Hoyerswerda, sorbisch Wojerecy genannt, ist die größte Stadt der nördlichen Oberlausitz. Die Energiefabrik im Ortsteil Knappenrode ist eine Station an der Route der Industriekultur.

Sehenswürdigkeiten in Hoyerswerda

Die beschreibt der Beitrag „Sehenswürdigkeiten in Hoyerswerda in der Oberlausitz“.

Museen in Hoyerswerda

Das Stadtmuseum Hoyerswerda ist im Schloss angesiedelt. Auf zwei Etagen bietet die ständige Ausstellung d einen Überblick über die politische, wirtschaftliche und kulturelle Entwicklung der Stadt Hoyerswerda und ihres Umfeldes von der Urgeschichte bis heute.

Konrad Zuse baute 1941 mit der Z 3 den ersten frei programmierbaren Computer. 1927 machte der Erfinder in Hoyerswerda sein Abitur. Das Konrad Zuse Computermuseum will mehr als ein Museum sein. Es ist auch ein Ort des Lernens für den Informatik- sowie Mathematikunterricht. Geboten werden Informationen zur Geschichte der Rechenhilfsmittel, über Lochkartenmaschinen von IBM und den Lebensweg und das Schaffen von Konrad Zuse. Gezeigt werden Rechner von Zuse, die DDR - Rechentechnik von Robotron und Büro- und Heimcomputer.

Das Lausitzer Bergbaumuseum Energiefabrik Knappenrode zeigt Industriegeschichte in einer 1993 stillgegelgten Brikettfabrik. In den Fabrikhallen stehen die Maschinen und Anlagen zur Brikettherstellung. In der Kraftzentrale sind drei imposante Dampfturbinen zu bewundern. Mehr als ein Dutzend Ausstellungs- und Erlebnisbereiche sind zu erkunden. Darunter sind Europas größte Feuerstättenausstellung, die mineralogische Sammlung „Schätze der Erde" und die Sammlung bergmännischer Grubenlampen. Weiter sind historischer Feuerwehren, Bagger, Dampfloks und Modellbahnen zu bewundern.

Grünes Hoyerswerda

Direkt beim Schloss ist der kleine Zoo von Hoyerswerda angelegt. Immerhin sind hier 134 Tierarten zu sehen. Vertreten sind heimischen Arten wie Fischotter und Alpensteinböcken wie auch seltene Exoten wie die Galapagos Riesenschildkröten oder die Kubanischen Rautenkrokodile. Das alles unter schönen alten Bäumen im ehemaligen Schlosspark.

Sehenswert ist der Jürgen-von-Woyski-Park in der Altstadt nahe beim Schloss mit Ehrenhain für getötete Sowjetsoldaten. Hier sind etliche Bildhauerarbeiten: Sandsteinsäule mit Flammenschale, Bronzeplastik eines Widerstehenden von Woyski, Sandsteintafeln mit Inschriften zum Gedenken an die Opfer des Faschismus zu sehen. Die entstanden teilweise zwischen 1975 und 1989 entstanden bei Internationalen Bildhauersymposien unter der Leitung des Bildhauers Jürgen von Woyski.

Interessante Ziele sind auch das Teufelsmoor Schwarzkollm und das Zwischenmoor am Koselbruch.

Geschichte von Hoyerswerda

Einen kurz gefassten Überblick zur Geschichte der Stadt bietet der Beitrag „Geschichte von Hoyerswerda in der Oberlausitz“.

Lage und Anreise

Hoyerswerda liegt am südlichen Rand des neu entstehenden Lausitzer Seenlandes. Im Stadtgebiet gibt es die Landschaftsschutzgebiete Lauta-Hoyerswerda-Wittichenau, das Elstergebiet um Neuwiese, das Naherholungsgebiet Hoyerswerda und den Knappensee. Naturschutzgebiete in der Umgebung sind das Dubringer Moor im Südwesten und der Spannteich Knappenrode im Südosten der Stadt.

Durch Hoyerswerda führen die Bundesstraßen B 96 von Zittau nach Sassnitz und die Bundesstraße 97 von Dresden zur polnischen Grenze bei Guben. Recht weit entfernt sind die Autobahnanschlussstellen Hermsdorf an der A 4, Großräschen an der A 13 und Cottbus an der A 15.

Den Bahnhof von Hoyerswerda fahren die Regional-Express-Linien RE 15 nach Dresden und RE 11 nach Leipzig an. Die Linie OE 64 verkehrt von Hoyerswerda via Niesky nach Görlitz.

Literatur

  • Peter Biernath (Hrsg.): Architektour Hoyerswerda: Architektur Hoyerswerda. Hoyerswerda 2005

Steckbrief von Hoyerswerda

  • Bundesland: Sachsen
  • Landkreis: Bautzen
  • Höhe: 117 Meter über Normal Null
  • Fläche: 95,1 Quadratkilometer
  • Einwohner am 31.12.2011: 36.687
  • Stadtgliederung in 7 Ortsteile: Altstadt, Bröthen/Michalken (Br?tnja/Micha?ki), Dörgenhausen (N?mcy), Knappenrode (Hórnikecy), Neustadt, Schwarzkollm (?orny Cho?mc) und Zeißig (?isk)
  • Anschrift der Stadtverwaltung: Neues Rathaus, S.-G.-Frentzel-Straße 1, D-02977 Hoyerswerda
  • Touristeninformation: Touristinformation Lausitzer Seenland, Schlossergasse 1, D-02977 Hoyerswerda, Fon +49 (0)3571 456920, Mail touristinfo@lausitzerseenland.de
  • Städtepartnerschaften: Dillingen im Saarland, Heinersreuth und Stephanskirchen in Bayern, Pforzheim in Baden-Württemberg, Solingen in Nordrhein-Westfalen, Huittinen in Finnland, P?íkazy (Okres Olomouc) in Tschechien und Kreis ?roda Wielkopolska in Polen

Quellen

  1. Stadt Hoyerswerda
  2. Stadtmuseum Hoyerswerda
  3. Chronik der Stadtkirche Hoyerswerda
  4. Zoo Hoyerswerda
  5. Energiefabrik Knappenrode