Die Muschel, deren wissenschaftlicher Name perna canaliculus lautet, ist ausschließlich in Neuseeland beheimatet. Sie wird dort seit vielen Jahrzehnten gezüchtet und ihre positive Wirkung bei rheumatischen Erkrankungen geschätzt.

Die Heimat der Grünlippmuschel

Die Muschel wird in den Gewässern von Marlborough Sounds, im Hauraki Gulf und vor Stewart Island von Farmern gezüchtet. Diese Naturschutzgebiete gehören zu den am besten überwachten und deshalb saubersten Gewässern weltweit. Der Einsatz von künstlichen Futterstoffen, Zusätzen, Medikamenten oder Pestiziden ist grundsätzlich verboten. Die Wachstumszeit beträgt 18 bis 24 Monate. Bis zur Ernte haben sie eine Länge von bis zu 25 cm erreicht. Die Grünlippmuschel gilt als eine Delikatesse.

Der Extrakt der Grünlippmuschel wird schonend hergestellt

Dafür müssen frische Grünlippmuscheln aufgebrochen werden. Das bedeutet, dass die Schale entfernt, der Inhalt abzentrifugiert und gefrostet wird. Das gefrorene Fleisch kommt zum Zerkleinern und anschließend zum Gefriertrocknen. Dem Muschelfleisch wird durch das schonende Verfahren der Gefriertrocknung möglichst schonend die enthaltene Flüssigkeit entzogen. Ohne den Einsatz von Hitze bleiben die wichtigen Substanzen des Muschelfleisches, zum Beispiel die wertvollen Omega-3-Fettsäuren, weitgehend erhalten. Der letzte Schritt in der Verarbeitungskette ist das Mahlen, damit es als Produkt in Form von Kapseln oder als Pulver auf den Markt gebracht werden kann. Das fertige Muschelkonzentrat besteht aus einem Extraktionsverhältnis von 5 zu 1, 1 Teil Muschelkonzentrat wird aus 5 Teilen Muschelfleisch produziert.

Die Grünlippmuschel und ihre Inhaltsstoffe

Das Konzentrat enthält zu etwas mehr als 60 % Proteine, der Rest verteilt sich auf Kohlenhydrate mit knapp 20 % und 9 % Lipide = Fettsäuren. Das Protein ist sehr hochwertig, es besteht aus essentiellen und nicht essentiellen Aminosäuren. Der Anteil von Aminozucker oder auch Glycosaminoglycanen ist einzigartig hoch. Die Lipide des Muschelkonzentrats bestehen zu einem Viertel aus den Omega-3-Fettsäuren, zusätzlich besitzt die Grünlippmuschel noch besondere Fettsäuren, die für die Wirkung des Muschelöls verantwortlich gemacht werden. Außerdem sind Mineralien und Spurenelemente wie Magnesium, Kalium, Kalzium und Natrium enthalten.

Wie sieht die Wirkung der Grünlippmuschel bei Gelenkschmerzen aus?

Vor Jahrzehnten bemerkten Forscher, dass sich die Maoris, die Ureinwohner Neuseelands, bis ins hohe Alter bester Gesundheit erfreuten. Dies betraf jedoch hauptsächlich die Bewohner der Küstenstriche, von denen man nur äußerst selten eine Klage über Gelenkschmerzen/Arthrose hörte. Den Wissenschaftlern ließ das keine Ruhe. Sie suchten nach den Ursachen und fanden schließlich die Erklärung in dem reichlichen Verzehr der Grünlippmuschel. Sie erklärten sich die positiven Auswirkungen auf die Gelenke durch die Inhaltsstoffe, durch die einzigartigen Lipide in Kombination mit dem hohen Anteil an Glycosaminoglycanen. Besonders die letzteren werden zusammen mit den in den Lipiden enthaltenen speziellen Omega-3-Fettsäuren für die positive Wirkung auf die Gelenke verantwortlich gemacht.

Omega-3-haltige Fettsäuren in Neuseeländischen Grünlippmuscheln

Durch den regelmäßigen Verzehr werden die Funktionen der Gelenke unterstützt, weil der Körper optimal mit den erforderlichen Nährstoffen versorgt wird, die bei dem Gelenkstoffwechsel besonders gut verwertet werden können. Sie weisen eine hohe Affinität zu den Grundbausteinen der Gelenkflüssigkeit und zum Gelenkknorpel aus. Die Forschung nimmt an, dass wir durch unserer heutige industrielle Ernährung zu wenig Omega-3-haltige Lebensmittel zu uns nehmen, die im Körper entzündlichen Prozessen entgegenwirken können.

Grünlippmuschel - Wirkung bei Arthrose und Rheuma

An der Universität Bundoora in Australien haben Wissenschaftler der "Natural Products Research Group" die Fettsäuren aus der Grünlippmuschel isoliert und mit Hilfe der neuesten wissenschaftlichen Methoden analysiert. Sie fanden dabei bisher unbekannte Omega-3-Fettsäuren, die signifikante anti-entzündliche Eigenschaften zeigten und nachweislich bei Rheuma und Arthrose helfen (Arthrose Behandlung, Arthrose Ernährung, Kniearthrose, Hüftarthrose, Schulterarthrose, Arthrose im Sprunggelenk, Handarthrose/Fingerarthrose, Arthrose der Halswirbelsäule, Spondylarthrose/Facettensyndrom, Arthrose Sport, Arthrose Übungen).

Grünlippmuschel - Nebenwirkungen bei der Anwendung

Im Handel wird der Extrakt der Grünlippmuschel als Nahrungsergänzungsmittel angeboten. Nebenwirkungen, wie zum Beispiel Magenbeschwerden, wurden selten beobachtet. Menschen, die auf Muscheleiweiß allergisch reagieren, dürfen die Grünlippmuschel nicht verzehren.

Da das Konzentrat auf ernährungsphysiologischem Wege wirkt, können einige Wochen vergehen, bis eine Verbesserung bei Gelenkproblemen eintritt. Die Anwendung sollte deshalb mindestens drei Monate durchgehalten werden, um die Wirkung richtig zu beurteilen.

Auch bei Hunden, Katzen und Pferden findet die Neuseelandmuschel inzwischen Anwendung bei Gelenkbeschwerden.

Das könnte Sie zum Thema Hilfe bei Gelenkschmerzen vielleicht auch interessieren:

Bitte beachten Sie, dass Suite 101-Artikel niemals den fachlichen Rat - zum Beispiel eines Arztes - ersetzen können.