Weiße Bohnen sind in ganz Griechenland eine beliebte Speise. Sie werden sowohl als Beilage als auch als Hauptgericht serviert. Fassoláda jachni - weiße Bohnen in einer lieblichen Tomaten-Öl-Sauce - werden mit Sellerie und Karotten zubereitet. Beim Rezept Gígantes plakí werden weiße Riesenbohnen in einer pikanten Tomatensauce gegart. Beides sind leckere Hauptgerichte, die ein Liebhaber der griechischen Küche auf keinen Fall verpassen sollte.

Beide Gerichte werden aus getrockneten weißen Bohnen zubereitet, die am besten schmecken, wenn sie noch nicht zu alt sind, d. h., wenn ihre Oberfläche noch glatt und glänzend ist. Die Vorbereitung dieser Gerichte muss immer am Vortag beginnen, damit die Bohnen quellen können. Wer keine Zeit dazu hat und deshalb auf Konserven zurückgreift, kann durchaus passable Ergebnisse erzielen. Der feine Geschmack der selbst gegarten Bohnen wird damit aber auf keinen Fall erreicht.

Fassoláda jachni - weiße Bohnen in Tomaten-Öl-Sauce - die Zutaten

  • Etwa 750 g getrocknete weiße Bohnen,
  • 1 große Knoblauchzehe, 2 mittelgroße Zwiebeln,
  • 2 Stangen Sellerie, 2 Karotten,
  • eine halbe Tasse natives Olivenöl, ca. 750 g Tomaten, (vorzugsweise Fleischtomaten),
  • 1 Teelöffel gehackte Petersilie
  • Pfeffer, Salz, ca. 1 Teelöffel Zucker.

Die Zubereitung der weißen Bohnen in Tomaten-Öl-Sauce

  • Die Bohnen 12 Stunden lang, (über Nacht), in ungesalzenem Wasser einweichen.
  • Bohnen am Zubereitungstag 1 Stunde lang in salzfreiem Wasser kochen.
  • Den geschälten Knoblauch fein hacken, die Zwiebel ebenfalls schälen und fein schneiden.
  • Den Staudensellerie in dünne Scheiben schneiden und die geputzten Karotten klein würfeln
  • Die Fleischtomaten überbrühen und die Haut abziehen. Am Stielansatz quer abschneiden und dessen Rest entfernen. Die Tomatenkerne mit einen kleinen Löffel herausholen, die Tomaten kleinschneiden und im Mixer pürieren.
  • Die Zwiebeln in einem Topf im Olivenöl glasig rösten.
  • Die Tomaten, den Sellerie und den Knoblauch zu den Zwiebeln geben.
  • Mit Zucker, Pfeffer und Salz abschmecken und die gehackte Petersilie zufügen.
  • Die abgetropften Bohnen dazugeben und mit dem Kochwasser auffüllen, bis alles knapp mit Kochflüssigkeit bedeckt ist.
  • Eine halbe Stunde lang zugedeckt bei schwacher Hitze köcheln lassen.

Gígantes plakí - die Zutaten für die Bohnen in pikanter Tomatensauce

  • Ca. 250 g getrocknete weiße Riesenbohnen, ("gígantes"),
  • eine große oder 2 kleine Knoblauchzehen, 1 Zwiebel, 2 Lobeerblätter,
  • 2 Tomaten, 2 Esslöffel Tomatenmark, 4 Esslöffel Olivenöl,
  • ein halber Teelöffel Zucker, ein halber Teelöffel Gewürzpaprika, Sorte "rosenscharf".
  • Salz, Fenchelkraut, (von einer Knolle).

Die Zubereitung der gígantes plakí

  • Die Riesenbohnen über Nacht in kaltem Wasser einweichen,
  • Die Bohnen am nächsten Tag ca. 45 Minuten lang in Wasser, (ohne Salz), garen. Vor Beginn die Lorbeerblätter ins Kochwasser geben.
  • Während die Bohnen garen, den Knoblauch und die Zwiebeln fein hacken.
  • Die Tomaten abbrühen und die Haut abziehen. Nach dem Entfernen des Stielansatzes in kleine Würfel schneiden.
  • Die Knoblauch- und Zwiebelwürfel in einem ausreichend großen Topf im heißen Olivenöl glasig werden lassen.
  • Das Tomatenmark mit einem halben Liter Wasser verdünnen. Den Zucker, den Gewürzpaprika und die Tomaten zufügen und das Ganze zu den Zwiebeln in den Topf geben.
  • Die Bohnen nach der o. g. Garzeit abseihen und zusammen mit dem fein geschnittenen Fenchelkraut in die Tomatensauce mischen.
  • Das Ganze unter gelegentlichem Umrühren bei kleiner Hitze zugedeckt ca. 1 Stunde lang köcheln lassen. Nötigenfalls noch ein wenig Wasser zugeben.
  • Das Gericht mit Salz abschmecken, sobald die Bohnen weich sind. Sofort servieren,(Die Lorbeerblätter vorher herausnehmen).
Wer will, dass das Gericht besonders pikant schmeckt, legt kurz vor dem Ende der Garzeit zwei kleingeschnittene Debrecziner Würstchen in die Soße.

Rezeptquellen:

  • "Küchen der Welt - Griechenland", Christina Likidis-Königsfeld, Time-Life Books B. V. Amsterdam 1994.
  • "Ellinikí kousiná - Griechisch Kochen", Elisabeth Döpp, Gräfe & Unzer GmbH, München, 1993.

Mehr Bohnen:

Appetit auf mehr Bohnen? Wie wäre es dann mit einer leckeren Serbischen Bohnensuppe, einem mazedonischen Bohnensalat, leckerem Bohnenstrudel oder mit Bohnen gefüllten Paprikaschoten? Schmackhaft sind auch bámies me ladi - Okraschoten in Öl-Tomatensauce , die ähnlich zubereitet werden wie die weißen Bohnen.

Weitere Kochrezepte für delikate Gerichte:

"Griechisch kochen - einfach delikat" - eBook, Anton Heinzinger, 2014.

Die Koch-Ratgeber (eBooks), des Autors mit internationalen Kochrezepten

Die Fantasy-eBooks des Autors (Pseudonym Philipp Tholey):
"Die Legende von Zarador"            "Die Khesin-Saga"

Die Science-Fiction-eBooks des Autors (Pseudonym Philipp Tholey):
"Myceleon"             "Die Space-Legion"

Zur Autorenseite mit Informationen über den Autor und seine sonstigen Publikationen.