Über die Köstlichkeiten der vietnamesischen Küche herrschen viele Vorurteile. Es gäbe in erster Linie nur Reissuppe, heißt es vielerorten. Andere glauben, in jedem Restaurant ständen Hunde, unsere vierbeinigen Lieblinge und Familienmitglieder, tatsächlich auf dem Speisezettel und man graut sich angesichts dieser Vorstellung.

Ein Land, das Armut und Hunger kennen gelernt hat

Tatsache ist, dass in diesem Land über Jahrhunderte eine große Armut geherrscht hat und man deshalb für europäische Verhältnisse nicht gerade zimperlich ist, was die Auswahl an Nahrungsmitteln angeht. Satt wollte man werden, nicht verhungern.

Wer über die Märkte in Saigon oder Hanoi spaziert, der kann davon ein Lied singen. Hier liegen die Hähnchenschnitzel nicht sauber abgepackt in Folie nebeneinander wie im heimischen Supermarkt. Nein, hier hängen ganze Hühner an der Stange, und so manches zwei- oder vierbeinige Lebewesen tappelt frisch vergnügt und unwissend hinsichtlich seines weiteren Schicksals zwischen den Menschenbeinen herum. Erst wenn der Deal gelaufen ist, geht es zur Verarbeitung zum Haus des Käufers.

Vegetarier fühlen sich in Vietnam im Siebten Himmel

Andere Länder, andere Sitten. Doch wer das Land besucht hat, wird angenehm überrascht. Okay, ein bisschen gewöhnungsbedürftig ist sie schon, die vietnamesische Küche. Aber Vegetarier fühlen sich hier im Siebten Himmel. So wie im Paradies, wachsen in diesem Land die herrlichsten Früchte der Welt: Ananas, Bananen, Lychees, Beeren, sogar Kokosnüsse. Frisch auf den Tisch, verbreiten sie nicht nur das Urlaubsfeeling en masse, sondern sättigen beim perfekten Genuss.

Zu den Grundnahrungsmitteln zählen Reis und Reisnudeln. Diese weißen Biegestangen gehören in fast jede Suppe, werden mit Gemüse und frischen Kräutern serviert und sättigen schnell und nachhaltig. Fleisch und Fisch sind weniger wichtig. Werden sie dennoch zubereitet, so geschieht dies häufig im WOK, auf einem Gaskocher oder Holzkohlefeuer.

ZDF-Korrespondent verzehrt vor der Kamera Schlange und Skorpion

Gegrilltes Rind- oder Schweinefleisch und Hühnchen kommen regelmäßig, obgleich selten, auf den Tisch eines echten Vietnamesen. Manchmal gibt es sogar Exotisches: eine echte Schlange, gebraten und in kleinen Stückchen serviert. Sie zu essen als wäre so ein Verzehr etwas ganz Normales, ist nicht einfach für einen Europäer, der diese Tiere sonst meist nur aus einem Terrarium her kennt.

Doch ZDF-Auslandskorrespondent Peter Kunz scheut diese Mutprobe nicht, sondern macht sich ans Werk und berichtet nun in seiner "Kulinarischen Spurensuche" (3sat / 12.09.2012), welche Gedanken ihm dabei und beim Genuss des anschließenden Nachtisches, eines panierten Skorpions, in den Sinn kommen.

Viele leckere Süßspeisen sind die absoluten Highlights

Hinsichtlich der Desserts sind alle Leckermäuler dieser Welt gleich. Süß muss es sein, richtig süß. Also landen in Vietnam Bananenkuchen, Sesambällchen, alle möglichen Früchte in Sirup und ganz oft köstliche Koskosnusspfannkuchen in Karamelsoße auf dem Teller - sooo lecker wie überall auf der Welt, und dazu noch mit herrlichen Zutaten garniert.

Eine Absage gibt es hingegen für die Kakao-Freaks. Die müssen mit ihrer Sehnsucht nach Schokolade oder Pralinen entweder in die Großstädte zum Shoppen, oder aber ihre Leckereien gleich mitbringen. Denn solche Glücklichmacher finden sich in den gängigen Restaurants nur selten. Noch - sicher wird sich diese europäische Vorliebe jedoch bald durchsetzen.

Wer Kaffee liebt, bekommt den guten Arabica zu jeder Tageszeit

Das Kaffeetrinken hat sich dagegen längst durchgesetzt. Die Vietnamesen sind echte Genießer des schwarzen Gebräus und mögen ihn zwar nur in kleinen Mengen und sehr stark gebrüht, zudem höchstens mit etwas gezuckerter Kondensmilch angereichert, dafür aber fast rund um die Uhr.

Auch kalt mag man das edle Getränk in diesen Breitengeraden - genauso wie bei uns Europäern. Denn wer liebt nicht an den heißen Sommertagen einen gekühlten Eiskaffee mit Vanilleeiskrem und Schlagsahne obendrauf?

Klar, das mag jeder. Aber der gute Arabica muss es sein. Am besten der aus Vietnam.