Der bekannte Strafverteidiger und Anwalt Ferdinand von Schirach hat sich nach seinen Bestsellern "Verbrechen" und "Schuld" an einen Roman herangewagt. Das Buch mit dem Titel "Der Fall Collini" wird am 12. September 2011 in einer großen Buchpremiere im Renaissance-Theater Berlin in der Knesebeckstraße 100 in 10623 Berlin vorgestellt. Moderiert wird die Buchpräsentation von Claudius Seidl von der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. Die gemeinsame Veranstaltung vom Piper Verlag, der Lehmanns Fachbuchhandlung und dem Renaissance-Theater beginnt um 20 Uhr. Der Eintritt kostet 16 Euro, ermäßigt 12 Euro. Karten sind an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

"Der Fall Collini" - das dritte Buch des Strafverteidigers von Schirach

Bereits sein Erstlingswerk "Verbrechen" wurde deutschlandweit ein großer literarischer Erfolg. Sein neues Buch, welches erstmals in Romanform verfasst ist, kommt am 2. September 2011 in die Buchhandlungen. Es trägt den Titel "Der Fall Collini" und handelt von einem Menschen, der immer ein ordentliches Leben führte, bis er einen Mord begeht. Der Italiener Fabrizio Collini arbeitet seit über 30 Jahren als Werkzeugmacher bei Mercedes-Benz. Grundlos ermordet der Arbeiter einen alten Mann in einem Berliner Nobelhotel. Caspar Leinen, ein junger aufstrebender Anwalt, wird mit der Pflichtverteidigung beauftragt. Erschwerend für den Anwalt kommt hinzu, dass der Ermordete der Großvater seines besten Freundes ist. Leinen versucht alles, um das Motiv für den Mord zu hinterfragen und kommt einem düsteren Kapitel deutscher Justizgeschichte auf die Spur. Der Roman "Der Fall Collini" erscheint als gebundenes Buch im Piper Verlag und kostet 16,99 Euro.

Ferdinand von Schirach - Anwalt und Autor

Der 1964 in München geborene Strafverteidiger Ferdinand von Schirach hat sich in seiner juristischen Laufbahn auf Tötungsdelikte spezialisiert. In seiner Jugend lebte er von 1974 bis 1984 im Jesuiteninternat St. Blasien, bevor er seine Bundeswehrzeit absolvierte. Nach dem abgeschlossenen Studium der Rechtswissenschaften in Bonn war von Schirach als Referendar am Oberlandesgericht Köln sowie am Kammergericht tätig. Seit dem Jahr 1994 arbeitet der Anwalt als Strafverteidiger in Berlin. Seine Klienten sind nicht die psychisch kranken oder verwirrten Täter, sondern der ganz "normale" Mensch von nebenan. Zu seinen bekanntesten Klienten gehörten unter anderem die Familie von Klaus Kinski und der Spion Norbert Juretzko. In seinen Vorgängerbüchern schrieb der Anwalt über reale Verbrechen und menschliche Tragödien. Er berichtet über Schwerkriminelle und Unschuldige. Eine Geschichte aus dem Erzählband "Verbrechen" mit dem Titel "Glück" wird demnächst von Doris Dörrie verfilmt und kommt dann im Verleih der Constantin Film in die Kinos.

Quellen:

Bildnachweis: copyright Ferdinand von Schirach