Die Kölner Lanxess Arena war Austragungsort des zweiten Pre-Playoff-Spiels am Mittwoch, 15. März 2012, 19:30 Uhr zwischen den Kölner Haien und den Augsburger Panthern. Die Schwaben beendeten die reguläre Saison auf dem achten Platz, während die Haie in der DEL-Hauptrunde nach 13 Punkten aus den letzten fünf Spielen noch auf Rang Neun kletterten. Das erste Match in der Pre-Playoff-Runde entschieden die Domstädter am Mittwoch, 14. März 2012 im Augsburger Curt-Frenzel-Stadion mit 5:1 (1:1, 3:0, 1:0) für sich.

Die Starting Six der Haie waren Haien Danny aus den Birken, Moritz Müller, Johan Akerman, Philip Gogulla, Felix Schütz und Matt Pettinger. Die Augsburger Panther begannen mit Tyler Weiman, Daryl Boyle, Christian Chartier, Greg Moore, John Zeiler und Kyle Helms.

0:0 nach dem ersten Drittel – die Abwehrreihen bestimmten das Spiel

Den ersten Schuss der Partie gab Haie-Spieler Matt Pettinger nach wenigen Sekunden ab, aber der Puck flog links am Tor vorbei. In der 4. Minute zog Jonathan D'Aversa von der blauen Linie ab, wurde jedoch dabei geblockt. Wegen Haltens musste AEV-Spieler Peter Flache in der 7. Minute auf die Strafbank. Im Überzahlspiel traf Charlie Stephens nur das Außennetz. In der 9. Minute musste je ein Spieler der beiden Teams wegen übertriebener Härte in die Kühlbox: bei den Augsburgern Cam Paddock und bei den Haien Charlie Stephens. KEC-Keeper Danny aus den Birken war bei der ersten gefährlichen Aktion der Gäste in der 11. Minute zur Stelle. Drei Minuten später angelte sich aus den Birken den Puck nach einem Schuss von Sergio Somma. In der 17. Minute war der Haie-Torhüter nach einem Schlagschuss von Chad Bassen zwar geschlagen, aber seine Verteidiger brachten die Scheibe unter Kontrolle. Kurz vor Ende des ersten Drittels kamen die Haie noch zu einer guten Chance, der Schuss von John Tripp wurde von der Augsburger Defensive geblockt. Torlos ging es nach 20 Minuten in die Kabine.

Leidenschaft und Tempo in den zweiten 20 Minuten – Spielstand 1:1

Greg Moore nutzte in der 21. Minute die erste Möglichkeit im Mitteldrittel. Nach Querpass von Sergio Somma erzielte er die 1:0-Gästeführung. Danny aus den Birken verhinderte wenig später mit tollen Paraden das 2:0 für Augsburg. Mitten in der Druckphase der Panther glichen die Haie in der 27. Minute durch Matt Pettinger nach Assist von Philip Gogulla zum 1:1 aus. Das Spiel wurde jetzt kampfbetonter, beide Mannschaften schenkten sich in Sachen Härte nichts. Die Schützlinge von Coach Uwe Krupp kombinierten jetzt besser und in der 31. Minute traf Philip Riefers nur die Latte des Augsburger Tores. Nach vielen von den Schiedsrichtern nicht geahndeten harten Aktionen auf beiden Seiten wurde John Tripp bei den Haien in der 37. Minute wegen Beinstellens auf die Strafbank geschickt. Die Panther konnten das Powerplay allerdings nicht nutzen. Haie-Urgestein Mirko Lüdemann blockte kurz vor Ende des zweiten Drittels einen Schuss, verletzte sich jedoch dabei und musste für den Rest des Spiels das Eis verlassen.

Matt Pettinger wurde zum Matchwinner – nach dem 3:1-Sieg steht der KEC im DEL-Viertelfinale

Charlie Stephens und Moritz Müller sowie John Tripp mit dem Versuch eines Bauerntricks prüften zu Beginn des Schlussdrittels Panther-Keeper Tyler Weiman. In der 43. Minute war er allerdings machtlos, nach Zuspiel von Felix Schütz erzielte Matt Pettinger seinen zweiten Treffer und brachte die Haie mit 2:1 in Front. Danach gab es Chancen hüben und drüben, Sean O`Connor zielte über das Tor der Haie, in der 46. Minute traf Philip Gogulla den Pfosten des Panther-Gehäuses. Ein Powerplay ab der 47. Minute, Mario Trabucco erhielt wegen Hakens eine Zweiminuten-Strafe, überstanden die Gäste schadlos. Die Haie sahen sich einer heftigen Gegenwehr der Panther gegenüber und kamen nur noch zu Entlastungsangriffen. Schüsse von Jason Jaspers, Philip Gogulla und Johan Akerman wehrte AEV-Goalie Tyler Weiman ab, der 1:50 vor der Schlusssirene vom Eis ging. Sechs zu fünf Feldspieler schafften es nicht, den Ausgleich zu erzielen, stattdessen beförderte Augsburgs Justin Fletcher in der letzten Minute den Puck ins eigene Tor. Offiziell wurde Felix Schütz der dritte Treffer für Köln zuerkannt.

Vor 9.436 Zuschauern in der Lanxess Arena gewannen die Haie in einer hart umkämpften Partie 3:1 (0:0, 1:1, 2:0) gegen den AEV. Für die Augsburger Panther ist somit die DEL-Spielzeit 2011/2012 beendet. Die Kölner Haie treffen im Playoff-Viertelfinale, das im Modus „Best of Seven“ ausgetragen wird, ab Mittwoch, 21. März 2012 entweder auf die Eisbären Berlin oder den ERC Ingolstadt.

Quelle:

Kölner Haie