Der Bad Pyrmonter Verein "Fürstentreff e.V." startete am 7. Juli 2012 einen zweiten Anlauf, um einen Eintrag ins Guinnessbuch der Weltrekorde zu erhalten. Mit 999 Sammeltassen sollte "im schönsten Kurpark Deutschlands" eine 300 Meter lange Kaffeetafel eingedeckt werden. Einen ersten Versuch gab es bereits am 14. Dezember 2008. Damals reichten 879 Sammeltassen für einen neuen Rekord, der auch notariell beglaubigt wurde. Dem Guinnessbuch reichte das jedoch nicht. Dazu hätte ein Repräsentant aus London anwesend sein müssen. Allerdings konnte sich der Verein die Kosten für die Anreise nicht leisten. Diesmal stand ein Sponsor zur Verfügung, der sich bereit erklärt hatte, die Reisekosten zu übernehmen.

Eingebunden war der Rekordversuch in die dreitägige Veranstaltung "Historischer Fürstentreff 2012" vom 6. bis 8. Juli in Bad Pyrmont. Mit diesem Fest sollte alljährlich an ein Ereignis erinnert werden, das als "Pyrmonter Fürstensommer" in die Geschichte einging. Im Jahr 1502 war Gräfin Margarethe zu Rietberg, die Tochter des Grafen zu Lippe, der erste namentlich erwähnte Kurgast des Bades. 1556 wurde Pyrmont durch das sogenannte "Wundergeläuf" in ganz Europa bekannt.

Für einen Zeitraum von 130 Jahren war Pyrmont ein Treffpunkt des Hochadels

Mehr als 10.000 Menschen kamen in das Tal der sprudelnden Quellen, um dort Heilung zu suchen. Nicht weniger als 40 fürstliche und königliche Häupter reisten im Juni 1681 nach Pyrmont zur Kur. Von da an galt der Ort nicht nur als bevorzugtes Modebad, sondern für 130 Jahre auch als gesellschaftlicher Treffpunkt des Hochadels. Friedrich II., König von Preußen (der "Alte Fritz"), Zar Peter der Große, Königin Luise, Herder, Goethe und viele andere Persönlichkeiten zog es nach Pyrmont.

Heute erinnert der Verein "Fürstentreff e.V." jedes Jahr mit einem "Historischen Wochenende" an diesen Fürstensommer. Dazu schlüpfen die Mitglieder nicht nur in originalgetreue Kostüme, sondern auch in die Rolle der jeweiligen Person und lassen das 17. und 18. Jahrhundert für die Gäste lebendig werden.

Rund um die Kaffeetafel gab es ein abwechslungsreiches Programm

Eröffnet wurde die traditionelle Veranstaltung am Freitag um 17 Uhr von der Vorsitzenden des Vereins, Heidi Bretz. Anschließend präsentierten die Mitglieder bei einer Modenschau Abendkleider im Wandel der Zeit. Am Samstag folgte dann der große Rekordversuch im Kurpark. Dort hatten die Mitglieder des Vereins die 300 Meter lange Kaffeetafel mit 999 Sammeltassen eingedeckt. Ein kurzer, aber heftiger Regenschauer brachte die Zeitplanung zwar etwas durcheinander, doch davon ließen sich die zahlreich erschienenen Gäste nicht abschrecken.

Ein Repräsentant vom Guinnessbuch war allerdings nicht anwesend. Stattdessen wurde der Rekordversuch auf Video aufgezeichnet und der Film nach London geschickt. Rund um die Tafel gab es eine Pferdeschau mit Friesen, Trakehnern und einer in Freiheit dressierten Knabstrupper-Stute zu sehen. Abgerundet wurde das Programm mit einer Theateraufführung und dem Aufmarsch der Exerziergarde Nr. 6 von 1740 aus Potsdam. Als Höhepunkt fand am Sonntag der große Festumzug mit fünf Musikgruppen, mehreren Kutschen und ca. 300 Mitwirkenden in historischen Kostümen statt.

Am 1. August 2012 bekam der Verein von der Guinness-Redaktion die Urkunde, dass der Weltrekord anerkannt wurde. Dem Eintrag ins Guinnessbuch steht nun auch nichts mehr im Wege - vorausgesetzt, der Verein ist bereit, dafür zu bezahlen.

Quelle: Pyrmonter Fürstentreff e.V.