In vielen österreichischen Schulen wurde der ganze Monat Februar hauptsächlich einem Thema gewidmet - Safer Internet. Schulen wurden aufgefordert, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen und eigene Projekte zu entwerfen und vorzustellen. Der Schwerpunkt an den Schulen läuft unter dem Motto: "It´s more than a game, it´s your life!" und beschäftigt sich daher mit dem Online-Leben von Jugendlichen.

8. Februar ist Europäischer Safer Internet Day

Bereits zum achten Mal fand der Europäische Safer Internet Day statt. Für die nationalen Informationsstellen für sichere Internetnutzung und das Safer Internet-Netzwerk (Insafe) der EU bildet er den jährlichen Höhepunkt der Aktivitäten. Er steht unter der Schirmherrschaft der EU-Kommissarin Neelie Kroes. Der 8. Februar soll das Bewusstsein für sichere Internetnutzung fördern und Kinder, Jugendliche, Lehrer und Erziehungsberechtigte zum Thema informieren. Auch andere Initiativen, Institutionen, Vereine, Gruppen, Privatpersonen, Firmen und andere sollen an diesem Tag angeregt werden, Kampagnen zum Thema durchzuführen und sich aktiv einzubringen. Jede Institution kann ihre Aktivitäten im Internet auf der Homepage von Insafe eintragen lassen.

Das Safer-Internet-Aktions-Monat 2011

Damit möglichst viele Schulen die Möglichkeit haben, am Safer Internet Day teilzunehmen, wurde er dieses Jahr auf ein ganzes Monat ausgeweitet. Über 200 Schulen in Österreich nahmen daran teil, mit verschiedensten Projekten. Es wurden schulinterne Workshops organisiert, Workshops für die Öffentlichkeit, Umfragen, Vorträge und Präsentationen. Viele Partnerorganisationen haben sich ebenfalls eingebracht und Projekte und Aktionen geplant. So hat zum Beispiel die Telekom Austria eine Newsletter-Aktion gestartet und Workshops für ihre Lehrlinge organisiert. Die Österreichischen Jugendinfos organisierten Gratisfacebookchecks. Jugendliche konnten kommen und die Sicherheit ihrer Facebookeinstellungen testen lassen. Die Firma Saturn hat einen immer noch laufenden Schulwettbewerb zum Thema ins Leben gerufen. Landesweit organisierten verschiedene Ämter Kampagnen und Veranstaltungen zum Thema Internetsicherheit. Viele Firmen und Organisationen produzierten gratis Informationsmaterialien wie Broschüren und Poster, um sie an Schulen zu verteilen.

Internationaler Kongress: Kinder und Medien

Von 6. bis 7. April findet in Wien der Kongress Kinder und Medien statt. Die Teilnahme ist kostenlos, aber man sollte sich vorher auf der Kongresshomepage anmelden, indem man das Onlineanmeldeformular ausfüllt. Am Programm stehen verschiedenste Vorträge, die sich mit der Nutzung von Kindern und Jugendlichen von neuen Informations- und Kommunikationstechnologien beschäftigen. Auch die Rahmenbedingungen für Jugendliche im Aufwachsen mit der heutigen Medienwelt sollen untersucht und Gefahren erläutert werden. Im Zuge des Kongresses werden am 7. April auch drei Schulprojekte des Safer-Internet-Aktions-Monats mit Preisen ausgezeichnet. Alle Schulprojekte sollen jedoch in einer Best Practise Sammlung zusammengestellt werden und am Ende auch anderen Schulen zur Verfügung gestellt werden. Der Kongress in Wien findet an der technischen Universität statt.