Die "fwD fashion week Düsseldorf“ bildete vom 28. bis 31. Juli 2012 nach Ansicht vieler Fachleute den perfekten Abschluss des deutschen Modemonats Juli. Europäische, amerikanische und brasilianische Modelabels präsentierten sich auf der Supreme Düsseldorf von ihrer besten Seite. Deren Chefin Aline Schade schaffte es, insgesamt rund 400 Aussteller zum fünften Auftritt ihrer Firma Munichfashion auf die drei Etagen im B1 am Bennigsen-Platz in der Nähe der Kaiserswerther Straße zu versammeln. Bereits einen Monat zuvor war die Ordermesse so gut wie ausgebucht. Zum ersten Mal stellte die Schuhdesignerin Mia Jahn ihre eigene Kollektion unter ihrem Namen auf der Supreme aus. Zeitgleich wurden in den rund 500 Showrooms rund um die Kaiserswerther Straße etwa 2.000 Kollektionen präsentiert. Das Fashion House auf der Danziger Straße lockte mit 170 Showrooms. Die Premium um Hafen brachte es auf etwa 200 Marken, die Igedo präsentierte mit "The Gallery" auf der Cäcilienallee niederländisches Design mit Mode, Interieur und Fotografie. Events wie der New Faces Award Fashion der Zeitschrift Bunte oder die Gerry Weber Party sorgten für Glamour und Promis in der Stadt.

Mia Jahn auf der Supreme in Düsseldorf

Mia Jahn hat über viele Jahre für ein bekanntes deutsches Modelabel in Hamburg exklusive Schuhe entworfen und nahm erstmals an der Supreme von Aline Schade und Munichfashion teil: "Meine Kunden haben mich gebeten in Düsseldorf auszustellen. Dies ist der beste Ordertermin für unser hochwertiges Produkt. Die Kunden sind sehr daran interessiert, die Schuhe frühzeitig zu sehen, um ordern zu können. Dafür eignet sich Düsseldorf besonders gut und die Orderlage der Supreme im B1 ist perfekt.“ Wie richtig Jahn mit der Einschätzung lag, zeigte sich am Ende der Ordertage: "Ich bin überrascht über den großen Erfolg, der für mich unerwartet war. Wir haben sehr gut verkauft und möchten nächste Saison mit einem größeren Stand wiederkommen."

Supreme-Einkäufer und -Aussteller fühlen sich im B1 wohl

Am 31. Juli 2012 meldete das Management der Supreme dann auch, dass die Orderrunde Frühjahr / Sommer 2013 erwartungsgemäß sehr positiv verlaufen sei. Trotz Terminverschiebung um zwei Wochen und damit mitten in die Sommerferien, so die Veranstalterin, seien alle Beteiligten zufrieden. Dazu deren Chefin Aline Schade: "Wir möchten Düsseldorf als Orderstadt noch weiter stärken. Unsere Aussteller und Einkäufer fühlen sich hier im B1 sehr wohl und wir würden uns freuen, wenn wir hier an diesem Standort für die nächsten Jahre bleiben könnten.“ Es sei nicht gewährleistet, so Schade bereits in der Vorwoche den Medien gegenüber, dass ihre Firma die Räume im B1 immer zum gewünschten Termin per Kurzzeitmiete belegen könne.

Auch war die Rede davon, dass die Hauptmieter des Bürokomplexes nicht immer begeistert vom in den wenigen Tagen sehr konzentriert hohen Besucheraufkommen gewesen seien. Dabei, so ein Fachmann, sollten sie nicht vergessen, wie sehr eine Modemesse wie die Supreme das Image eines derartigen Hauses aufwertet. Ähnlich positives Feedback bringen auch die Einkäufer der Supreme entgegen. "Es ist alles sehr übersichtlich. Die große Vielfalt und die Auswahl der Kollektionen sind vorbildlich. Man kann sich hier die Rosinen rauspicken und entdeckt tolle, neue Labels wie Robert Graham, Lucky de Luca oder Aeronautica Militare“, so der Inhaber von Werner Räke Herrenmode e. K. gegenüber der Presseagentur Textschwester.

Hier: Zusammenfassung und Gästeliste New Faces Award Fashion 2012

Düsseldorf Modestandort Nr. 1

Damit und mittels der gleichlautend positiven Stimmen aus den anderen Veranstaltungsstätten der "fwD fashion week Düsseldorf" war der Beweis dafür angetreten, dass die Landeshauptstadt am Rhein attraktiver Modestandort für das internationale Fashionbusiness war, ist und bleibt; auch wenn keine CPD in den Messehallen mehr stattfindet. Die Branche, sowieso ganzjährig in den Showrooms aktiv handelnd, hat mit der Supreme von Aline Schade aber offensichtlich einen neuen, attraktiven Anziehungspunkt in und für Düsseldorf ausgemacht. Dass die Modetage aber auch dem Glamour in der Stadt zuträglich sind, das wird durch glanzvolle Ereignisse wie den Bunte New Faces Award Fashion belegt, der am 28. Juli 1.400 Gäste in die Rheinterrassen Düsseldorf lockte.