"Ich bin ein Lebowski, du bist ein Lebowski - Die ganze Welt des Big Lebowski" ist der komplette Titel des Buches von den "Lebowski Fest"-Gründern Bill Green, Ben Peskoe, Will Russell und Scott Shuffitt. Es behandelt den Kult-Film "The Big Lebowski" aus dem Jahr 1998 mit all seinen Facetten, Verrücktheiten und Zitaten. Garniert ist das Ganze mit zahlreichen Illustrationen und Interviews, von "Dude" Jeff Bridges über Philip Seymour Hoffmann bis hin zu Robin Jones, die nur ein paar Sekunden lang als Kassenkraft im Film auftaucht, aber dennoch Interessantes erzählen kann.

"The Big Lebowski" - Darum geht´s im Kult-Film von 1998

Der arbeitslose Jeffrey Lebowski (Jeff Bridges) nennt sich selbst am Liebsten nur den "Dude", schlurft in Shorts und Bademantel umher, öffnet Milchpackungen im Supermarkt, um zu testen, ob die Milch noch gut ist und geht regelmäßig bowlen mit seinen Kumpels, dem cholerischen Vietnam-Veteranen und -Gestörten Walter (John Goodman) und dem ziemlich verpeilten, aber liebenswürdigen Donny (Steve Buscemi). Sein chilliges Leben erfährt einen gewaltigen Kurswechsel, als ihn ein paar Geldeintreiber mit einem schwerreichen Mann gleichen namens verwechseln, ihn verprügeln und ihm auch noch auf den schicken Teppich, der "den Raum erst richtig gemütlich" machte, pinkeln. Der Dude macht sich auf den Weg zum anderen, zum "Big" Lebowski und will, dass der für den verschmutzten Teppich aufkommt. Doch damit fangen die Probleme des Dude erst an, inklusive Treffen mit der kunstverliebten Millionärsgattin Maude (Julianne Moore), der Entführung der Millionärstochter Bunny (Tara Reid) und einigen kriminellen deutschen Nihilisten um Anführer Uli (Peter Stormare).

"The Big Lebowski" - Der Kult-Film erhält sein eigenes Buch

Als "The Big Lebowski" im Jahr 1998 auf die Leinwand losgelassen wurde, war er kommerziell nicht gerade ein großer Erfolg. Dies ergab sich erst später durch den Vertrieb auf DVD. Dass er aus dem Kino schnell verschwunden ist, ist besonders verwunderlich, wenn man bedenkt, dass die Macher des Films, die Regisseure, Produzenten, Autoren und Cutter Joel und Ethan Coen, mit "Fargo - Blutiger Schnee" gerade erst die Oscars für das beste Drehbuch und für Frances McDormand als beste Schauspielerin gewonnen hatten. Doch da sich Klasse für gewöhnlich durchsetzt, hatte "The Big Lebowski" doch noch seinen großen Erfolg, als er auf DVD erschien. Immer mehr Menschen verliebten sich in die Filmperle. Einige von ihnen, Bill Green, Ben Peskoe, Will Russell und Scott Shuffitt, sogar so sehr, dass sie im Jahr 2002 ein eigenes Festival rund um den Streifen veranstalteten, das Lebowski Fest. Viel Bowling, das Trinken von zahllosen White Russians und Kostümwettbewerbe vereinten anfangs Hunderte, inzwischen mehr als tausend sogenannte "Achiever", um gemeinsam dem Film zu huldigen. Die Fest-Gründer haben mit "Ich bin ein Lebowski, du bist ein Lebowski" nun ein Buch geschrieben, in dem das Fest vorgestellt wird, Interviews mit zahlreichen Darstellern zu finden sind und viele weitere Dinge wie das Rezept für den White Russian, eine Übersicht über den kompletten Soundtrack und die Locations sowie spannende Einblicke in die realen Situationen realer Personen, die zur Geschichte des Films geführt haben. Entdecken kann somit fast jeder etwas Interessantes in dem Buch. Und wer schon alles kennt, der hat immerhin ein schickes, dude-mäßiges Nachschlagewerk.

Rezension - "Ich bin ein Lebowski, du bist ein Lebowski - Die ganze Welt des Big Lebowski"

"Ich bin ein Lebowski, du bist ein Lebowski - Die ganze Welt des Big Lebowski" funktioniert perfekt als Begleitwerk zum Film. Zurecht wird zu Beginn des Buches erwähnt, dass man den Film mindestens drei Mal gesehen haben sollte, bevor man das Buch liest. Ohne dies getan zu haben, ist vieles schwer verständlich, denn es wird ständig auf kleinste Details Bezug genommen. Wer den Film jedoch gut kennt, der kann enormen Spaß haben mit der Sammlung an interessanten Fakten und Interviews. Die Liebe zum Film und zur Arbeit der Coen-Brüder wird ständig deutlich und springt auf den Leser über, sofern sie nicht vor dem Lesen schon vorhanden war. Sich dem Bann des Films zu entziehen, ist nach Sichtung des Films sehr schwer, nach Lesen des Buches dann eigentlich nicht mehr möglich. Ein kleiner Wermutstropfen ist natürlich, dass das Buch in der deutschen Version allerhand Schmiss des US-Originals vermissen lässt. Durch die Übersetzung geht halt einige Coolness flöten, doch insgesamt ist dies sowohl im Film als auch im Buch ganz gut geglückt, sodass es den Spaß am Werk nicht wirklich trübt. Sehr schade ist dagegen, dass die Macher des Films, Joel und Ethan Coen, sich nicht zu Wort melden. Im Buch wird dies damit argumentiert, dass die Coen-Brüder sich nach einem Film so ziemlich von diesem verabschieden und sich geistig direkt mit dem nächsten beschäftigen. Immerhin wird viel über sie erzählt, sodass sie im Buch nicht völlig zu kurz kommen. Insgesamt ist "Ich bin ein Lebowski, du bist ein Lebowski" ein schönes Buch für alle, die schon lange zu den "Achievern" zählen sowie alle, die sich noch dazu entwickeln. Nach Lektüre des Buches jedenfalls verspürt man die sofortige Lust, sich den Kult-Streifen gleich noch einmal zu Gemüte zu führen.

Buchangaben

  • Titel: Ich bin ein Lebowski, du bist ein Lebowski - Die ganze Welt des Big Lebowski
  • Autoren: Bill Green, Ben Peskoe, Will Russell, Scott Shuffitt
  • Verlag: Heyne / Random House
  • Buchart: Taschenbuch
  • ISBN / Preis: 978-3-453-67603-9 / 14,99 Euro

Quellen