Medizinhistorischen Museum an. Hier wird ausführlich die Entwicklung der Medizin in den vergangenen Jahrhunderten anhand von nachgestellten Szenen gezeigt. Über neunhundert , in Spiritus eingelegte, Präparate zeigen die Stadien bösartiger Krankheiten und im Vergleich gesunde Organe. Auf einer kompletten Etage gibt es alles über Mord und Totschlag . Hier wird ein Tatort real nachgestellt und original Tatwerkzeuge und Leichenfotos gezeigt. Weiterhin erfährt man in Schaukästen alles über die Arbeit der Rechtsmedizin. Bis zum Alter von sechzehn Jahren dürfen Kinder und Jugendliche nur in erwachsener Begleitung dieses Museum aufsuchen, da die gezeigten Exponate teilweise recht schockierend sind. Das Museum findet man am Charitéplatz in 10117 Berlin.

Die Öffnungszeiten sind: Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr, Mittwoch und Samstag von 10 bis 19 Uhr

Hatch Sticker Museum

Ein sehr witziges, privat geführtes Museum ist das Hatch Sticker Museum. In diesem kleinen Museum stellt Oliver Baudach ungefähr 4000 unterschiedliche Sticker in Vitrinen und Bilderrahmen aus. Dort findet der interessierte Besucher Sticker aus aller Welt, die Herr Baudach seit 25 Jahren gesammelt hat. Für Fragen steht Herr Baudach während der Öffnungszeiten gern zur Verfügung.

Das Sticker Museum befindet sich in der Ditschauer Straße 16 in 10245 Berlin. Geöffnet ist das Museum von Mittwoch bis Samstag zwischen 12 und 18 Uhr.

Miniaturmuseum Arikalex

Ein ganz besonderes Kleinod unter den privaten Museen ist das Miniaturmuseum Arikalex. Frau Ulla Klingbeil zeigt hier originalgetreue Nachbauten berühmter Häuser und Bauwerke im Maßstab 1:12. Unter anderem findet der Besucher hier das Schloss Sanssouci und den venezianischen Palazzo Vendramin. Die Exponate sind vom Mittelalter bis ins 20. Jahrhundert nachgestellt. Vielfach wurden auch einzelne Zimmer aus verschiedenen Epochen naturgetreu nachgebaut. Dieses spezielle Museum findet man im Hotel Morgenland in der Finckensteinallee 23 - 27 in 12205 Berlin. Geöffnet ist es jeden Tag zwischen 11 und 17 Uhr.

Auch die nachfolgend genannten Museen und Ausstellungen sollte man unbedingt einmal besuchen:

Anne Frank Zentrum in der Rosenthaler Straße 39 in 10178 Berlin,

Labyrinth Kindermuseum in der Osloer Str.12 in Berlin-Wedding und

Puppentheater-Museum in der Karl-Marx-Straße 135 in Berlin-Neukölln

Design-Panoptikum in Berlin-Mitte, Torstraße

Bildnachweis: copyright Juana K./ pixelio.de