Schlesien ist ein Land mit sehr vielen Schlössern und Herrenhäusern. Keine andere Landschaft im ehemaligen Reich ist so dicht mit Herrenhäusern besetzt. Besonders viele Schlösser und Herrenhäuser sind in der ehemaligen Grafschaft Glatz, die mit Schlesien nach dem Siebenjährigen Krieg an Preußen fiel, zu finden.

Schlösser und Herrenhäuser in der Grafschaft Glatz

Eine überaus reizvolle Landschaft zeichnet das Gebiet der ehemaligen Grafschaft Glatz im Südosten der preußischen Provinz Schlesien aus. Sie ist gezeichnet durch eine schon seit dem Mittelalter sehr wechselvolle Geschichte. Hier überlagerten sich die kulturellen Einflüsse aus Polen, Böhmen, dem Habsburgerreich und Preußen.

Zahlreiche Heilquellen führten zur Gründung vieler Heilbäder in der Grafschaft Glatz. Die Region Glatz, heute Klodzko, wurde im 18. Jahrhundert auch „Gesundbrunnen Deutschlands“ genannt. Und mehr als sechzig Schlösser und Herrenhäuser prägten die Region um Glatz. Diese Häuser waren teilweise über Jahrhunderte gewachsene Ensembles mit weitläufigen Wirtschaftshöfen und Parkanlagen.

Die kulturelle Kontinuität des Glatzer Berglandes wurde durch den fast vollständigen Austausch der Bewohner nach dem Zweiten Weltkrieg abrupt unterbrochen. Die Deutschen mussten nach Westen ziehen. Und aus den westlichen Teilen der Sowjetunion wurden Polen nach Westen umgesiedelt. Nur sehr langsam begannen sich die neu angesiedelten Bewohner mit der Region zu identifizieren. Für die Kulturschätze der ehemaligen Bewohner gab es kaum Interesse. So kam es, das zahlreiche der ehemals herrschaftlichen Gebäude verfielen. Allein eine Nutzung durch staatliche Einrichtungen schützte vor dem ganz schnellen Verfall.

Seit den Umbrüchen von 1989 rückt das gemeinsame Kulturerbe wieder etwas stärker in das Bewusstsein der heutigen und der ehemaligen Bevölkerung. Etliche Initiativen versuchen nun, das Interesse an den architektonischen Kleinoden entsteht und diese dann vor dem endgültigen Verfall zu bewahren. Und dazu gehört auch eine Wanderausstellung.

Die Ausstellung „Ein vergessenes Arkadien - Schlösser und Parkanlagen der ehemaligen Grafschaft Glatz“

Ergebnis einer solchen deutsch-polnischen Zusammenarbeit ist die nun in Polen und Deutschland zu sehende zweisprachige Wanderausstellung. Die präsentiert sieben Jahrhunderte Adelsgeschichte von der Gotik bis ins 20. Jahrhundert. Etwa 30 Adelssitze werden mit „Kurzbiografien“ sowie mit historischem und aktuellem Bildmaterial beispielhaft vorgestellt. In Exkursen werden unterschiedliche Aspekte zur Architektur der Schlösser, zu ihren Auftraggebern und zu ihrer heutigen Bedeutung für die Kulturlandschaft beleuchtet. Neben der Darstellung einzelner Schlösser und Herrenhäuser wird in der Ausstellung auch auf die Geschichte der Region an Hand der Entwicklung bestimmter Gebäudetypen wie Wohnturm, Festes Haus und Herrenhaus vorgestellt. Mit Exponaten haben zur Ausstellung auch das Haus Schlesien in Heisterbachrott und die Glatzer Heimatstube in Lüdenscheid sowie weitere private Leihgeber Beiträge geleistet.

Die Ausstellung ist als ein Gemeinschaftsprojekt von Monumenta Silesiae e. V., Görlitz, dem Muzeum Ziemi Klodzkiej, Klodzko (Museum des Glatzer Landes, Glatz) und dem Denkmalamt der Wojwodschaft Walbrzych (Waldenburg). Kurator ist der Kunsthistoriker Arne Franke, der ein ausgewiesener Kenner der Denkmale in Schlesien ist. Sie war bisher u. a. zu sehen im

  • Muzeum Ziemi Klodzkiej in Klodzko
  • Schloss Lomnitz im Hirschberger Tal
  • Schlesisches Museum in Görlitz
  • Herder-Institut in Marburg
  • Kunstforum Ostdeutsche Galerie in Regensburg.
  • Haus Schlesien in Königswinter-Heisterbacherrott
Nun präsentiert das „Deutsche Kulturforum östliches Europa“ in Kooperation mit der „Stiftung Preußischer Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg“ (SPSG) diese Ausstellung vom 9. Mai 2010 bis zum 25. Juli 2010 im Schloss Caputh am Schwielowsee. Das Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte (HBPG) in Potsdam begleitet diese Ausstellung mit Vorträgen.

Anschrift: Schloss Caputh, Straße der Einheit 2, D-14548 Schwielowsee, Ortsteil Caputh

Mehr zum Thema

Ende 2009 erschien, vom Kurator der Ausstellung mit verfasst, einen Reiseführer mit den Schwerpunkten Schlösser, Herrenhäuser und Gärten in der Grafschaft Glatz:

Arne Franke und Katrin Schulze: Schlösser und Herrenhäuser in der Grafschaft Glatz, Bergstadtverlag Wilhelm Gottlieb Korn Freiburg 2009, 328 Seiten, 45 Illustrationen, 2 Karten, 10 Grundrisse, Format 14,5 x 22 Zentimeter, gebunden; Hardcover, ISBN: 978-3-87057-297-6, 29,90 Euro in Deutschland