Knapp eine Woche nach Abschluss der 53. IBU Biathlon-Weltmeisterschaft von Ruhpolding zieht der Weltcup-Zirkus vom Chiemgau nach Sibirien. Über 5.400 Kilometer östlich von München steht für die weltbesten Biathleten der 9. und letzte Weltcup der Saison 2011/12 auf dem Programm. Im WM-Ort von 2011, in Chanty Mansijsk, haben die Frauen und Herren von Freitag bis Sonntag (16. bis 18. März 2012) nochmals jeweils einen Sprint, ein Verfolgungsrennen und ein Massenstartrennen zu absolvieren.

Neuner will mit Gewinn des Gesamtweltcups abtreten

Noch drei Rennen, dann ist die aktive Biathlon-Laufbahn von Magdalena Neuner Geschichte. Vier Medaillen, darunter zweimal Gold, hat die 25-jährige Ausnahmeathletin bei der Heim-WM in Ruhpolding gewonnen. Aber die blonde Wallgauerin hat weiterhin Lust auf Biathlon, "ich will unbedingt noch den Gesamtweltcup gewinnen", hat die Rekordweltmeisterin der Konkurrenz schon vor dem ersten Rennen nochmals den Fehdehandschuh hingeworfen. Die Zöllnerin führt mit 1092 Punkten die Weltcup-Gesamtwertung an. Aber mit 1061 Zählern sitzt ihr die große Konkurrentin Darya Domracheva dicht im Nacken. Das Fell des Bären ist also noch längst nicht verteilt. Gewinnt Neuner die "große Kristallkugel" erneut, wäre dies nach 2008 und 2010 nun schon das dritte Mal. "Zum Andenken an meine letzte Saison will ich die große Kristallkugel mit nach Hause zu nehmen. Dafür werde ich mein Bestes geben," sagt die blonde Bayerin.

Neben Neuner ist auch für die Schwedin Ekolm in Khanty Mansijsk Schluss

Die drei letzten Weltcuprennen zum Ausklang des WM-Winters versprechen nochmals viel Spannung. Da ist es nicht nur der letzte Auftritt von Magdalena Neuner. Mit der dreifachen Weltmeisterin und Weltcup-Gesamtsiegerin 2008/09, Helena Ekholm tritt eine weitere Galionsfigur der Biathlon-Szene von der Internationalen Bühne ab. Andere wiederum wollen sich zum Saisonausklang nochmals im sportlichen Rampenlicht präsentieren. Wie Andreas Birnbacher, der mit zwei undankbaren vierten Plätzen zweimal an Edelmetall vorbei schrammte. Oder jene Athleten, die für die WM in Ruhpolding in den jeweiligen Nationalkadern keine Berücksichtigung fanden.

Schweizer Benjamin Weger beendet Saison wegen Verletzung vorzeitig

Einer wird in Khanty Mansijsk im Übrigen fehlen: Der Schweizer Benjamin Weger. Der 22-Jährige Obergommer hatte sich bei einem kapitalen Sturz in im Massenstartrennen der Biathlon-WM in Ruhpolding schwere Prellungen im Gesicht- und Kopfbereich sowie am Knie zugezogen. Bereits im Verlauf des Montags konnte der Schweizer das Krankenhaus Traunstein wieder verlassen, nachdem sich ein Jochbeinbruch glücklicherweise nicht bestätigt hat. "Mir geht es den Umständen entsprechend gut. Ich habe aber noch Schmerzen im Nacken- und Kopfbereich. Nach Rücksprache mit der Teamleitung kam ich nun zum Schuss, dass eine Reise ans Finale nach Khanty Mansiysk keinen Sinn macht", sagte Weger. Angesichts der Reisestrapazen und unter dem Aspekt, dass es keine Garantie, gibt, dass die Schmerzen bis zum Wochenende weg sind, hat der Schützling von Nationalcoach Steffen Hauswald die Saison vorzeitig beendet.

Benedikt Doll feiert in Khanty Mansijsk Weltcup-Premiere

Mit Benedikt Doll feiert im fernen Khanty Mansijsk ein talentierte Nachwuchsbiathlet seine Weltcup-Premiere. Der 21-jährige von der Skizunft Breitnau hat die Gesamtwertung des IBU-Cups gewonnen und sich somit ein persönliches Startrecht beim Weltcup-Finale erworben. Der Hinterzartener, Sohn des Deutschen Berglaufmeisters Charly Doll, ist vierfacher Junioren-Weltmeister mit der Staffel. Bei der Junioren-Europameisterschaft 2011 in Ridnaun gewann "Benni" zweimal Silber in Sprint und Verfolger. Die Weltcup-Premiere in Sibirien will er in seiner gewohnt lockeren Art und Weise angehen. Die läuferischen Qualitäten sind vorhanden, um mit den weltbesten Biathleten mithalten zu können. Wenn dann noch die Schießleistung passt, könnte der junge Schwarzwälder nun auch im Weltcup-Zirkus eine erste Duftmarke setzen.

Bundestrainer Uwe Müssiggang hat 15 Athleten für das Weltcup-Finale nominiert

Für das Weltcupfinale in Sibirien hat Bundestrainer Uwe Müssiggang insgesamt sieben Athletinnen und acht Athleten nominiert: Bei den Frauen sollen Tina Bachmann (SG Stahl Schmiedeberg), Juliane Döll (WSV Oberhof), Miriam Gössner (SC Garmisch), Maren Hammerschmidt (SK Winterberg), Andrea Henkel (SV Großbreitenbach), Franziska Hildebrand (WSC Clausthal-Zellerfeld) und Magdalena Neuner (SC Wallgau) einen Einsatz bekommen.

Der Kader der Herren wird angeführt vom zweimaligen WM-Vierten, Andreas Birnbacher (SC Schleching), Daniel Böhm (SC Buntenbock), Benedikt Doll (SZ Breitnau), Florian Graf (WSV Eppenschlag), Michael Greis (SK Nesselwang), Simon Schempp (SZ Uhingen), Erik Lesser (SV Eintracht Frankenhain), Arnd Peiffer (WSV Clausthal-Zellerfeld).

ZDF und Eurosport übertragen das Weltcup-Finale von Khanty Mansijsk jeweils live. Auch im Internet gibt es Biathlon live:

Der Zeitplan: Biathlon-Weltcup-Finale in Khanty-Mansiysk

  • Freitag, 16.03.2012, 11:00 Uhr (MEZ): Herren, Sprint 10 km
  • Freitag, 16.03.2012, 13:30 Uhr (MEZ): Damen, Sprint 7,5 km
  • Samstag, 17.03.2012, 11:30 Uhr (MEZ): Herren, Verfolgung 12,5 km
  • Samstag, 17.03.2012, 13:45 Uhr (MEZ): Damen, Verfolgung 10 km
  • Sonntag, 18.03.2012, 10:30 Uhr (MEZ): Herren, Massenstart 15 km
  • Sonntag, 18.03.2012, 12:45 Uhr (MEZ): Damen, Massenstart 12,5 km