Beim Stöbern in Geschäften doch nicht das Wahre gefunden? Dann doch lieber selbst ein tolles, persönliches Schatzkästchen zaubern. Als besonderes Geschenk für sich selbst oder die beste Freundin – sogar erfolgreich Teenager-erprobt.

Tolle Geschenkidee – selbst kreativ werden: Schmuckkästchen für kleine und große Prinzessinnen

Dieses besondere Kästchen zur Schmuckaufbewahrung ist zwar recht zeitaufwändig zu basteln, aber eigentlich nicht sehr schwierig. Kinder oder Teenies, die Spaß an so etwas haben sowie ausreichende Konzentrationsfähigkeit und Durchhaltevermögen besitzen, können natürlich auch komplett selbst Hand anlegen und sich kreativ austoben. Ob nun für das eigene Regal oder zum Geburtstag für die beste Freundin – gerade bei jungen Mädchen kommt so ein Geschenk für ihre geheimen Schätze gut an.

Seien wir mal ehrlich – in fast jedem von uns schlummert sie noch irgendwo: die kleine Prinzessin, die Edelkitsch liebt. Und außerdem ist dieses Schmuckkästchen auch wahnsinnig praktisch. Der ganze Schmuck ist hübsch in Kästchen sortiert und geordnet – nichts kann zustauben.

Benötigtes Material zum Bau des Schmuckkästchens

  • 10 Streichholzschachtel-Rohlinge Natürlich kann man auch Streichholzschachteln sammeln und entleeren. Es gibt aber in Bastelgeschäften oder über Ebay günstige, geruchs- und farbfreie Rohlinge zu kaufen. Der Preis liegt ca. bei 1,10 Euro für 10 Streichholzschachteln
  • 1 Bogen Tonkarton/Tonpapier
  • Passendes Geschenkpapier- Die Schublädchen der Schmuck-Kommode werden damit bezogen. Es sollte nicht zu dickes Papier sein, da das Ausziehen sonst zu schwergängig wird
  • 19 Glasperlen in Würfelform, auch im Schmuck-Bastelladen oder preisgünstig über Ebay erhältlich
  • Glitzersteinchen
  • Schere
  • Bastelkleber
  • Bleistift
  • Lineal

Anleitung zum Basteln des Schmuckkästchens

  • Je fünf der Schachteln übereinander kleben und trocknen lassen. Danach die beiden Türmchen mit den Seitenwänden aneinander kleben. Dabei darauf achten, dass die Kanten einigermaßen bündig miteinander abschließen. Voilà: Der Rohbau der kleinen Kommode ist schon mal fertig.
  • Geschenkpapier ausbreiten. Mit Bleistift und Lineal in der Breite der Schubladen lange Streifen anzeichnen und mit der Schere ordentlich ausschneiden. Benötigte Länge zum Bekleben ausmessen (Vorsicht: Bedenken, dass das Papier auch in die Innenseite geklebt wird) und in passende Stücke schneiden.
  • Zum Bekleben mit dem Geschenkpapier zuerst die Unterseite der Schachtel mit Kleber einpinseln. Papierstreifen drauflegen, festdrücken. Dann die Stirn- und Rückseite mit Klebstoff befeuchten, Papier ankleben. Das Überstehende Papier umklappen und Innen in der Schachtel festkleben. Die bezogenen Schachteln trocknen lassen.
  • Schubladen zur Stabilisierung alle in das Kästchen stecken. Einen breiten Streifen Tonpapiers (so breit wie das Kästchen und so lang wie der komplette Umfang) zuschneiden. An den Stellen wo sich die Ecken des Schmuckkästchens befinden, Knicke in den Tonstreifen machen, damit er sich später leichter herumlegen lässt.
  • Geklebt wird von der Mitte des Bodens aus, einmal um die Schmuckkommode herum. Am Ende sollte sich das letzte Stück mit dem Anfang treffen. Sollte dem nicht ganz so sein, kann man ein Stück Tonkarton in der Größe der Unterseite als „Bodenplatte“ aufkleben.
  • Jetzt ist die kleine Kommode schon fast fertig. Die wird auf den Rücken gelegt. Kontrollieren, ob alle Schubladen korrekt eingelegt sind. Mit etwas Klebstoff die Glasperlen als Schubladengriffe festkleben. Etwas liegen und trocknen lassen.
  • Die Rückwand des Schmuckkästchen bleibt frei. Die Glaswürfelchen als Schubladenknöpfe dienen (je nach Haftkraft des Klebers) eher der Zierde und sind nicht sehr stabil. So kann man aber problemlos die Schubladen von hinten aufschieben.
  • Die Kommode mit der Unterseite nach oben drehen und in jeder Ecke ein Glaswürfelchen als Fuß ankleben. Umdrehen und auf die Füße stellen, Kleber trocknen lassen.
  • Auf der Oberseite des selbstgebastelten Schmuckkästchens mit einem Bleistift ganz zart die Namensinitiale der zu beschenkenden Person (oder von sich selbst) anzeichnen. Mit dem Kleber kleine Punkte mit etwas Abstand auf diesen Linien setzen. Die kleinen Glitzersteine vorsichtig darauf setzen. Fertig.
  • Das wunderschöne gebastelte Schmuckkästchen mit Lieblingsschmuck bestücken. Oder als Geschenkidee zu Weihnachten oder Geburtstagen mit kleinen Schmuckteilchen zum Selbstbasteln von hübschen Ohrringen, Ketten und Armbändern befüllen und so verschenken.

Variationen beim Verzieren

Der eigenen Fantasie sind kaum Grenzen gesetzt. Das Kästchen kann von außen auch mit Strukturpaste bearbeitet oder zum Beispiel mit Serviettentechnik beklebt werden. Weitere Glitzersteinchen, Knöpfe oder Figuren können aufgeklebt werden. Warum nicht eine kleine Schmuckkommode im viktorianischen Stil? Oder ein glänzendes Edelteilchen im Stil des Cyberpunk? Oder einfach viel mehr Streichholzschachteln verwenden und eine ganz neue Form kreieren? Viel Spaß beim kreativen Basteln.