Die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) hat viele ausländische Touristen in einer eigenen Umfrage nach ihrer Ansicht zu den schönsten Sehenswürdigkeiten in Deutschland befragt, um die TOP 100 der beliebtesten Reiseziele in Deutschland zu ermitteln. Dabei ergab sich ein breites Spektrum an Sehenswürdigkeiten aus Kultur und Natur in ganz Deutschland. Acht Bundesländer sind unter den zehn beliebtesten Reisezielen der Touristen vertreten. Besonders interessant ist, dass 22 von 36 deutschen UNESCO-Welterbestätten in der Liste der TOP 100 vertreten sind. Dazu gehört zum Beispiel die Lübecker Altstadt der Marzipanstadt Lübeck und bald die Schwebefähre bei Rendsburg über den Nord-Ostsee- Kanal (NOK) in Schleswig-Holstein.

Die TOP 10 der beliebtesten Reiseziele in Deutschland

Die beliebtesten zehn Reiseziele ausländischer Touristen in Deutschland sind fast identisch mit den Zielen deutscher Touristen und Urlauber bei ihren Ausflügen und Reisezielen. Auch unter den TOP 10 befinden sich drei Stätten des UNESCO-Weltkulturerbes.

1. Schloss Heidelberg in Heidelberg in Baden-Württemberg

2. Schloss Neuschwanstein in Schwangau bei Füssen in Bayern

3. UNESCO-Welterbe Kölner Dom in Köln in Nordrhein-Westfalen

4. Brandenburger Tor in Berlin

5. Frauenkirche Dresden in Sachsen

6. Hamburger Hafen mit Fischmarkt

7. Loreley im UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal bei St. Goarshausen in Rheinland-Pfalz

8. UNESCO-Welterbe Schloss Sanssouci in Potsdam in Brandenburg

9. Schloss Schwetzingen in Schwetzingen in Baden-Württemberg

10. UNESCO-Welterbe Museumsinsel Berlin

Kurze Vorstellung der TOP 3 der beliebten Reiseziele

Schloss Heidelberg

Wer als ausländischer Tourist Heidelberg besucht, fühlt sich vom Schloss Heidelberg als der bekanntesten Heidelberger Sehenswürdigkeit magisch angezogen. Die Gründung des Schlosses lässt sich schon für das 13. Jahrhundert nachweisen. Während des 30-jährigen Krieges und in den Jahrzehnten danach wurde das Schloss sehr stark beschädigt und seitdem nur zum Teil wieder restauriert. Mit interessanten Führungen und dem herrlichen Blick auf die Heidelberger Altstadt ist das Schloss mit dem angrenzenden pfälzischen Garten zu Recht Anziehungspunkt Nummer 1 in Deutschland. Nach einem Besuch des Schlosses – es ist per Bergbahn, mit dem Auto oder in 15 Minuten von der Heidelberger Altstadt aus zu erreichen – gibt es für den Besucher viele weitere lohnenswerte Ziele: Europas längste Fußgängerzone vom Marktplatz unterhalb des Schlosses bis zum Bismarckplatz, die ehemalige Hofapotheke das Haus zum Ritter, das Rathaus, der Marstall und der Universitätsplatz mit dem historischen Teil der Universität als eine der weltweit ältesten Universitäten mit Gründung im Jahr 1386. Ebenso lohnenswert ist der Besuch der alten Brücke mit dem Brückentor und den beiden Doppeltürmen, der Bergfriedhof mit den Ruhestätten von Friedrich Ebert, Carl Bosch, Robert Bunsen und Albert Speer oder auch das Geburtshaus Friedrich Eberts.

Schloss Neuschwanstein

Die Grundsteinlegung für Neuschwanstein erfolgte am 5. September 1869. 15 Jahre später war das Schloss bezugsfertig. König Ludwig II. von Bayern wollte als Bauherr in Neuschwanstein von der Außenwelt abgeschirmt leben und während seiner Zeit als Regent von 1864 bis 1886 arbeiten; kein Fremder sollte das Schloss betreten dürfen. Erst nach seinem Tod am 13. Juni 1886 im Starnberger See wurde es für Besucher geöffnet. Inzwischen ist das Märchenschloss bei Füssen das mit großem Abstand meistbesuchte Schloss in Europa.

Der Kölner Dom

Der Kölner Dom - erbaut von 1248 bis 1880 - war über viele Jahrhunderte eine „ewige Baustelle“. Zwar wurde am 23. Juli 1880 der Nordturm fertiggestellt, der zur damaligen Zeit mit 157,38 Metern Höhe als das höchste Bauwerk der Welt galt, aber notwendige Restaurierungsarbeiten werden noch viele Jahrzehnte Handwerker und Experten beschäftigen. Der Kölner Dom zählt zu den weltweit größten Kathedralen im gotischen Baustil und gehört seit 1996 zu den augenblicklich 36 UNESCO Welterbestätten in Deutschland. Neubaupläne auf der anderen Seite des Rheins gefährdeten diesen Titel. Nach deren Abänderung blieb der Dom Weltkulturerbe genau so wie die Lübecker Altstadt mit Holstentor oder der Naturschutzpark Wattenmeer in Niedersachsen und Schleswig-Holstein oder bald die Schwebefähre in Rendsburg über den Nord-Ostsee-Kanal, die meistbefahrene Wasserstrasse der Welt mehr weit über 100 Traumschiffen pro Jahr..

Quelle: Deutsche Zentrale für Tourismus, Deutsche UNESCO Kommission