Anders Besseberg, der norwegische Präsident der Internationalen Biathlon Union IBU, zog am Schlusstag der 24. Biathlon-Weltmeisterschaften, die von der Eröffnung am 29. Februar bis zum Schlusstag am 11. März 2012 insgesamt 12 Tage dauerte eine begeisterte Bilanz. Noch nie haben so viele Athleten und Nationen an einer WM teilgenommen wie 2012: 358 Athletinnen und Athleten aus 45 Nationen sind in Ruhpolding an den Start gegangen.

Höchstes Lob für Ruhpolding

Besseberg bezeichnete Ruhpolding als das Mekka des Biathlonsports. Die WM sei perfekt organisiert worden. Das Niveau sei kaum noch zu steigern. Ruhpolding habe nicht nur eine Weltmeisterschaft ausgerichtet, sondern ein richtiges Volksfest auf die Beine gestellt. Auf die Zukunft des Biathlonsports angesprochen, meinte Besseberg, die weltweiten Zuschauerzahlen seien im letzten Jahr um 200 Millionen auf 900 Millionen gestiegen. Sicher werde es nicht unaufhörlich nach oben gehen und irgendwann eine Stagnation kommen. „Aber Biathlon hat noch tolle Jahre vor sich.“ Zum Rücktritt von Magdalena Neuner drückte Besseberg sein Bedauern aus, aber dieser Rücktritt werde keinen Einbruch bringen. In den letzten Jahren seien einige den Biathlonsport bestimmenden Sportlerinnen und Sportler zurückgetreten, aber das Interesse sei unverändert hoch geblieben.

Pro Tag 28.000 Zuschauer im Stadion und an der Loipe

Insgesamt kamen an den acht Wettkampftagen offiziell 218 000 Zuschauer an die Loipen und ins Stadion der Chiemgau-Arena. Hinzu kommen noch einige Tausend Gäste als akkreditierte Offizielle und Pressevertreter sowie die Inhaber von Freikarten. Der Präsident des Deutschen Skiverbandes, Alfons Hörmann, ergänzte, dass Ruhpolding mit der völlig modernisierten Chiengau-Arena jetzt das modernste Stadion im gesamten Skisportbereich besitzt und damit für alle anderen Veranstalter hohe Standards für die Zukunft gesetzt hat.

Biathlon als Quotenhit im Fernsehen

Biathlon-WM erwies sich für ARD und ZDF als ausgesprochener Quotenhit. denn durchschnittlich 4,63 Millionen Zuschauer fieberten bei den Live-Übertragungen mit. Diese hohe Zuschauerzahl vor den Fernsehern bedeutet einen Marktanteil von durchschnittlich 31,5 Prozent. Eine beachtliche Größe, wenn man bedenkt, dass sich die Rennen über achtTage hinzogen und dennoch durchschnittlich fast jeder dritte Fernsehzuschauer die Rennen verfolgt hat..

Die Quotensieger im Fernsehen

Aber selbst bei dieser hohen Sehbeteiligung gab es noch Sieger.

Die höchsten Einzelmarktanteile der gesamten elftägigen Berichterstattung von ARD und ZDF erzielten die Übertragungen der Staffelrennen: Dabei siegte das deutsche Damenquartetts mit 33,4 Prozent Marktanteil hauchdünn vor der Herrenstaffel mit 33,3 Prozent Marktanteil. Einen neuen Fernsehrekord für Biathlon-Übertragungen außerhalb der Olympischen Spiele stellten Darya Domrachewa und Magdalena Neuner beim Verfolgungsrennen auf, die im Spitzenwert bis zu 7,01 Millionen Fernsehzuschauer in ihren Bann zogen. Aber auch die durchschnittlich Zahl der Fernsehzuschauer bei diesem Duell mit 6,58 Millionen und einem Marktanteil von 32,8 Prozent kann sich sehen lassen. Das Verfolgungsrennen der Herren wollten sich 5,15 Millionen Zuschauer nicht entgehen lassen.

Die Biathlon-WM 2012 in Ruhpolding ist als einer der zahlreichen Höhepunkte des ereignisreichen Sportjahres 2012 zu Ende gegangen.

Die Berichterstattung über alle Rennen

Die sportliche Berichterstattung über alle Rennen hat der Autor bereits ausführlich abgeschlossen. Hier noch einmal alle Links zum Nachlesen:

1. März 15.30 Uhr Gemischte Staffel 2 x 6 km, 2 x 7,5 km

3. März 12.30 Uhr Sprint Männer 10 km

3. März 15.30 Uhr Sprint Frauen 7,5 km

4. März 13.15 Uhr Verfolgung Männer 12,5 km

4. März 16.00 Uhr Verfolgung Frauen 10 km

Ein Fazit der ersten 3 Wettkampftage

6. März 15.15 Uhr Einzel Männer 20 km

7. März 15.15 Uhr Einzel Frauen 15 km

Ein Fazit der Wettkampftage 4 + 5

9. März 15.15 Uhr Staffel Männer 4 x 7,5 km

10. März 15.15 Uhr Staffel Frauen 4 x 6 km

11. März 13.30 Uhr Massenstart Männer 15 km

11. März 16.00 Uhr Massenstart Frauen 12,5 km mit abschließendem Medaillenspiegel

Die wichtigsten Wettkampf-Regeln beim Biathlon

Quellen: Deutscher Ski Verband (DSV), Internationale Biathlon Union (IBU), ruhpolding2012.com, ARD Sport extra, ZDF Sportschau.de