Mehr als 50 Edgar-Wallace-Filme wurden in Deutschland seit den 20er Jahren produziert. Während zunächst Romane des englischen Schriftstellers verfilmt wurden, entwickelte sich dessen Name bald zu einer Marke, unter der auch Produktionen mit Originaldrehbüchern veröffentlicht wurden.

Edgar-Wallace-Stummfilme: 1927-1934

Zwischen 1927 und 1934 wurden sechs Stummfilme mit dem Markenzeichen "Edgar Wallace" veröffentlicht; fünf davon basierten unmittelbar auf Romanen des Schriftstellers. Der 1929 erschienene Krimi Der Würger griff zwar einige typische Wallace-Motive auf, war aber eigentlich eine Verfilmung eines Theaterstücks zweier britischer Autoren. Von den 1927 und 1929 erschienenen Filmen Der große Unbekannte und Der rote Kreis sind keine Kopien mehr erhalten. Einige der Stummfilme, unter anderem Der Zinker, wurden später nachvertont.

  • 1927: Der große Unbekannte
  • 1929: Der rote Kreis
  • 1929: Der Würger
  • 1931: Der Zinker
  • 1932: Der Hexer
  • 1934: Der Doppelgänger

Egar-Wallace-Filme von Rialto ("Die offizielle Reihe"): 1959-1972

Als "eigentliche" oder "offzielle" Edgar-Wallace-Reihe werden normalerweise die zwischen 1959 und 1972 von Rialto-Film produzierten Kinofilme betrachtet. Eines ihrer charakteristischsten Merkmale ist die Ansage "Hallo! Hier spricht Edgar Wallace." zu Beginn jedes Films. Ab dem 1961 erschienen Film wurden die meisten Filme von Horst Wendlandt unter der Regie von Alfred Vohrer produziert. Wiederkehrende Schauspieler waren vor allem Joachim Fuchsberger (meist als Inspektor), Heinz Drache (ebenfalls meist als Inspektor), Eddi Arendt (meist in komischen Rollen und häufig als Butler), Uschi Glas (als Zeugin und mögliches Opfer) sowie Klaus Kinski (fast immer als Ganove). Siegfried Schürenberg spielte ab 1962 (Die Tür mit den sieben Schlössern) den Scotland-Yard-Chef Sir John. Die einzige andere regelmäßig wiederkehrende Rolle – Sir Johns Sekretärin Miss Finley – spielte Ilse Pagé ab 1966.

Der zwanzigste Film der Reihe – Der Bucklige von Soho bedeutete aus zwei Gründen einen Einschnitt in die Reihe. Einerseits war es der erste Edgar-Wallace-Film in Farbe und zum anderen war es der erste Film, der nicht unmittelbar auf einem Roman Edgar Wallace' basierte. Für viele der meisten der folgenden Filme wurden Orginaldrehbücher verfasst, die lediglich häufige Motive des Schriftstellers aufgriffen. Der 26. Film Der Gorilla von Soho war eine Neuverfilmung des bereits 1961 erschienenen Films Die toten Augen von London. Ende der 1960er und Anfang der 1970er Jahre entstanden einige deutsch-italienische Koproduktionen, die stark an typisch italienische Giallo-Filme angelehnt waren.

Während Der Hexer wohl der bekannteste Edgar-Wallace-Film ist, war Das Gasthaus an der Themse mit 3,600,000 Kinobesuchern in Deutschland der erfolgreichste Film der Reihe, dicht gefolgt von Das Geheimnis der gelben Narzissen mit 3,500,000 Kinobesuchern.

  1. 1959: Der Frosch mit der Maske
  2. 1960: Der rote Kreis
  3. 1960: Die Bande des Schreckens
  4. 1961: Der grüne Bogenschütze
  5. 1961: Die toten Augen von London
  6. 1961: Das Geheimnis der gelben Narzissen
  7. 1961: Der Fälscher von London
  8. 1961: Die seltsame Gräfin
  9. 1962: Das Rätsel der roten Orchidee
  10. 1962: Die Tür mit den 7 Schlössern
  11. 1962: Das Gasthaus an der Themse
  12. 1963: Der Zinker
  13. 1963: Der schwarze Abt
  14. 1963: Das indische Tuch
  15. 1964: Zimmer 13
  16. 1964: Die Gruft mit dem Rätselschloss
  17. 1964: Der Hexer
  18. 1964: Das Verrätertor
  19. 1965: Neuer vom Hexer
  20. 1965: Der unheimliche Mönch
  21. 1966: Der Bucklige von Soho
  22. 1966: Das Geheimnis der weißen Nonne
  23. 1967: Die blaue Hand
  24. 1967: Der Mönch mit der Peitsche
  25. 1968: Der Hund von Blackwood Castle
  26. 1968: Im Banne des Unheimlichen
  27. 1968: Der Gorilla von Soho
  28. 1969: Der Mann mit dem Glasauge
  29. 1969: Das Gesicht im Dunkeln
  30. 1971: Die Tote aus der Themse
  31. 1972: Das Geheimnis der grünen Stecknadel
  32. 1972: Das Rätsel des silbernen Halbmonds

Weitere Kinofilme: 1960-1971

Parallel zur Rialto-Reihe erschienen weitere Kinofilme anderer Produktionsfirmen. Gerade die beiden Filme Der Rächer und Das Rätsel des silbernen Dreiecks werden im Fernsehen aber häufig zusammen mit den Filmen der Rialto-Reihe ausgestrahlt. Ab 1963 erschienen die Filme Todestrommeln am großen Fluss, Sanders und das Schiff des Todes sowie Die Pagode zum fünften Schrecken, die keine Thriller oder Kriminalfilme, sondern Verfilmungen dreier Abenteuerromane sind.

  • 1960: Der Rächer
  • 1963: Der Fluch der gelben Schlange
  • 1963: Todestrommeln am großen Fluss
  • 1965: Sanders und das Schiff des Todes
  • 1966: Die Pagode zum fünften Schrecken
  • 1966: Das Rätsel des silbernen Dreiecks
  • 1971: Der Teufel kam aus Akasava

Diverse Fernsehfilme: 1956-1986

Ab 1956 wurden im deutschen Fersehen verschiedene Edgar-Wallace-Filme gezeigt, darunter zwei verschiedene Verfilmungen des Hexers.

  • 1956: Der Hexer
  • 1958: Der Mann, der seinen Namen änderte
  • 1963: Der Hexer (Neuverfilmung)
  • 1986: Das Geheimnis von Lismore Castle

RTL-Fernsehfilmreihe: 1995-1998

Zwischen 1995 und 1998 produzierte der Privatsender RTL eine Edgar-Wallace-Reihe mit insgesamt acht Filmen – davon sechs in Spielfilmlänge und zwei mit einer Länge von 45 Minuten. Aufgrund schlechter Einschaltquoten wurden nur die ersten Folgen gezeigt; die verbleibenden Folgen wurden erst 2002 auf Super RTL uraufgeführt.

  • 1995: Die Katze von Kensington
  • 1995: Das Karussell des Todes
  • 1995: Der Blinde
  • 1998: Das Schloß des Grauens
  • 1998: Das Haus der toten Augen
  • 1998: Die unheimlichen Briefe
  • 1998: Die vier Gerechten
  • 1998: Whiteface