Die richtige Pflege beginnt mit einer schonenden Haarwäsche, bei der keine aggressiven Shampoos verwendet werden. Die durch ein falsch gewähltes Shampoo entstandenen Schäden können auch von der besten Haarkur nicht so schnell wieder beseitigt werden. Bürsten und Kämme mit scharfen Kanten greifen die Haare stark an und sollten im Zweifelsfall ersetzt werden. Ein weiterer Fehler ist das starke Trockenrubbeln, dem unweigerlich auch irgendwann die kräftigsten Haarspitzen zum Opfer fallen. Und der Fön sollte auf keinen Fall auf der höchsten Stufe die Haare trockenpusten.

Kosmetik für schöne Haarpflege selber machen

Kuren oder Spülungen legen sich wie ein feiner Film auf die Haare und schützen sie im Idealfall bis zur nächsten Wäsche. Ist der Film zu dick, wirkt er beschwerend und die Haare sehen gleich nach der falschen Pflege schlapp und/oder fettig aus. Jean Pütz empfiehlt, einfach mal mit den Kuren/Spülungen etwas zu experimentieren, um die Beste für sich herauszufinden. Kuren sind ohnehin nicht nach jeder Haarwäsche nötig, zwischendurch reichen auch leichte Cremespülungen.

Normale Haare pflegen - Rezept/Anleitung für eine Spülung:

  • 1 Meßl. (= 1 gr) Kurquat KDM
  • 1 1/2 Meßl. (= 2 gr) Cetylalkohol
  • 1 Meßl. Jojobaöl
  • 85 ml destilliertes Wasser
  • 4 Meßl. (= 10 ml) Birkenextrakt
  • 5 Tr. ätherisches Öl (Thymian-, Rosmarin- oder Salbeiöl)
Und so geht's: Kurquat, Cetylalkohol und das destillierte Wasser werden in einem großen, feuerfesten Becherglas auf 85 Grad erhitzt. Nach dem Erhitzen wird das Glas vom Herd genommen und mit Hilfe eines elektrischen Rührstabes verrührt, der auf die niedrigste Drehzahl eingestellt ist. Die dabei entstehenden Luftblasen sind nicht schlimm und haben keinen Einfluss auf das Endergebnis. Vorsichtig den Birkenextrakt unterrühren und wenn die Spülung unter 30 Grad abgekühlt ist, können das Jojobaöl und das ätherische Öl dazu gegeben werden. Der pH-Wert liegt bei 5. Nach der Haarwäsche in's Haar geben und ungefähr 2 Minuten einwirken lassen.

Intensive Haarkur / Haarpflege selber machen - Rezept/Anleitung für strapaziertes Haar:

  • 1 Meßl. (= 1 gr) Kurquat KDM
  • 2 1/2 Meßl. (=3 gr) Cetylalkohol
  • 3 Meßl. Jojobaöl
  • 1 Meßl. Haarquat
  • 90 ml destilliertes Wasser
  • 20 Tr. D-Panthenol
  • 5 Tr. ätherisches Öl
  • 3 Tr. Zitronensaftkonzentrat
Erhitzt werden in einem Glas Kurquat, Cetylalkohol, Haarquat und destilliertes Wasser auf 85 Grad. Erst beim Abkühlen werden D-Panthenol, Jojobaöl und das ätherische Öl darunter gerührt. Das in jedem Supermarkt zu kaufende Zitronensaftkonzentrat kommt erst ganz zum Schluss dazu. Der ph-Wert liegt zwischen 4 und 5. Verwendet werden kann auch der natürliche Zitronensaft, dann muss allerdings die doppelte Menge genommen werden. Die Einwirkzeit der Intensiv-Haarkur beträgt 5 bis 10 Minuten. Bei sehr stark strapaziertem Haar bis 15 Minuten.

Rezept/Anleitung für einen Haarfestiger:

  • 3 bis 6 Meßl. Festigerpulver HF 64
  • 30 ml kosmetisches Haarwasser D 95 % oder Isopropylalkohol
  • 70 ml entmineralisiertes oder destilliertes Wasser
  • Parfüm je nach Wunsch
Die einzelnen Zutaten werden ganz einfach kalt miteinander verrührt und anschließend entweder in einen Zerstäuber oder in eine handgepumpte Spraydose gefüllt. Bei der Menge für das Festigerpulver kann etwas experimentiert werden, je nachdem wie stark der gewünschte Halt sein soll. Das Pulver ist sowohl im Wasser als auch im Alkohol gut löslich. Möchte man zum Pflegen der Haare etwas Kräutersud hinzufügen, zum Beispiel Kamillentee oder Birkensaft, muss die entsprechende Menge vom Wasser abgezogen werden. Also 65 ml Wasser und 5 ml Kräutersud insgesamt.

Haarpflege selber machen - Zubehör und Rezepte/Anleitungen

Viele Jahre haben Jean Pütz und Christine Niklas zusammen mit ihrem Hobbythek Team immer wieder neue Rezepte für Haut und Haare ausprobiert. Den Zuschauern haben sie gezeigt, wie sie mit Hilfe von entsprechenden Rezepturen ihre Kosmetik selber machen und noch mehr Haarkuren selbst herstellen können. Gute Qualität im Einklang mit gesundheitlichen und ökologischen Erkenntnissen standen immer im Vordergrund. Um die Zutaten richtig abzumessen oder zu wiegen, ist manchmal spezielles Zubehör notwendig.

Das könnte Sie vielleicht auch interessieren:


Quellen:

Das Goldene Buch der Hobbythek - Das Beste aus 30 Jahren, Jean Pütz, Horst Minge, Egmont Vgs, 2004

Hobbythek spezial - Natürliche Kosmetik selbst gemacht, Jean Pütz, Christine Niklas, Egmont Vgs, 2000, Euro 10,50