In allen Umfragen unter den Trainern der 18 Vereine der ersten Fußball Bundesliga führte in den letzten Jahren der FC Bayern München unangefochten die Tippskala an. 2012 ist das nach dem zweiten Titelgewinn der Dortmunder Borussen hintereinander ganz anders. Die Nachrichtenagentur dpa nannte die Ergebnisse ihrer aktuellen Umfrage unter den Trainern. Danach tippen acht Trainer auf einen Zweikampf zwischen dem FC Bayern und dem BVB als Titelaspirant. Nur noch fünf Trainer legten sich auf die Münchner Bayern und drei sportliche Leiter auf den BVB aus Dortmund fest.

Zweikampf FC Bayern München und Borussia Dortmund

In der Abschlusstabelle der letzten Saison hatte nach dem 34. Spieltag Borussia Dortmund mit acht Punkten Vorsprung souverän die Meisterschaft vor Bayern München errungen; Dortmund konnte 81 Punkte erringen, Bayern München „nur“ 73 Punkte. Beide Vereine beendeten die Meisterschaftsrunde mit einem hervorragenden Torverhältnis. Aber auch hier hatte der BVB die Nase vorn, denn ihren 80:25 Toren setzten die Bayern „nur“ 77:22 Tore entgegen. Nach Meinung von 16 der 18 Trainer fällt die Entscheidung über die Meisterschaft der Saison 2012/2013 allein zwischen dem FC Bayern München und Borussia Dortmund.

Die Meinung der einzelnen Trainer

Das Lager derjenigen, die auf den FC Bayern als nächsten Meister tippen, ist prominent besetzt. Es wird angeführt von Meistertrainer Jürgen Klopp, der bei den Bayern „wie immer die besten Voraussetzungen, den Titel zu holen" sah. Auch Felix Magath vom VfL Wolfsburg, Mike Büskens von der SpVgg Fürth und Mirko Slomka von Hannover 96 meinen, dass der Titel in der nächsten Saison nur über den FC Bayern München führen kann. Markus Babbel, Trainer von 1899 Hoffenheim und Ex-Bayern Spieler, wird sehr viel konkreter und meint, dass Bayern nach zwei Jahren ohne Titel wieder zurückkommen werde: „Sie werden dafür jetzt alles tun, zumal den Bayern mit dem neuen Sportvorstand Matthias Sammer eine Top-Verpflichtung geglückt sei.

Mit seinem gewohnten Understatement ( „Wir werden natürlich attackieren“ ) weist Bayern-Trainer Jupp Heynckes den Dortmundern die Favoritenrolle zu und gesellt sich mit seiner Meinung zu den beiden Trainern. Dieter Hecking vom 1. FC Nürnberg und Armin Veh von Eintracht Frankfurt. Hecking meinte konkret: „Ich traue den Dortmundern den Titel-Hattrick absolut zu. Den Bayern wächst da auf Dauer ein gleichwertiger Gegner heran“.

Nur zwei Trainer gaben keinen konkreten Tipp ab. Trainer Schaaf von Werder Bremen meinte in seiner wie üblich lakonischen Art, es werde „ wieder einer von denen da oben werden“ und Norbert Meier vom Aufsteiger ist in seinen Gedanken noch nicht endgültig in der Bundesliga angekommen und hatte wohl noch den chaotischen Aufstieg im Hinterkopf bei seinem Bemerken „das ist mir völlig egal, das sollen die da oben unter sich ausmachen“.

Kann es Überraschungen geben?

Wie Jupp Heynckes trauen auch Freiburgs Trainer Christian Streich und auch Mike Büskens von der SpVgg Greuther Fürth Außenseitern Überraschungsmomente zu. Alle drei weisen darauf hin, den FC Schalke 04 und Borussia Mönchengladbach nicht aus den Augen zu lassen.

Und genau das sind die Mannschaften, die den deutschen Fußball im laufenden Wettbewerb in der finanziell äußerst lukrativen und sportlich hoch interessanten UEFA Champions League vertreten.

Einen ersten Leistungsvergleich vor dem ersten Punktspieltag gibt es bereits am 12. August, wenn um 20.45 Uhr im Supercup der FC Bayern München als Pokalfinalist und Borussia Dortmund als Deutscher Meister und Pokalsieger in der Münchener AllianzArena aufeinander treffen.

Quellen: Augsburger Allgemeine, welt online, homepage Bayern München