Die Kieler Sportbereinigung Holstein von 1900 e.V. wurde am 7.10. von drei Pennälern in einer Kleingartenkolonie gegründet. Der KSV Holstein Kiel betreut zur Zeit 1.242 Mitglieder in den vier Sparten Fußball der Damen und Herren, Handball der Damen und Herren, Tennis und Cheerleading. Das Vereinswappen ist nebenstehend abgebildet. Aushängeschild des Vereins ist die in der vierten Liga mit Aufstiegsambitionen spielende Herren-Fußballmannschaft. Aus den Trikotfarben dieser Mannschaft - blaues oder weißes Trikot, weiße Hose und rote Stutzen – resultiert der Spitzname „Kieler Störche“, deren Maskottchen natürlich ein Storch ist.

Die jüngsten sportlichen Erfolge von Holstein Kiel

Die größten sportlichen Erfolge der Fußball-Herren nach dem zweiten Weltkrieg ist die Deutsche Amateurmeisterschaft 1961, die Meisterschaft der damaligen Regionalliga Nord im Jahr 1965, der Aufstieg in die zweite Bundesliga1978 und die Meisterschaften der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein in den Jahren 1998 und 2001. Und natürlich dürfen die jüngsten Erfolge im DFB-Pokal der laufenden Saison nicht fehlen: Der KSV Holstein Kiel hat sich im laufenden DFB-Pokal zu einem wahren Pokalschreck entwickelt und nacheinander Zweitligist Energie Cottbus mit 3:0 , Zweitlist MSV Duisburg mit 2:0 und Erstligist Mainz 05 mit 2:0 aus dem Wettbewerb geworfen. Nun geht es nach der Auslosung zum DFB-Viertelfinale durch die Hand von Glücksfee und Fußball-Nationalspielerin Melanie Behringer am 7. Februar gegen den Deutschen Meister Borussia Dortmund.

Der größte sportliche Erfolg von Holstein Kiel geschah 1912

Zweifelsohne war der Gewinn der deutschen Fußball-Meisterschaft im Jahre 1912 der größte sportliche Erfolg von Holstein Kiel, wenn auch die heutigen Zeiten des Profisports mit denen vor 100 Jahren überhaupt nicht zu vergleichen sind. Schon in der Saison 1909/1910 schnupperte der erst neun Jahre zuvor gegründete Verein an der deutschen Meisterschaft, als die „Störche“ nach einem Sieg in der Vorrunde mit 4:1 über Preußen Berlin und einem Kantersieg im Halbfinale gegen Tasmania Berlin mit 6:0 im Finale am neuen deutschen Meister Karlsruher FV mit 0:1 nach Verlängerung scheiterten. Im nächsten Jahr war im Halbfinale Schluss, als Kiel mit 0:4 Viktoria 89 Berlin unterlag. Zum Ende der Saison 2011/2012 aber wurde Holstein Kiel Deutscher Meister. Die Kieler siegten in der Vorrunde über Preußen Berlin mit 2:1, im Halbfinale ebenfalls mit 2:1 über Viktoria 89 Berlin und Im Endspiel mit 1:0 gegen den Karlsruher FV durch ein Elfmetertor von Ernst Möller vor über 10.000 Zuschauern.

Das Jahr 1912 im Streiflicht

Das Jahr der Deutschen Fußball-Meisterschaft für den KSV Holstein Kiel war europaweit insbesondere durch Auseinandersetzungen auf dem Balkan von Kriegsahnungen balastet, bietet aber zugleich ein Kaleidoskop verschiedenartiger Ereignisse: Der Dichter Georg Heym ertrinkt beim Schlittschuhlaufen auf dem Berliner Wannsee. Die Wahlbeteiligung bei der Reichstagswahl beträgt 84,6 Prozent. Der chinesische Kaiser verzichtet auf den Thron. Der „unsinkbare“ britische Passagierdampfer „Titanic“ sinkt auf seiner Jungfernfahrt nach einer Kollision mit einem Eisberg; mehr als 1.500 Menschen kommen dabei um. Die erste Ausgabe einer neuen Zeitschrift mit dem Namen „Prawda“ erscheint in Russland. Herausgeber ist ein gewisser Herr Stalin im Auftrage des Herrn Lenin, der im Ausland im Exil lebt. In Hamburg wird im Beisein von Kaiser Wilhelm II. die wiederaufgebaute St.-Michaelis-Kirche eingeweiht; der Michel war sechs Jahre vorher ausgebrannt. Gerhart Hauptmann erhält den Nobelpreis für Literatur.

Quellen: Deutsches Historisches Museum online (dhm.lemo), Holstein Kiel