Sie sind unübersehbar, weil sie groß und teilweise so schwer wie ganze Häuser sind: die größten und längsten Tiere der Welt.

Der Lineus longissimus

Das nur nach seiner Körpermasse gemessene längste Tier der Erde ist der Lineus longissimus. Der Lineus longissimus ist ein im Meer lebender Schnurwurm (Nemertea). Er kann eine Länge von 30 bis 55 Metern erreichen, obwohl er nur einen Körperdurchmesser von 5 bis 10 Millimeter hat. Ausgestreckt ist er normalerweise nicht zu finden, sondern eher als Knäuel. Seine Färbung ist dunkelbraun mit hellbraunen Längstreifen. Zu finden ist dieser Schnurwurm in den Brackwasserzonen Nordwesteuropas, also im Atlantik nahe Großbritanniens und entlang der norwegischen Küste. Sein Lebensraum sind flache, steinige Zonen, aber auch sandige oder schlammige Untergründe im Meer. Auf die Wage bringt der Lineus longissimus aber nur weniger als ein Kilo.

Der Blauwal

Ganz anders sieht das Ganze schon beim Blauwalen aus. Er wiegt über 130 Tonnen und ist damit das schwerste Tier der Welt. Mit seiner Körperlänge von 33 Metern reicht er aber nicht ganz an den Lineus longissimus heran. Anzutreffen ist der Blauwal im Atlantik oder im Pazifik. Am besten zu sehen ist er an der Wasseroberfläche, wenn er zum atmen auftaucht. Die Fontänen, die Blauwale in die Luft stoßen, können eine Höhe von bis zu neun Metern erreichen. Die Geräusche, die die Tiere ausstoßen, können noch in einer Entfernung von 800 Metern gehört werden.

Der Riesenkalmar

Der Riesenkalmar ist das längste wirbellose Tier. Er wird bis zu 18 Meter groß. Wie alle anderen Kalmare auch, besitzt er zehn Arme, die um die Mundöffnung gruppiert sind. Die Riesenkalmare sind weltweit verbreitet, besonders häufig aber werden sie vor den Küsten Großbritanniens, Norwegens, Australiens, Neufundlands und Japans gesehen. Ihr Lebensraum liegt in einer Tiefe von 300 bis 500 Metern.

Der Walhai

Der längste Fisch ist der Walhai, der 12,7 Meter groß werden kann. Im Vergleich zum Blauwal ist er nahezu ein Leichtgewicht, denn er wird nicht schwerer als 12, 13 Tonnen. Walhaie bevorzugen Temperaturen, zwischen 21 und 25 Grad Celsius und sind daher bevorzugt in tropischen oder subtropischen Regionen zu finden.

Giraffe und Elefant

Die Giganten an Land sind alle deutlich kleiner als ihre Kollgen im Wasser. Von der Länge aus betrachtet belegt die Giraffe mit 5,8 Metern den ersten Platz und bringt es auf ein Körpergewicht von bis zu 900 Kilogramm. Auf Platz zwei rangiert der afrikanische Elefant mit einer Körpergröße von vier Metern. Er wiegt über sechs Tonnen.

Weitere Rekordhalter

Der größte Vogel ist der Strauß, er kommt auf eine Höhe von 2,8 Metern. Unter den Hunden belegt der Irische Wolfshund mit 2,1 Metern den ersten Platz, und unter den Schlangen ist die Netzpython, die alle anderen Vertreter ihrer Gattung hinter sich lässt: Sie kommt auf stolze 10 Meter.

Hier gibt es eine Liste mit den schnellsten Tieren der Welt.

Hier gibt es eine Liste mit den ältesten Tieren der Welt.