Zehn Tage vor dem großen Finale des Eurovision Song Contests am 14. Mai 2011, in dem Lena Meyer-Landrut ihren im Vorjahr gewonnenen Titel mit "Taken By A Stranger“ verteidigt, ließ sich auch die Deutsche Lufthansa AG vom ESC-Fieber anstecken und wählte eine ihrer Boeing 737-500 aus, um sie als Botschafter für den Contest in Europa auf Reisen zu schicken. Mit dem Kampagnen-Motto: "Hey Europe, let’s Party“ und geschmückt von Gitarre und Mikrofon auf dem weißen Rumpf des Jets lädt der offizielle Airline-Partner des Eurovision Song Contest 2011 in die nordrhein-westfälische Landeshauptstadt ein. Erste Auslandsreisen mit der auffälligen Beklebung haben die Maschine bereits nach Birmingham, Mailand und Lissabon geführt.

Eurovision Song Contest 2011: Hintergründe zum ESC und zur Lufthansa in Düsseldorf

Der Eurovision Song Contest im Jahr 2010 endete wie erhofft mit einem Erfolg für Deutschland: Die bis dato vollkommen unbekannte Newcomerin Lena Meyer-Landrut gewann mit "Satellite“ und holte nach nahezu 30 Jahren den Wettbewerb erstmals wieder nach Deutschland. Das Land, dessen Kandidat den Contest gewinnt, hat ihn den Regeln entsprechend im Folgejahr auszurichten. Düsseldorfs Oberbürgermeister Dirk Elbers schaffte den in der Fachwelt zunächst für unmöglich gehaltenen Coup, die werbewirksame Veranstaltung nach Düsseldorf zu holen, obwohl die Messe-, Werbe- und Modemetropole im internationalen Musikgeschäft eher keine Rolle spielt. Doch die Gegebenheiten der Esprit-Arena und das Hotelangebot sprachen für die City am Rhein.

Die deutsche Fluggesellschaft Lufthansa wurde offizieller Airline-Partner des Eurovision Song Contests, zu dessen Austragungsort Düsseldorf die Airline eine besondere Beziehung unterhält: Der Standort ist nach Angaben der Gesellschaft die drittgrößte Station der Lufthansa in Deutschland. Mehr als 400 Mitarbeiter stehen dort auf der Lohnliste: 2.000 sind es in Düsseldorf insgesamt. In 2010 konnte die Lufthansa rund 50.000 Starts von dort aus verbuchen und fünf Millionen Gäste in Düsseldorf begrüßen. Dies waren etwa 26 Prozent des Flughafens insgesamt. 550.000 Kunden der Lufthansa nutzten die Lounges der Airline am Flughafen. Ein auch trinkfreudiges Völkchen: Die Gäste der Senator-Lounge tranken 2010 allein rund 9.000 Liter Fassbier, 2.500 Liter Sekt sowie 19.000 Liter Mineralwasser.

Star-Feeling für die Fluggäste in Düsseldorf

Zum Eurovision Song Contest 2011 rüstete die Lufthansa auch am Flughafen selbst auf und richtete einen ganz speziellen Willkommensgruß für die ankommenden Passagiere ein: Die Fluggäste werden auf dem Weg zu ihrem Gepäck von einem Blitzlichtgewitter überrascht und so auf das Flair des internationalen TV-Events eingestimmt. Die Blitze kommen aus einer Fotografenwand-Attrappe und geben dem Ankommenden der Stadt das typische Star-Gefühl, wie die Lufthansa es erklärte. Dazu Verkehrsleiter Carsten Wirths: "Wir sind auf die Fans und Delegationen, die jetzt in der heißen Phase des Wettbewerbs anreisen, gut vorbereitet und heißen sie herzlich willkommen.“

Doch auch zum Flugzeug mit der Sonderbeklebung hat der Verkehrsleiter West der Lufthansa etwas zu sagen: "Der Eurovision Song Contest 2011 bringt Menschen aus ganz Europa nach Düsseldorf – wir freuen uns, dass sie ab sofort mit unserem ganz speziellen Sonderbotschafter fliegen können. Natürlich ist unsere 'India-Alpha‘ – wie die Boeing 737 von ihren Crew-Mitgliedern nach den Buchstaben ihrer Registrierung genannt wird – mit unserer neuen Europa-Kabine ausgestattet und bietet höheren Sitzkomfort und verbesserten Bordservice.“ Dass es diesen Flugzeugtyp überhaupt gibt, ist der Lufthansa zu verdanken, denn auf ihre Initiative hin wurde dieses überwiegend auf Kurzstrecken eingesetzte Baumuster überhaupt von Boeing entwickelt.

Allgemeine Informationen zur Boeing 737-500

Die Zusammenarbeit zwischen dem Flugzeughersteller Boeing und der Lufthansa umfasst inzwischen fünfzig Jahre. Im Rahmen dieser intensiven Koperation schob die Airline den Bau der Flugzeuge Boeing 707, 727, 737 sowie 747-8 Intercontinental an, in dem sie als Erstbesteller die entsprechende Entwicklung erst in Gang brachte. Die Boeing 737-500, die zum Botschafter des Eurovision Song Contests wurde, gehört noch zu den klassischen Versionen dieser Baureihe. Der Erstflug dieses Modells steht unter dem 30. Juni 1989 in den Geschichtsbüchern; ihre Flugreichweite beträgt etwa 5.200 Kilometer, ihre Reisegeschwindigkeit 907 Kilometer pro Stunde. 103 bis 122 Passagiere haben in ihr Platz. Sie ist 31,01 Meter lang und 12,50 Meter hoch. Spannweite: 28,88 Meter.

Boeing 737: Ein Artikel zum Modellflugzeug und seinem Vorbild

Flugzeugtaufe: Eurowings tauft am 4. Mai 2011 eine Bombardier auf den Namen Ratingen